Unitechnik

Laserprojektoren ersetzen Plotter in ­österreichischem Fertigteilwerk

Am Standort Gerasdorf bei Wien in Österreich setzt die Mischek Systembau GmbH bei der Produktion von Massivwänden ab sofort auf Laserprojektoren von Unitechnik. Mit der Investition löst der Hersteller von Betonfertigteilen den bisher eingesetzten Plotter ab. Die zwölf neuen UniLaser dienen der Markierung von Paletten, um Schalungen, Einbauteile oder Aussparungskästen passgenau zu setzen. Die Projektionssysteme kommunizieren mit dem Leitrechner UniCAM und werden so optimal in den Produktionsprozess integriert. Durch die Umstellung auf Lasertechnik kann Mischek seine Kosten reduzieren und die Qualität seiner Produkte steigern.

Als Tochterunternehmen der Strabag AG fertigt Mischek auf einer Hallenfläche von über 30.000 m² Stahlbetonfertigteile, wie Massivwände, Elementdecken und konstruktive Fertigteile. Auf Paletten gelangen die Fertigteile über eine Schiebebühne von einer Arbeitsstation zur nächsten. Bisher wurden die Konturen der Betonelemente sowie die Positionen von Einbauteilen und Aussparungen auf die Paletten geplottet. Um sich größere Freiräume in der Produktion zu schaffen, hat Mischek dieses Verfahren nun durch moderne Laserprojektoren ersetzt. Die Systeme von Unitechnik senken die Betriebs- und Wartungskosten und erlauben den Aufbau dreidimensionaler Konturen. Weil bei der Laserprojektion keine Farbe auf die Paletten aufgebracht wird, kommt es außerdem nicht zu Verfärbungen auf der Oberfläche der Betonteile.

Integration in die Produktionsanlage

Insgesamt sechs Arbeitsplätze wurden mit UniLaser ausgerüstet: zwei Schalplätze und vier Arbeitsstationen für Bewehrung und Einbauteile. Wegen der Palettenlängen von 7,20 m und der baulich bedingten geringen Montagehöhe von 3,65 m kommen pro Station zwei Projektoren mit einer Leistung von 5 mW zum Einsatz. Die Projektionsbereiche der beiden Laser überlappen sich um 30 cm. So ermöglicht das System das maßgenaue Setzen von Teilen auf der Produktionspalette. Die Laserprojektoren sind in den Leitrechner UniCAM integriert, der ebenfalls von Unitechnik stammt und über den sich die Projektionsbilder einrichten lassen. Dabei legt der Bediener für jedes Bild Konturen, Aussparungen oder Einbauteile fest und definiert, auf welche Höhe die einzelnen Elemente projiziert werden sollen. Zusätzlich können auf der Palette Textinformationen angezeigt werden. Auf diese Weise lassen sich pro Laserstation bis zu 16 Bilder konfigurieren und projizieren. Diese können an den Arbeitsstationen per Fernbedienung eingeblendet werden. Im Leitstand zeigt UniCAM alle Projektionen der sechs Laserstationen nebeneinander an.

Eine Besonderheit dieser Unitechnik-Lösung ist die Einmessfunktion: Die Arbeitsstationen bei Mischek besitzen keine Zentriereinrichtung für Paletten. Daher erfolgt das Einmessen über die Projektion einer Einrichtkontur, die aus den beiden seit­lichen Palettenrändern, der festen Randschalung und einer parallel versetzten Hilfslinie besteht. Die Einrichtkontur wird per Fernbedienung an die genaue Lage der Palette angepasst.

CONTACT

Unitechnik Systems GmbH

Fritz-Kotz-Str. 14

51674 Wiehl/Germany

Wolfgang Cieplik

+49 2261 987-208

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-03 Unitechnik

Hohe Nachfrage nach Leitrechner UniCAM.10

Ein gutes Jahr nach der Markteinführung von UniCAM.10, der neuesten Version des Leitrechners für Betonfertigteilwerke, bilanziert Unitechnik eine hohe Nachfrage nach der Automationslösung. Bisher...

mehr
Ausgabe 2022-03

Digitalisierung bei Kurz Fertigteilbau für papierlose Produktion

Die Kurz Fertigteilbau Ges. m.b.H hat ihren Sitz im österreichischen Langkampfen in der Nähe von Kufstein und ist Teil der Bodner-Gruppe, eines der führenden Bauunternehmen in Österreich. Bereits...

mehr
Ausgabe 2009-10 Auf den Millimeter genau

Laserprojektoren optimieren das Belegen von Umlaufpaletten

Laserprojektoren erzeugen „optische Schablonen“ auf der Arbeitsfläche, die das schnelle und exakte Positionieren der Teile ermöglichen und die Maßhaltigkeit der fertigen Elemente sichern. Beim...

mehr
Ausgabe 2017-02 Unitechnik

Kemmler setzt auf neuen Leitrechner UniCAM.10

Der Bauelemente- und Fertigteillieferant Kemmler Baustoffe GmbH modernisiert seine Leit- und Steuerungstechnik am Standort Tübingen. Das mittelständische Unternehmen setzt dabei auf die Expertise...

mehr
Ausgabe 2016-12 Unitechnik

Chinesischer Baukonzern setzt auf ­Leitrechner UniCAM.10

Unitechnik stattet zwei Betonfertigteilwerke für einen der größten Baukonzerne Chinas mit der neusten Version seines Leitrechners aus. Die Software steuert dort die gesamte Fertigung und trägt so...

mehr