Dyckerhoff: Visionäre Baukunst aus weißem Beton – Niemeyer Sphere

Der brasilianische Stararchitekt Oscar Niemeyer konzipierte die Sphere ein Jahr vor seinem Tod, im stolzen Alter von 103 Jahren (Figure: www.schwebewerk.com)

Der brasilianische Stararchitekt Oscar Niemeyer konzipierte die Sphere ein Jahr vor seinem Tod, im stolzen Alter von 103 Jahren (Figure: www.schwebewerk.com)
In Leipzig hat Oscar Niemeyer, einer der berühmtesten Architekten der Moderne, mit einer Kugel aus Beton und Glas ein spektakuläres Vermächtnis hinterlassen. Kernstück des kurz vor seinem Tod im Jahr 2012 angefertigten Entwurfs ist eine riesige, auf Basis von Dyckerhoff Weiss hergestellte Skulptur mit einem Durchmesser von 12 m. Sie sitzt ganz oben auf dem Fabrikdach der Leipziger Kirow-Werke, einem der weltweit führenden Hersteller von Eisenbahnkränen.

Bei der Umsetzung durch den Leipziger Architekten Harald Kern warteten große Aufgaben auf alle Beteiligten. Herausfordernd war nicht nur die Planung der überaus schwierigen Schalung, sondern vor allem auch die Herstellung des Betons. Ausgeschrieben waren die Ausführung in Sichtbeton der Klasse SB 4 sowie Weißbeton, d. h. die Kugel sollte so glatt und so weiß wie möglich werden. Nach zahlreichen, im Vorfeld durchgeführten Versuchen und der Produktion von diversen Farbmustern wurde die Kugelhülle mit einem reinen, eigens für das Projekt eingefärbten Weißbeton der Festigkeitsklasse C 30/37 in Konsistenzklasse F5 hergestellt.

 

Vermächtnis des Stararchitekten Oscar Niemeyer

Da sich Oscar Niemeyer – ganz von der Sonne Brasiliens inspiriert – auch in Leipzig einen blendend weißen Baukörper wünschte, achtete das für die Betonherstellung und Lieferung verantwortliche Unternehmen Berger Beton aus Passau besonders auf die zielgenaue Verwendung entsprechender Komponenten. Zum Einsatz kam daher der Portlandzement Dyckerhoff Weiss Face mit seinem hohen Weißgrad. Neben einem weißen Füller wurde ein extrem heller und hochwertiger Sand sowie das Weißpigment Titandioxid eingesetzt. Der Beton musste fachmännisch so in die 20 cm dünne Kugelschale eingebaut werden, dass dabei keine Fehlstellen entstanden.

Herausfordernd und anspruchsvoll gestaltete sich auch die Fertigung und der Einbau der die Kugel so prägenden, kurvenförmigen Glasaugen. Das Glas für die obere Kugelhälfte lieferte das Darmstädter Chemie- und Pharmaunternehmen Merck, bekannt für intensive Forschungsarbeit und innovative Entwicklungen.

Begonnen hatte alles mit einem Brief, den Ludwig Koehne als geschäftsführender Gesellschafter der Leipziger Kirow-Werke im Jahr 2011 dem brasilianischen Stararchitekten Oscar Niemeyer schrieb. Der Kunstliebhaber Koehne schilderte darin nicht nur die Bauaufgabe – einen „Speise- und Tanzsaal auf dem Dach des Kantinengebäudes zu errichten“ –, sondern outete sich zugleich auch als Bewunderer der Arbeit von Niemeyer und wünschte sich „eine kurvige Gebäudeform“. Sein Wunsch fand beim Meister in Brasilien Gehör und so folgte schon bald ein Besuch in Rio de Janeiro und letztendlich ein, wenn auch zunächst nur mit dem Filzstift skizzierter Entwurf aus der Hand des weltberühmten Architekten selbst mit dem Namen „Sphere“.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass in Leipzig ein Stück Architekturgeschichte geschaffen wurde. Die kreativen und innovativen Materialien Beton und Glas halfen ganz entscheidend mit, den wohl letzten kühnen architektonischen Traum Niemeyers optimal umzusetzen.

 

CONTACT:

Dyckerhoff GmbH

Biebricher Straße 68

65203 Wiesbaden/Germany

+49 611 676-0

www.dyckerhoff.com

Thematisch passende Artikel:

2016-07 Dyckerhoff

Broschüre zu farbigen ­Sichtbetonflächen

Bauen mit Sichtbeton gibt einem Bauwerk im wahrsten Sinne des Wortes „ein Gesicht“ und macht es zu einem Unikat. Welche Möglichkeiten die modernen Betontechnologien mit neuen Materialien und...

mehr
2013-07 DYCKERHOFF

Spezialistenforum zu Stahlfaserbeton

Die Dyckerhoff-Spezialistenforen in der Fakultät für Bauingenieurwesen an der Fachhochschule (FH) Köln haben Tradition. Im Mittelpunkt standen in den letzten Jahren innovative Betone, wie...

mehr
2011-09 Dyckerhoff Spezialistenforum

Live-Betonage an der Fachhochschule Köln

Zwei gleich große, parallel angebrachte Bodenplatten sowie zwei Fassadenelemente wurden zum Vergleich betoniert. Ins Auge stach den rund 150 Teilnehmern des Spezialistenforums dabei sofort die...

mehr
2013-02

Werte schaffen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Tagungsteilnehmer, Am 5. Dezember 2012 verstarb der berühmte brasilianische Architekt Oscar Niemeyer im Alter von fast 105 Jahren. Niemeyer setzte früh nahezu...

mehr
2016-03 InformationsZentrum Beton

Veranstaltungsreihe „Sichtbeton“ startet im April

Seit der Entwicklung des modernen Betonbaus hat sich die Architektur den Baustoff Beton mit großer Intensität und Kreativität erschlossen und viele beeindruckende Bauwerke hervorgebracht. Kaum ein...

mehr