Lafarge/Opterra

Lafarge wird zu Opterra

Mit dem offiziellen Vollzug der Transaktion mit Lafarge und Holcim ist Lafarge Deutschland ab sofort Teil des CRH-Konzerns. Gleichzeitig wird in Deutschland der Name Lafarge durch den Namen Opterra ersetzt, der ab sofort für alle deutschen, ehemaligen Lafarge-Standorte gültig ist.

„Wir freuen uns, seit dem 01. August 2015 eines der elf neuen Mitglieder des CRH-Konzerns zu sein. Mit einer jährlichen Produktionskapazität von 3,5 Mio. t Zement gehören wir zu den führenden Zementherstellern Deutschlands“, heißt es auf der Website des Unternehmens. Opterra produziert in vier Werken in Karsdorf, Wössingen, Sötenich und Neufahrn 40 Zementsorten. Zum Portfolio gehören darüber hinaus Services in den Bereichen Anwendungsberatung, Vertrieb, Qualität und Logistik.

Produktion verdoppelt

Die Veränderungen in Deutschland sind Teil der Einigung zwischen CRH plc und den Unternehmen Lafarge S.A. und Holcim Ltd. Am 02. Februar 2015 gab CRH plc bekannt, dass sich der Konzern mit Lafarge S.A. und Holcim Ltd. geeinigt hat, bestimmte Vermögenswerte im Wert von 6,5 Mrd. Euro von den letztgenannten Unternehmen zu akquirieren. Jetzt, so heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung, ist die Transaktion abgeschlossen; Ausnahme: für die Vermögenswerte auf den Philippinen wird mit dem Abschluss im dritten Quartal 2015 gerechnet. Durch die Transaktion wird die weltweite Zementproduktion von CRH mehr als verdoppelt, und die Bereiche Zuschlagstoffe und Transportbeton werden weiter ausgeweitet.

Die erworbenen Vermögenswerte umfassen: den größten Zementhersteller Zentralkanadas, wichtige Zement- und Zuschlagstofftransaktionen in Großbritannien, Frankreich und Deutschland, Zement- und Zuschlagstoffunternehmen in Zentral- und Osteuropa, Einstiegspositionen großen Umfangs in Brasilien und auf den Philippinen.

CONTACT

CRH plc.

Belgard Castle

Clondalkin, Dublin 22/Ireland

+353 1 4041000

Thematisch passende Artikel:

CRH verkauft Opterra-Werke an Schwenk

Der CRH-Konzern, zu dem auch der Zementhersteller Opterra gehört, hat angekündigt, 2017 für Akquisitionen und Investitionen in acht Transaktionen 500 Mio. Euro aufzuwenden. Des Weiteren hat die...

mehr
Ausgabe 2014-05 Lafarge/Holcim

Konzerne erklären Fusionsabsicht

Anfang April gaben Holcim und Lafarge ihre Absicht bekannt, beide Unternehmen im Sinne eines „merger of equals“ zu vereinen, also eines Zusammenschlusses unter Gleichen. Beide Verwaltungsräte...

mehr
Ausgabe 2013-10 Lafarge

24h-Online-Shop für Kunden in Deutschland

Auch in Deutschland haben die Kunden des Baustoffherstellers Lafarge ab sofort die Möglichkeit, rund um die Uhr Bestellungen aufzugeben. Dazu richtete der Konzern einen neuen Online-Kundenbereich auf...

mehr

Holcim will Geschäft in Schwellenländern ausbauen

Holcim will vor allem sein Geschäft in den Schwellenländern ausbauen. Dabei beabsichtigt der Konzern auch über Zukäufe wachsen. Für eine größere Übernahme sei Holcim bereit, Geld in die Hand...

mehr

Holcim will Geschäft in Schwellenländern ausbauen

Holcim will vor allem sein Geschäft in den Schwellenländern ausbauen. Dabei beabsichtigt der Konzern auch über Zukäufe wachsen. Für eine größere Übernahme sei Holcim bereit, Geld in die Hand...

mehr