KNIELE

30 Jahre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Mischtechnik

Am 1. Januar 1991 gründeten Erwin und Lydia Kniele die Firma Kniele Baumaschinen GmbH. In den vergangenen 30 Jahren wuchs die Firma bis heute zu einem kerngesunden, mittelständischen Unternehmen heran. In Deutschland wie auch international vertrauen Kunden auf Kniele Qualität, Kniele Kompetenz und Kniele Innovation. Heute fertigen etwa 30 Mitarbeiter Mischanlagen für die Herausforderungen von heute und entwickeln die Technologien von morgen.

Die Produktionsstätte in Bad Buchau am Federsee wurde kontinuierlich erweitert; der Maschinenpark ist immer auf dem modernsten Stand. Hochpräzise Qualitätsfertigung, innovative Technologien und konsequente Forschung und Entwicklung sind die Grundbausteine der Kniele-DNA.

30 Jahre Kniele – die Meilensteine

30 Jahre Erfahrung im Maschinen- und Anlagenbau: die Entwicklung des Kniele Konus-Mischers KKM ist einer der Meilensteine dieser Zeit. Seine laut Herstellerangabe vollkommen neuartige und patentierte Technologie ist bis heute unübertroffen. Die 4D Mischtechnologie des KKM ist auch heute die Referenz und steht Pate bei jeder Kniele-Neuentwicklung.

Längst zählen zu dem breit gefächerten Kundenkreis nicht nur die Beton- und Baubranche. Kniele-Technologie findet sich inzwischen in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie, in Trockenmörtelwerken sowie bei Entsorgungs- und Recyclingunternehmen bis hin zur Entsorgung nuklearer Abfälle.

Kniele liefert heute schlüsselfertige Industrieanlagen für all diese Anwendungen: Komplett-Pakete, die die Kunden schätzen. Aus der ursprünglichen Kniele Baumaschinen GmbH wurde so die Kniele GmbH – eine logische Konsequenz und ein weiterer Meilenstein der Firmengeschichte.

Zukunftsweisend

„Zuverlässigkeit, Kontinuität, Problemlösungskompetenz und konsequenter Wille zur Innovation sind das Fundament unseres Schaffens und unser Versprechen an Kunden und Geschäftspartner“, sagt Geschäftsführer Dipl.-Ing. Harald Kniele. Daher ist es nahezu selbstverständlich, dass die Kniele GmbH zu ihrem 30-jährigen Firmenjubiläum im Jahre 2021 weitere Innovationen bereithält.

Dazu der Zweite Geschäftsführer Dipl.-Ing. Alexander Kniele: „Wir werden 2021 zwei völlig neuartige Mischsysteme zur Marktreife bringen. Eine konsequente Weiterentwicklung unseres bewährten Konusmischers wird ebenfalls zeitgleich verfügbar sein. Mit diesen Maschinen definieren wir die Effizienz der Produktivität neu.“

Das Fortbestehen der Kniele GmbH ist bereits gesichert. Mit der dritten Generation stehen Felix und Joris Kniele bereit, das Familienunternehmen erfolgreich in der Zukunft zu führen.

CONTACT

Kniele GmbH

Gemeindebeunden 6

88422 Bad Buchau/Germany

+49 7582 9303-0

www.kniele.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-03

Kniele Baumaschinen GmbH · Hall C1, booth 404

Der von der Kniele Baumaschinen GmbH ausgestellte Labormischer eignet sich besonders für die Entwicklung von Trockenmischgut, ultrahochfesten und feuerfesten Betonen, SVB, etc. Diese Betone können...

mehr
Ausgabe 2016-08 Kniele

Seit 25 Jahren verlässlicher Partner der Betonindustrie

Was mit der Gründung des Unternehmens Anfang 1991 durch Dipl.-Ing. (FH) Erwin Kniele begann, hat sich in nunmehr 25 Jahren zu einer internationalen Erfolgsgeschichte entwickelt: Kniele Mischtechnik...

mehr
Ausgabe 2017-04 SUBMITTED BY/EINGEREICHT VON: KNIELE BAUMASCHINEN GMBH

Innovation: Labor-Intensivmischer mit ­integriertem Rheometer

Der Kniele KKM-RT 15/22.5 kombiniert einen Labor-Intensivmischer mit einem Rheometer, das die rheologischen Eigenschaften des Mischgutes entweder in relativen oder aber in absoluten Einheiten liefert....

mehr
Ausgabe 2017-02 Kniele

Labor-Intensivmischer KKM-RT 15/22,5

Der Kniele KKM-RT 15/22.5 kombiniert einen Labor-Intensivmischer mit einem Rheometer, das die rheologischen Eigenschaften des Mischgutes entweder in relativen oder aber in absoluten Einheiten...

mehr
Ausgabe 2015-01 Rekers

85. Geburtstag gefeiert

Am 9. Dezember 2014 feierte Karl Rekers, Geschäftsführer der Rekers GmbH in Spelle, seinen 85. Geburtstag. Nach dem Abschluss seines Studiums als Maschinenbauingenieur an der Technischen...

mehr