Ü-Ersatz in Sicht

Hohe Wellen schlug vor nunmehr dreieinhalb Jahren das Urteil des Europäischen Gerichtshofs in der Rechtssache C-100/13. Es hat bekanntlich zur Folge, dass in Deutschland das sogenannte Ü-Zeichen nicht mehr auf harmonisierten Bauprodukten angebracht werden darf. Gleichzeitig fordert in Deutschland das Bauordnungsrecht einen Nachweis dafür, dass bei Verwendung eines Bauprodukts die vom Bauordnungsrecht an das jeweilige Bauwerk gestellten Anforderungen erfüllt werden – Anforderungen, die von den europäischen harmonisierten Bauproduktnormen nicht abgedeckt sind. Ein Dilemma für die Hersteller von Betonfertigteilen: Ohne das Ü-Zeichen können sie den geforderten Nachweis nicht erbringen.

Die Wogen haben sich mittlerweile allerdings geglättet; die anfängliche Aufregung ist der Erkenntnis gewichen, dass „wir uns in einer Übergangsphase befinden“ – so ein Branchenfachmann gegenüber der BFT-Redaktion.

Einen Vorschlag zur Auflösung des Konflikts zwischen europäischen Bauproduktnormen und deutschem Bauordnungsrecht haben kürzlich zehn Verbände und Fachvereinigungen vorgelegt. Das Konzept ermöglicht, dass alle bauordnungsrechtlichen Anforderungen an Bauprodukte privatrechtlich vereinbart werden. „Bis zur vollständigen Harmonisierung der europäischen Normen (seien so) die Einhaltung und (der) Nachweis bauordnungsrechtlicher Anforderungen an ein Bauwerk“ möglich, so die Initiatoren.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt von den zehn Organisationen (Bayerischer Industrieverband Baustoffe, Steine und Erden; FBF Baden-Württemberg; FBF Sachsen/Thüringen; Fachvereinigung BmG; FBS; FDB; Hessenbeton; UVMB; VBF Nord; Verband Bau- und Rohstoffindustrie sowie Bundesverband Leichtbeton). Und natürlich werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-02 Neue Richtlinie für Bauteile aus Fertigteil-Hohlplatten nach DIN EN 1168

Neuer Nachweis für biegeweiche Lagerung

Aufgrund des Urteils des Europäischen Gerichtshofs vom 16. Oktober 2014 in der Rechtssache C-100/13 darf das DIBt seit November 2016 keine neuen bauaufsichtlichen Zulassungen für...

mehr
Ausgabe 2018-02 Änderungen im Bereich Rohre und Schächte

Konsequenzen aus dem EuGH-Urteil

Mit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 16. Oktober 2014 gegen Deutschland wird sich das Baurecht in Deutschland verändern. Zur Umsetzung des EuGH-Urteils werden die...

mehr
Ausgabe 2017-05

Lücke nach dem Ü

Keinen Platz mehr gibt es in Deutschland für das Ü-Zeichen, auf Bauprodukten, die bereits das CE-Zeichen ­tragen. So will es die Europäische Union im Sinne eines freien Warenverkehrs. Betroffen...

mehr
Ausgabe 2016-02 Harmonisierte Produktnormen für Betonfertigteile

Wo geht die Reise hin?

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in der Rechtssache C-100/13 vom 16. Oktober 2014 [1] hat in allen Bereichen des deutschen Bauwesens gehöriges Aufsehen erregt. Nach allgemeiner...

mehr
Ausgabe 2020-02 DAfStb-Richtlinie

Bauteile aus Fertigteilhohlplatten

Die Arbeiten an der DAfStb-Richtlinie für Fertigteilhohlplatten [1] haben im November 2017 begonnen. Die Richtlinie soll aus zwei Teilen bestehen: Teil 1: Stahlbetonhohlplatten Teil 2:...

mehr