Kreuzförmig angeordnete Durchstanzbewehrung – Effektiv oder unzulässig?

Die Anordnung von Dübelleisten als Durchstanzbewehrung in Flachdecken erfolgt in  Deutschland strahlenförmig. Eine im Grundriss  kreuzförmige Anordnung der Bewehrungselemente, wie sie zur besseren Einbaubarkeit in  Nordamerika praktiziert wird, ist in Deutschland  unzulässig. Schubunbewehrte Bereiche in den Ecken der Kreuze reduzieren den Durchstanzwiderstand gegenüber Durchstanzpunkten mit  vollflächiger Bewehrungsanordnung.

Die Filigran-Durchstanzbewehrung aus  verschweißten räumlichen Bewehrungselementen wird in teilweise vorgefertigten Elementdecken mit Gitterträgern parallel hierzu  eingebaut [1]. Diese Anordnung ist sehr einbaufreundlich. Jedoch sind hierbei nicht alle tragenden Streben der Durchstanzbewehrung optimal zur Stütze geneigt.

Die Effizienz der Filigran-Durchstanzbewehrung wird durch eine  kreuzförmige Anordnung mit zur Stütze geneigten Bewehrungselementen erhöht. Bei einer solchen orthogonalen Anordnung bleibt  im Gegensatz zur strahlenförmigen Anordnung der einfache Einbau sowohl der Durchstanzbewehrung als auch der oberen Biegezugbewehrung erhalten. Größere schubunbewehrte Bereiche werden vermieden, indem zusätzliche Bewehrungselemente neben der Kreuzform eingebaut werden (Abb. 1). Bauteilversuche mit dieser Anordnung zeigen höchste Durchstanzwiderstände [2]. Die europäische Beurteilung ETA-13/0521 [3] belegt bei dieser Bewehrungsanordnung eine Erhöhung des Durchstanzwiderstandes gegenüber Platten ohne Schubbewehrung mit dem Faktor 2,1. Diese einbaufreundliche Variante bietet  sich für den Einsatz im Ortbeton an.

References / Literatur
[1] Furche, J.; Bauermeister, U.: Elementbauweise mit Gitterträgern. In: Beton-Kalender 2021. Bergmeister, K.; Wörner, J.-D.; Fingerloos, F. (Hrsg.)
[2] Schmidt, P.; Furche, J.; Bauermeister, U.: Orthogonale Anordnung der Filigran-Durchstanzbewehrung. Beton- und Stahlbetonbau 114(2019), Heft 7, S. 495-504.
[3] ETA-13/0521, Europäische Technische Bewertung für Filigran-Durchstanzbewehrung FDB, Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt).

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-02 Durchstanzversuche an Elementdecken führen zur europäischen Zulassung (ETA)

Mit überragenden Schlaufen zur Höchstlast –

Flachdecken aus vorgefertigten Stahlbetonplatten mit Gitterträgern und einer mittragenden Aufbetonschicht sind wirtschaftlich. Trotzdem wurden Flachdecken – anders als liniengelagerte Decken –...

mehr
Ausgabe 2021-01 FILIGRAN TRÄGERSYSTEME

Durchstanzbewehrung mit erhöhtem max. Verbundwiderstand

Flachdecken in Elementbauweise mit Gitterträgern weisen eine horizontale Verbundfuge zwischen den vorgefertigten Fertigteilplatten und der Aufbetonschicht auf. In diesen Decken ist sowohl der...

mehr
Ausgabe 2018-10 FILIGRAN TRÄGERSYSTEME

Filigran-Durchstanzbewehrung neu bewertet

Die Filigran-Durchstanzbewehrung FDB besteht aus verschweißten räumlichen Bewehrungselementen mit optimierter Geometrie. Durch deren Einsatz wird der Durchstanzwiderstand von Flachdecken mehr als...

mehr
Ausgabe 2017-01 Filigran Trägersysteme

Elementfugen im Durchstanzbereich optimiert

Flachdecken werden wirtschaftlich mit Fertigteilplatten und Aufbetonschicht erstellt. Eine sichere Ausführung erfordert eine genaue Planung. Im Durchstanzbereich sind die Anordnung der...

mehr
Ausgabe 2020-02 Gitterträger und Durchstanzbewehrung unter Ermüdungsbeanspruchung

Nachweiskonzept auf der Grundlage von Wöhlerlinien

Für Stahlbetondecken unter häufig wiederkehrender Beanspruchung, z. B. durch Gabelstaplerverkehr, ist ein Nachweis gegen Ermüdung zu erbringen. Dieses gilt auch für Bauteile, welche mit...

mehr