H-Bau Technik

Neue Trittschalldämmung für Betontreppen

Architekten und Bauingenieure stehen in Zeiten immer knapper werdenden Wohnraums vor der Herausforderung, Mehrfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser zu errichten, die Stil, Sicherheit und Komfort bieten. So muss störender Lärm, wie er beispielsweise beim Begehen von Treppen entsteht, durch den gezielten Einsatz entsprechender Lösungen minimiert werden. Trittschallschutz-elemente von H-Bau Technik ermöglichen es, einfach, schnell und planungssicher schallbrückenfrei zu bauen.

Die weiterentwickelten Maxi-Ausführungen der TSB- und HQW-Produktreihen versprechen Schallisolation auf höchstem Niveau. Mit den neuen, 20 mm starken und zugelassenen Elastomerlagern erreichen diese eine Trittschallverbesserung von bis zu 39 dB. Hiermit werden selbst die Anforderungen der höchsten Schallschutzklasse DEGA 103 A* (Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V.) übertroffen. Sie eignen sich somit insbesondere für die Errichtung jeglicher Gebäude mit mehreren Wohneinheiten, Unterkünften oder Krankenzimmern. Bereits im Standard decken die Elemente die Anforderungen nach DIN 4109 und VDI 4100 ab.

Schall-Isobox und ­Schall-Isodorn

Die typengeprüfte Schall-Isobox TSB zur Entkopplung von Podesten besteht aus einem schwingungsdämpfenden EPDM Lager mit optionalem Montagerahmen. Über eine Betonkonsole werden die statischen Lasten aus der Treppenanlage über die Trittschallbox in die Wandauflager geleitet. Gleichzeitig werden die Schwingungen des Trittschalls gedämpft. Die Konsolbewehrung kann bauseits hergestellt oder optional mitbestellt werden. Je nach Modell können positive und/oder negative Querkräfte sowie Horizontalkräfte übertragen werden.

Neben der neuen Maxi-Version verfügt das Programm Schall-Isodorn HQW seit kurzem über die allgemein bauaufsichtliche Zulassung Z-15.7-321. Diese weist offiziell die Verwendbarkeit beziehungsweise Anwendbarkeit des Produktes im Sinne der Landesbauordnungen nach. Gerade und gewendelte Treppenläufe sowie Podeste und Laubengänge können mit hoher Planungssicherheit, trittschalltechnisch getrennt, aufgelagert werden. Dabei lassen sich bis zu 120 mm breite Fugen überbrücken, wodurch auch eine Wärmedämmung problemlos ergänzt werden kann. Die Elemente bestehen aus einer Trittschallbox mit integriertem Elastomerlager und Lastverteilerplatte sowie einem Tragelement. Übertragen werden positive Querkräfte.

Für verschiedenste ­Anforderungen geeignet

Die Programme Schall-Isobox TSB und Schall-Isodorn HQW eignen sich für nahezu jede Anforderung. Mit ihnen lassen sich Elemente aus Ortbeton als auch Fertigteile sowohl in Mauerwerks- als auch Betonwänden auflagern. Bei der Grundrissplanung und -umsetzung gibt es praktisch keine Einschränkungen. Ob die Treppenanlage in der Wand zum Nachbarn aufliegt oder welche spezifische Form ein Lauf oder ein Podest haben soll – der Gestaltungsfreiheit sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Die Baugesetze und Normen sowie die Erwartungen der Auftraggeber bezüglich einer angenehmen Akustik werden stets zuverlässig erfüllt.

Zudem bietet H-Bau Technik Elemente, die Treppenläufe von -podesten sowie Bodenplatten trittschalltechnisch entkoppeln.

CONTACT

H-Bau Technik GmbH

Am Güterbahnhof 20

79771 Klettgau-Erzingen/Germany

+49 7742 9215-0

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-03 Schöck

Messergebnisse bestätigen effektiven Trittschallschutz

Ein Garant für einen sicheren Schallschutz bei Treppen ist deren Entkoppelung mit entsprechenden Bauelementen wie der Schöck Tronsole, von der alle Typen nach dem Entwurf der DIN 7396 geprüft...

mehr
Ausgabe 2021-04 SCHÖCK BAUTEILE

Neue Tronsole Typ P für filigrane Fertigteilpodeste

Optimierter Bauablauf bei zuverlässigem Schallschutz: Mit der neuen Tronsole Typ P von Schöck lassen sich filigrane Fertigteilpodeste aus Sichtbeton ganz einfach in das bestehende Treppenhaus...

mehr
Advertorial/Anzeige

Optimiert für die Fertigteilbauweise – Die neue Schöck Tronsole® Typ P für filigrane Treppenpodeste

Effizienter Bauablauf bei zuverlässigem Schallschutz: Mit der neuen Tronsole<sup>®</sup> Typ P von Schöck lassen sich filigrane Fertigteilpodeste aus Sichtbeton ganz einfach in das bestehende Treppenhaus einheben und direkt begehen. Das vom DIBt zugelasse

Fertigteiltreppen und -podeste lassen sich schnell und einfach auf der Baustelle einbauen und stellen damit eine zeit- und kostenbewusste Alternative zur Ortbetonbauweise dar. Weiterer Vorteil von...

mehr
Ausgabe 2010-03

Paul Maschinenfabrik GmbH & Co. KG · Hall C1, booth 201

Auf der bauma sehen Sie Neuheiten und bewährte Technik. Für die  Vorspannung im Fertigteilwerk präsentieren wir die neu entwickelte Tensa Control Maxi 6 – mit Touchscreen und Linux, verlängerte...

mehr