Baulogistik setzt Maßstäbe auf engstem Raum

Neuer Hotelkomplex für Heidelberg 

Das Heidelberger Bahnhofsumfeld verändert sich. Dazu gehören zwei neue Hotelgebäude – eingebettet auf engstem Raum zwischen Straßen und Gleisanlagen. So ist nicht nur der Bau an sich, sondern auch die Baulogistik eine Herausforderung, insbesondere das Anliefern und Pumpen des Betons.  


Figure: HeidelbergCement AG / Christian Buck

Figure: HeidelbergCement AG / Christian Buck
In Heidelberg wird zurzeit an vielen Standorten gebaut und städtebaulich relevante Bauten entstehen: Zum Beispiel der 55 Meter hohe Energie- und Zukunftsspeicher sowie das neue Congress Center, südlich des Hauptbahnhofs. Auf der anderen Seite der Bahntrasse verändert sich ebenfalls das Bahnhofsumfeld. Hier entstehen zwei neue Hotelgebäude an exponierter Lage zwischen Gleisen und Straßen: ein Intercity Hotel mit 198 Zimmern und ein Adagio Aparthotel mit 162 Studios und Apartments.

Hohes Maß an Flexibilität und große Reichweiten   

Da der Bauplatz zwischen Bahntrasse und vierspuriger Straße bei der Anlieferung der Materialien nicht viel Spielraum ließ, bedurfte es von Anfang an kreativer Lösungen: „Die Möglichkeiten waren nicht groß, um die Betonpumpe aufzustellen und den Beton anzuliefern“, berichtet Sven Biermann, Vertriebsaußendienst Heidelberger Beton. Die Baugrube nahm beinahe das gesamte Grundstück ein und die Baustelle konnte nur von einer Seite angefahren werden: eine Herausforderung für die Betonpumpenmaschinisten. Die maximale Reichweite der Betonpumpe von 55 Metern musste bei einigen Betonagen mit angeschlossenen Rohren und Schläuchen verlängert werden. Für das Erreichen der Randflächen glich der Aufbau dem einer Pipeline. Die enorme Auskragung ließ maximale Lasten von bis zu 36 Tonnen auf den Stützfüßen der Betonpumpe entstehen. 
Figure: HeidelbergCement AG / Christian Buck

Figure: HeidelbergCement AG / Christian Buck
    

Geliefert wurden circa 11.000 Kubikmeter Ortbeton. Dabei kam Ortbeton in den unterschiedlichsten Qualitäten und Festigkeitsklassen von C12/15 bis C40/50 zur Anwendung.

Einen Hauptanteil hatten dabei die Klassen C30/37 und C35/45. Anfang 2023 sollen beide Hotelgebäude fertiggestellt werden. 

Objektsteckbrief

➤ Projektbezeichnung: Intercity- und Adagio Aparthotel, Heidelberg   

➤ Projektentwickler: GBI Holding AG, Erlangen   

➤ Beton: 11.000 m3 Ortbeton, Heidelberger Beton GmbH, Gebiet Kurpfalz/Karlsruhe, Werk Eppelheim   

➤ Betonpumpen: Heidelberger Betonpumpendienst Simonis GmbH & Co. KG, Ubstadt-Weiher

 

 

CONTACT

 

HeidelbergCement AG

Berliner Straße 6

69120 Heidelberg

Deutschland

06221 481-39487

www.heidelbergcement.de


Thematisch passende Artikel:

Aus HeidelbergCement wird Heidelberg Materials

Das Unternehmen hat kürzlich seinen neuen Markenauftritt vor hunderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Hauptsitz in Heidelberg enthüllt: Aus HeidelbergCement wird Heidelberg Materials....

mehr

Heidelberg Materials übernimmt die Berliner RWG I Holding GmbH

Die Heidelberger Sand und Kies GmbH, ein Tochterunternehmen von Heidelberg Materials (HeidelbergCement) wird, vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden, die Berliner RWG I Holding GmbH zum 1....

mehr

Heidelberger Beton mit neuem Service für Bauunternehmen

Gibt es ein Zeitproblem? Oder soll unter beengten Platzverhältnissen hoch gebaut werden? Handelt es sich um einen Ingenieurbau oder wird ein Spezialbeton für den Landwirtschaftsbau benötigt? Für...

mehr

Heidelberg Cement: Nachhaltigkeitsbericht mit Stakeholder-Beteiligung

„Nachhaltiges Wirtschaften ist eine fundamentale Voraussetzung und ein integraler Bestandteil unserer Geschäftstätigkeit und deshalb eine zentrale Aufgabe für unsere Führungskräfte vor Ort: Es...

mehr

Heidelberg Cement: Neue Talbrücke Aschaffquelle auf der A3

Die A3 zählt zu den stauanfälligsten Autobahnen in Deutschland. Besonders eng geht es zwischen Aschaffenburg und Würzburg zu. Entspannung soll unter anderem der Bau der Talbrücke Aschaffquelle im...

mehr