SUBMITTED BY/EINGEREICHT VON: DYCKERHOFF

Innovation: Nanodur-Hochleistungsbeton E80

UHPC ist ein faszinierender Werkstoff, der jetzt mit Nanodurbeton E80, einem der Gewinner des Innovationspreises 2016, eine neue Dimension erreicht. Die Bindemittelvormischung Nanodur Compound 5941 in Verbindung mit einer besonderen mineralischen Gesteinskörnung Durigid (indus-triell hergestellter Zuschlagstoff) ermöglicht UHPC mit einem E-Modul von 80.000 N/mm².

UHPC etabliert sich im Bauwesen nur langsam über Nischenanwendungen wie großformatige Fassadenplatten ohne Bewehrung oder Sonderanwendungen mit Klebeverbindung. Durch Selbstverdichtung mit sehr guten mechanischen Kennwerten, Formstabilität mit geringen Toleranzen, eine sehr gute Oberflächenfestigkeit und eine gute CO2-Bilanz im Vergleich zu Wettbewerbsmaterialien wurde jedoch zwischenzeitlich ein neuer Markt im Maschinenbau erschlossen. UHPC ist zudem einfacher herzustellen und zeichnet sich durch sehr gute Schwingungsdämpfung aus, wodurch Geschwindigkeit und Präzision der Bearbeitung erhöht und der Werkzeugverschleiß gesenkt werden. Verantwortlich dafür ist die Steifigkeit des UHPC, die jetzt mit Nanodurbeton E80 nochmals erheblich gesteigert wurde.

Im Bauwesen sind beispielweise Tribünenstufen in Fußballstadien, Hochhausstützen, Halbfertigteile im Brückenbau, Bodenplatten für Schwerlastbeanspruchung oder Verbundkonstruktionen mögliche Einsatzgebiete. Neben hoher Festigkeit sind hier definierte Steifigkeiten, Verformungen und Schwingungseigenschaften entscheidend, um gegenüber Stahlkonstruktionen technisch weiter wettbewerbsfähig zu bleiben. Zusammengefasst kann der neue Nanodurbeton E80 nicht nur im Maschinenbau, sondern auch im Fertigteilbau das Anwendungsspektrum deutlich erweitern.

2008 hat Dyckerhoff den Innovationspreis der Zulieferindustrie mit Zement „Nanodur“ zur einfachen Herstellung von UHPC erhalten. Damals standen die materialtechnischen Aspekte im Vordergrund, zur weiteren Vereinfachung wurden alle mischtechnisch schwierigen Stoffe in einer Vormischung aus 59 % Zement Nanodur und 41 % eines Quarzfeinsandes homogenisiert. Das inzwischen etablierte Verkaufsprodukt Nanodur Compound 5941 wird als stabile Vormischung im Silo-Lkw angeliefert und ermöglicht die UHPC-Produktion mit gängiger Gesteinskörnung und normaler Mischtechnik, sogar im Freifallmischer.

CONTACT

Dyckerhoff GmbH

Biebricher Str. 68

65203 Wiesbaden/Germany

+49 611 609092

www.dyckerhoff.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-03 Eingereicht von: Dyckerhoff

Innovation: Bindemittelkonzentrate vermindern CO2-Ausstoß

Dyckerhoff bewirbt sich mit dem Konzentrat Nanodur Extract für den Innovationspreis der Zulieferindustrie Betonbauteile 2020. Nanodur Extract ermöglicht insbesondere bei langen Transportwegen eine...

mehr
Ausgabe 2016-03 Dyckerhoff

Neuer Nanodur-Beton mit hohem E-Modul

Festigkeit von Beton ist wichtig, oft ist jedoch der Nachweis von Durchbiegungen und Mindeststeifigkeiten für die Bemessung maßgebend. Ein hoher und vor allem zuverlässiger E-Modul des eingesetzten...

mehr
Ausgabe 2013-02 Forschung für neue Märkte

Hochleistungsbetone

Herausforderung Hochleistungsbeton Ultrahochleistungsbetone (UHPC) sind Baustoffe mit extrem dichtem Gefüge, die in ihrem Eigenschaftsbild Stahl sehr ähnlich sind. Einem hohen Verbreitungsgrad...

mehr

Dyckerhoff GmbH: Neuer Nanodur-Beton mit hohem E-Modul

Festigkeit von Beton ist wichtig, oft ist jedoch der Nachweis von Durchbiegungen und Mindeststeifigkeiten für die Bemessung maßgebend. Ein hoher und vor allem zuverlässiger E-Modul des eingesetzten...

mehr
Ausgabe 2011-01 Weltweit erste Treppe aus weißem, ultrahochfestem Beton

Dyckerhoff Weiss auf der BAU 2011 in München

Sie spielen in der Champions League der Baustoffe: Ultrahochfeste Betone – kurz UHPC genannt.Eine ganz besondere Anwendung wird im Rahmen der BAU 2011 auf dem Messestand von Dyckerhoff Weiss zu sehen...

mehr