Mit demontierbaren Verbindungen Gebäude nachhaltiger gestalten: Pilotprojekt von Peikko


Hier gehts zum Video

Der Fokus im Bauwesen liegt verstärkt auf der Ressourceneffizienz, denn Rohstoffe und Energie werden in allen Lebenszyklusphasen eines Gebäudes verbraucht. Das nachhaltige Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden wird zum Standard. Dabei geht es um die Verwendung von Produkten mit hohem Recyclinganteil und um die Planung und Entwicklung von Gebäuden und Produkten mit dem Ziel der Materialrückgewinnung, Werterhaltung und sinnvollen Weiterverwendung.

Peikko hat in einem Designkonzept die Verbindungselemente wie z.B. Stütze-Fundament, Fertigteilstütze-Träger, Träger-Decke zusammengetragen und die Möglichkeiten der Demontage und Remontage untersucht. Informationen zu den CO2-Verordnungen im Zusammenhang mit der Wiederverwendung in Europa sowie Ansätze zur Abschätzung der Auswirkungen wiederverwendeter Baumaterialien runden die Darstellung ab. Das Designkonzept von Peikko zeigt Lösungen für die nachhaltige Gestaltung von Gebäuden und liefert auch die Produkte dazu.


Kreislaufwirtschaft und Design for Disassembly

Eines der Hauptziele europäischer und nationaler Bauleitlinien ist die Verwertung von Abbruchmaterialien von Gebäuden und die Förderung der Wiederverwendung von Bauelementen. Dies setzt eine Planung voraus, die auf eine Wiederverwendung des Gebäudes und seiner Komponenten am Ende seiner ersten Nutzungsdauer abzielt. Der Ansatz wird als "Circular Design" bezeichnet.

Peikko erforscht und entwickelt kreislauffähige Lösungen. Mit den angebotenen Verbindungselementen lässt sich das Konzept des sogenannten "Design for Disassembly" (DfD) umsetzen. Das Grundprinzip besteht darin, Gebäude zu entwerfen, die leicht zurückgebaut werden können, um die Materialien erneut zu verwenden.


Verbindungselemente von Peikko

Die von Peikko entwickelten Verbindungen erleichtern die Demontage und minimieren den Einsatz von schwerem Gerät oder zu vielen Werkzeugen. Schraubverbindungen haben sich als reversibel erwiesen. Sie ermöglichen eine schnelle Demontage der Verbindungen mit geringer oder sogar ohne Beschädigung der Bauelemente. Eine von Peikko durchgeführte Pilotstudie zur Demontage und Wiederverwendung von Betonfertigteilen und deren Verbindungselementen (Yrjölä & Wanjala, 2022) belegt, dass die Wiederverwendung von Bauelementen möglich ist und die Gesamtkosten sowie CO2-Emissionen deutlich verringert: Im konkreten Versuch führten Demontage und Wiederverwendbarkeit zu etwa 35 % Kosteneinsparungen und 50 % geringeren Emissionen.



CONTACT

Peikko Deutschland GmbH

Brinker Weg 15

34513 Waldeck/Germany

+49 5634 99470

www.peikko.de



Thematisch passende Artikel:

Peikko Akademie: Wege zur CO2-Reduktion im Bau, Frankfurt am Main

Wege zur CO2-Reduktion im Bau: 26.09.2023 Nachhaltige Materialien und innovative Lösungen Klimafreundliches Bauen ist ein zentrales Thema, das den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes umfasst....

mehr
01/2023

Wiederverwendung von Betonfertigteilen für nachhaltiges und umweltfreundliches Bauen

Einleitung Das finnische Unternehmen Peikko hat Ende 2021 ein Pilotprojekt durchgeführt, bei dem ein Tragwerk aus Betonelementen und Slim Floor-Trägern aufgebaut, demontiert und erneut aufgebaut...

mehr
Advertorial / Anzeige

Neue Werkzeuge und Lösungen für Schraubverbindungen

HULCO®-Ankerbolzen - besonders stark Die umfangreiche Produktfamilie der geschraubten Stützenverbindungen von Peikko hat ein neues Mitglied bekommen: HULCO® Ankerbolzen. HULCO® ist eine kompakte...

mehr
11/2023

Mehr als 25 erfolgreiche Jahre Peikko Deutschland

Im Jahr 1997 wurde Peikko Deutschland gegründet – die erste Peikko-Vertriebsorganisation außerhalb von Finnland. Damit fiel der Startschuss für die Globalisierung des Unternehmens. Anfang der...

mehr
01/2022 PEIKKO

Peikko mit Internationalization Award geehrt

Der Präsident der Republik Finnland, Sauli Niinistö, hat die Internationalization Awards für das Jahr 2021 verliehen. Dabei ging der Preis für das Wachstumsunternehmen des Jahres am...

mehr