Lärmschutzwände und mehr von innovativem Oberlausitzer Betonproduzenten

Die Betonwerk Schuster GmbH produziert Lärmschutzsysteme aus Beton, individuelle Betonfertigteile, Schachtsysteme und Kläranlagen sowie Transportbeton am Firmen- und Werksstandort Cunewalde/Sachsen. Die Unternehmensgeschichte reicht zurück bis ins Jahr 1952; die Reprivatisierung erfolgte 1990.

Die Betonwerk Schuster GmbH sieht sich als zuverlässiger Hersteller und Lieferant von Lärmschutzsystemen aus Beton, individuellen Betonfertigteilen, Schachtsystemen aus Beton, Kläranlagen und Transportbeton. Das Unternehmen liefert Erzeugnisse aus den Bereichen Lärmschutz, individuell konstruktiv gefertigte Elemente, Bahnsteigsysteme (Q1 Lieferant der Deutschen Bahn), Platten, Kanalbauteile und Transportbeton vom Firmen- und Werksstandort Cunewalde/Sachsen europaweit.

Die Firmengeschichte geht zurück bis ins Jahr 1952. Aus der damaligen Ziegelei entwickelte sich eines der innovativsten Unternehmen der Oberlausitz, welches heute mit 95 Mitarbeitern – davon drei Auszubildende und zwei Bachelor-Studenten – hochwertige Betonfertigteile für Kunden aus ganz Deutschland und Transportbeton produziert. In den Anfängen wurden zunächst Zaunsäulen, Betonrohre und später Kläranlagen produziert. 1990 hat sich das Unternehmen auf Hoch- und Tiefbau spezialisiert; produziert wird auf ca. 5.000 m² Werkhallenfläche bei einer Betriebs-Gesamtgröße von 5 ha. Seit nunmehr 15 Jahren hat Sabine Schuster die alleinige Geschäftsführung inne; Werksleiter ist seit 2014 Dipl.-Ing. Thomas Matthes.

Aushängeschild Lärmschutzelemente

Betonwerk Schuster ist Mitglied im Deutschen Verband für Lärmschutz an Verkehrswegen e. V. (DVLV) und betrachtet nicht nur deshalb seine Betonfertigteil-Lärmschutzelemente als Aushängeschild des Unternehmens. Seit Anfang der 1990er Jahre wird dieser Bereich kontinuierlich ausgebaut. Je nach Kundenwunsch werden verschiedene Abmessungen und Farben/Oberflächen angeboten. Die umfangreiche Referenzliste reicht von Lärmschutzelementen in der Nachbarschaft bis hin zu kompletten Lärmschutzanlagen im Verkehrswegebau wie z. B. am Dreieck Nuthetal (Anbindung BAB 115 an die südliche A 10 bei Berlin) sowie weiteren Straßen- und Bahnprojekten im gesamten Bundesgebiet und in den Niederlanden.

Produziert werden absorbierende und reflektierende Elemente bis zur höchsten Schallabsorptionsklasse 4 nach DIN EN 1793-1 mit >11 dB Schallabsorption. Die Lärmschutzelemente entsprechen den Anforderungen der ZTV-ING, der ZTV-Lsw 06 bzw. den Bestimmungen der DB Netz RIL – 800.2001 und bestehen jeweils aus einer Tragbetonplatte nach statischen Erfordernissen sowie aus einer schallabsorbierenden Leichtbetonschicht. Hinzu kommen Ergänzungsbauteile wie Betonstützen, Sockelelemente und Sonderbauteile für die Lärmschutzwände.

Eine unternehmensspezifische Besonderheit sind Lärmschutzelemente aus Holzspanbeton der Baustoffklasse B1 nach DIN 4102: als großformatige Kassettenplatten zur Lärmschutzverkleidung gefertigt, erreichen diese bei hoher Biegezugfestigkeit und geringem Elementgewicht eine Schalldämmung B3 nach DIN EN 1793 und die Schallabsorptionsklassen A2 und A3 nach DIN EN 1793-1. Die Fertigung der Elemente erfolgt frisch in frisch mit Tragbetonplatte und Absorberschicht aus Holzspanbeton (profiliert oder glatt). Weitere Vorteile dieser Elemente sind die Wartungs- und Instandhaltungsfreiheit sowie vollständige Recycelbarkeit.

Alle gängigen Betonschacht-Typen produzierbar

Standard-Schächte DN 1000 bis 2500 bilden das Rückgrat der Schachtproduktion bei Betonwerk Schuster. Diese sind mit hoher Flexibilität an nahezu jede Tiefbau-Situation anpassbar und können in allen möglichen SU-Typen, die sich durch Ausführung von Gerinne und Berme unterscheiden, gefertigt werden:

BB-Schacht: mit Betonrinne und -berme, besonders geeignet für Regenwasserschächte;

SB-Schacht: mit Steinzeughalbschale als Gerinne und Berme aus Beton, kostengünstig anzuwenden in Fällen mit aggressiven Medien wie Abwässer ohne hohe mechanische Belastung und ohne große Schwallwassergefahr;

SK-Schacht: mit Steinzeughalbschale als Gerinne und Berme aus Klinker, vorwiegend anzuwenden beim Führen aggressiver Medien wie Abwässer bei geringer mechanischer Belastung und hoher Beauflagung durch Schwallwassergefahr;

KK-Schacht: mit Gerinne aus Klinker und Berme geklinkert (Vollklinker), geeignet für hohe Belastungen im Kanal- und Schwallwasserbereich;

GU-Schacht: Schachtunterteil mit GU-Boden, geeignet für hohe Belastungen im Kanal- und Schwallwasserbereich;

GFK/Epox.: Auskleidung im Werk möglich.

Darüber hinaus werden Hausanschlussschächte DN 600, Vieleckschächte in Sonderanfertigung und Predl-Infraschächte DN 1000 bis 1500 angeboten.

Für alle Standardschacht-Typen ist die Fertigung des Gerinnes bis Scheitel (> dR/2) oder bis Kämpfer (= dR/2) möglich. Alle Schachtunterteile können auch als Rohling mit oder ohne Muffen bzw. bruchraue Öffnungen produziert werden. Weiterhin lieferbar sind Schachtbau-Ergänzungselemente wie Schachtringe und -hälse, (Fuß-)Auflageringe, Steigeisen/Steigbügel, Übergangsplatten, Schachtabdeckungen, Dichtungen u.v.m.

Modernisierung der Anlagentechnik

Weitere Betonerzeugnisse wie Stützen- und Wandelemente für den Hallenbau, Winkelstützen, Torsionsbalken, „Schublo“-Blocksteine, Köcherfundamente, Krangewichte und Wellenbrecher bis hin zu kompletten Bahnsteig-Modulelementen und Fertigteilen für Brückenüberbauten runden das Produktportfolio von Betonwerk Schuster ab. Ein weiteres Unternehmens-Standbein ist die Transportbetonherstellung.

Möglich wird dies durch eine moderne Produktionsanlagentechnik, wie Werkleiter Thomas Matthes berichtet: „Nach der Reprivatisierung wurde ab 1990 regelmäßig in neue Produktionstechnik investiert. Heute haben wir eines der modernsten Betonwerke in den neuen Bundesländern. So garantieren unsere 8 Zement- und 16 Zuschlagstoffsilos eine witterungsunabhängige Produktion.“ Nach den beteiligten Anlagenbauern und Zulieferern befragt, erläuterte der Bauingenieur weiter: „Bei uns finden Sie eine große Bandbreite vor, da wir je nach herzustellendem Produkttyp den unserer Meinung nach passenden Anbieter ausgewählt haben. So kommt die Umlaufanlage aus dem Hause Ebawe; Betonverteiler und Kipptische von Avermann, die Kübelbahn von Dudik, die Batterieschalung von Construx und der Schachtringfertiger von Schlüsselbauer. Was die Mischtechnik betrifft, arbeiten bei uns drei Mischer von Teka sowie jeweils einer von Eirich und Pemat; die Mischanlagensteuerung hat Dorner Electronic geliefert. Weitere involvierte Zulieferer sind Harold Scholz (Farben), Cemex für den Zement und BASF für die Betonzusatzmittel.“

Darüber hinaus pflegt Betonwerk Schuster enge Kooperationen mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen, v. a. mit der Technischen Universität Chemnitz, Forschungsbereich Leichtbau im Bauwesen, und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden.

Hohes soziales Engagement

Neben der eigentlichen Betonproduktion zeichnet sich das Unternehmen durch ein außergewöhnlich hohes soziales Engagement aus: „Ein gutes Betriebsklima war für uns von Anfang an sehr wichtig“, betont Geschäftsführerin Sabine Schuster. „Die Mitarbeiter erhalten regelmäßig Schulungen und können an interessanten Weiterbildungen teilnehmen; außerdem betreiben wir eine firmeneigene Kantine. Neben diesen betrieblichen Maßnahmen wird der Zusammenhalt in der Belegschaft durch Veranstaltungen wie dem Bautzener Firmenlauf, ein Fahrsicherheitstraining und die jährliche Weihnachtsfeier gefestigt.“ Darüber hinaus engagiert sich das Betonwerk Schuster für die Vereine und sportlichen Aktivitäten der Mitarbeiter wie z. B. Speedminton, Autocross, Tierschutz, Reitvereine u.v.m.

CONTACT

Betonwerk Schuster GmbH

Streitbuschweg 4

02733 Cunewalde/Germany

+49 35877 266-0

www.betonwerk-schuster.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-03 Mapei

Neuer Vertriebsleiter Betonzusatzmittel Deutschland

Bernd Ising verstärkt seit dem 01. Dezember 2014 die Mapei-Organisationseinheit Betontechnik im Bereich Betonzusatzmittel. Der Diplom-Ingenieur (FH) ist seit über 25 Jahren in der deutschen...

mehr
Ausgabe 2015-04 BBF

Branche zeichnet ­beste Azubis aus

Ob Betonfertigteilbauer, Betonstein- und Terrazzohersteller oder Verfahrensmechaniker vorgefertigte Betonerzeugnisse, die Betonfertigteilbranche bietet eine Reihe von interessanten Arbeitsplätzen....

mehr
Ausgabe 2011-09 Zuverlässiger Partner im Betonbauteilgeschäft

thomas übernimmt Betonwerk Fehrbellin Gruppe

Zur thomas gruppe gehören bereits die Hofmann Betonbauteile, die Heinrich Schnabel Fertigdecken und die Betoform Betonbauteile. Kunden und Partner der jetzt zehn Standorte können künftig auf die...

mehr
Ausgabe 2015-02 Haarup Maskinfabrik

Großer Gegenstrommischer in Dänemark installiert

Als das zur Heidelberg Cement Group gehörende Unternehmen DK Beton ein Betonwerk im dänischen Avedøre, Seeland, modernisieren wollte, entschied man sich für Haarup Maskinfabrik A/S als Lieferant...

mehr
Ausgabe 2016-09 MC-Bauchemie

Neues Werk in russischer Region Samara eröffnet

MC-Bauchemie Russland hat am 21. April 2016 gemeinsam mit über 200 Gästen, darunter Mitarbeiter, Kunden und politische Repräsentanten wie die regionale Bauministerin Oksana Anatolevna Bistrova,...

mehr