BASF SE

Neuer Produktionsstandort für Betonzusatzmittel in Nairobi

BASF hat eine neue Produk­tionsanlage für Betonzusatzmittel in Kenia eröffnet. In der Anlage werden Additive der Reihen MasterRheobuild und MasterGlenium produziert.

„Wir sind nun in der Lage, unsere Kunden schnell mit Zusatzmitteln für alle Zement- und Zuschlagstoffarten zu beliefern“, sagte Dick Purchase, Leiter der regionalen Geschäftseinheit Construction Chemicals in Nahost, Westasien, den GUS-Ländern und Afrika. Die Zusatzmittel der BASF ermöglichen die Herstellung von Beton mit höherer Festigkeit bei gleichzeitig längerer Verarbeitbarkeit. Dies ist in städtischen Gebieten wie Nairobi oder Kampala besonders wichtig, da der Transport des Betons zu den Baustellen aufgrund des dichten Verkehrs mehr Zeit beanspruchen kann.

Verdopplung der Umsätze bis 2020 angestrebt

In der Bauchemie ist Kenia ein besonders starker Entwicklungsmarkt. „Das Wachstum in Schwellenmärkten ist ein wesentlicher Bestandteil der ‚We create chemistry‘-Strategie der BASF“, sagte Laurent Tainturier, BASF Senior Vice President GUS-Länder, mittlerer Osten und Afrika. „In diesem Zusammenhang streben wir mit unserer Afrika-Strategie eine Verdopplung der Umsätze auf dem Kontinent bis zum Jahr 2020 an.“, fügte er hinzu.

Neue Arbeitsplätze und ­Expertise für die Region

Die neue Produktionsanlage in Nairobi soll das globale Netzwerk der Marke Master Builders Solutions weiter stärken. Bei der Eröffnungsfeier erklärte Kenias Kabinettssekretärin für Außenpolitik und Internationalen Handel, Amina Mohamed: „BASF wird nun nicht nur zur Einführung nachhaltiger Strukturen in Ostafrika beitragen. Das Unternehmen wird auch neue Arbeitsplätze und Expertise im Bausektor in die Region bringen.“

Die Produktionsanlage befindet sich in der Mlolongo Region im Großraum Nairobi. Sie verfügt über eine gute Anbindung zum Straßennetz und dem Hafen in Mombasa. Dies ermöglicht es, Rohmaterialien zu erhalten und Kunden in Nairobi und Kenia sowie in den Nachbarländern Südsudan, Uganda, Ruanda und Tansania zu beliefern.

CONTACT

BASF SE

Carl-Bosch-Str. 38

67056 Ludwigshafen/Germany

+49 621 60-0

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-11 BASF SE

Zweite Zusatzmittel-Produktion in Russland

BASF hat eine neue Produktionsanlage für Betonzusatzmittel in der russischen Stadt Kasan eröffnet. Zusammen mit der 2012 eingeweihten Anlage in Podolsk bei Moskau bedient BASF die russische...

mehr
Ausgabe 2012-09

Betonzusatzmittel-Produktion in Russland

Der deutsche Chemiekonzern BASF hat seine erste Produktionsanlage für Betonzusatzmittel in Russland eröffnet. Mit der neuen Anlage am bestehenden BASF-Standort im Bezirk Podolsk, Großraum Moskau,...

mehr
Ausgabe 2017-12 BASF

Neue Produktionsanlage für Bauchemikalien in St. Petersburg

BASF, ein weltweit führender Hersteller von Bauchemikalien, hat eine neue Anlage im russischen St. Petersburg in Betrieb genommen. „Wir möchten uns auf die Entwicklung vielversprechender Regionen...

mehr
Ausgabe 2015-06 BASF SE

Neuer Produktionsstandort in Indien eingeweiht

BASF hat ihre größte Produktionsanlage für Bauchemikalien in Nellore im Bundesstaat Andhra Pradesh im Südosten Indiens eingeweiht. Dies ist bereits die fünfte BASF-Anlage ihrer Art in Indien....

mehr
Ausgabe 2016-08 BASF

Betonzusatzmittel-Werk im indischen Kharagpur eröffnet

BASF hat eine neue Produktionsanlage für Betonzusatzmittel im indischen Westbengalen eröffnet. Die mittlerweile sechste Anlage für bauchemische Lösungen in Indien ist die Antwort auf die steigende...

mehr