Yapi Merkezi Prefabrikasyon A.Ş.

Ganzheitliche Planung durch Vorfertigung

Die konzeptionellen Entwürfe für ein akademisches Zentrum für Nanotechnologie der Sabanci Universität in Tuzla, etwa 50 km südöstlich von Istanbul nahe am Marmara Meer, wurden im Frühjahr 2009 entwickelt. Bei dem Forschungszentrum handelt es sich um ein zweistöckiges Gebäude mit den Abmessungen 60 x 40 m bei einer Höhe von 11 m.

Das Gebäude ist in weiten Teilen von einer lobbyartigen Halle, die nach außen hin von einer architektonisch anspruchsvollen, rautenförmig strukturierten Fassade geschlossen wird. Sie soll an die Gitterstruktur einer Kohlenstoff-Nanotube erinnern und so den Zweck des Gebäudes zum Ausdruck bringen (Abb. 1). Diese ringförmige 134 m lange Strukturfassade besteht aus 7,30 m hohen und 500 mm starken vorgefertigten Elementen, die aus hochfestem, weißem C 60-Beton erstellt wurde. Die Betonbauteile sind entlang zweier Radien ausgerichtet, welche einen rechtwinkeligen Gebäudekern umschließen. Die...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-02 Tragende Stahlbeton-Architekturbetonfassade

Bauvorhaben Deutsche Bank in Berlin

Gebäude- und Bauteilbeschreibung Es handelt sich um ein Büro- und Geschäftsgebäude. Das Gebäude besteht aus sieben Geschossen. Die Gebäudekonstruktion ist weitgehend in fugenloser...

mehr
Ausgabe 2020-02 August-Kühne-Haus in Bremen

Komplexe Bauzustände am Beispiel einer gestapelten Sichtbetonfassade

Gebäude Am historischen Stammsitz des Logistikunternehmens Kühne + Nagel in Bremen wurde 2018/2019 ein neues Bürogebäude errichtet. Das alte Gebäude aus den 1960er Jahren wurde für das...

mehr
Ausgabe 2018-02 Bauwerkintegrierte Photovoltaik

Faserbewehrte, großformatige, solaraktive Fassadenelemente

Mit bauwerkintegrierter Photovoltaik leisten Gebäudehüllen einen wichtigen Beitrag zum Wandel der Gebäude vom Energieverbraucher zum Energieerzeuger. In einem interdisziplinären...

mehr
Ausgabe 2008-12

Dezember 2008

Ausgabe 2017-01 Peikko

Neue Stützenverbinder für erdbebensicheres Bauen

Ältere Fertigteilkonstruktionen erwiesen sich als alles andere als erdbebensicher. Häufige Gründe waren unzureichende konstruktive Durchbildung, Ausführungsmängel und fehlende Kontinuität oder...

mehr