Sika

Frischbetonverbundabdichtung jetzt als Gesamtsystem

Immer öfter werden Frischbetonverbundsysteme zur Bauwerksabdichtung von Betonkonstruktionen eingesetzt und haben sich in der Praxis auch erfolgreich bewährt. Aus gutem Grund, denn sie sichern die Nutzungsansprüche an die Räumlichkeiten in Tiefgeschossen zuverlässig und dauerhaft. Durch ihren hinterlaufsicheren und rissüberbrückenden Verbund mit der Betonkonstruktion bieten die Frischbetonverbundlösungen höchstmögliche Sicherheit.

Klassische Betonkonstruktionen hingegen kommen bei den geforderten hochwertigen Nutzungen häufig an ihre Grenzen. Um alle Bereiche flexibel und vollumfänglich gegen Wasser zu sichern, hat die Sika Deutschland ihr Frischbetonverbundsystem SikaProof weiterentwickelt: Ab sofort ist mit SikaProof P-12 auch eine nachträglich applizierbare Variante der bewährten Verbundabdichtung erhältlich.

Nachträglich applizierbar

SikaProof P-12 kann nachträglich direkt auf bestehende Beton-oberflächen appliziert werden. Daher eignet sich das System für alle Bereiche, die erst nach der Betonage abgedichtet werden, wie beispielsweise Deckenflächen oder größere Rücksprünge. Außerdem kann im zweihäuptig geschalten Wandbereich frei zwischen dem Einsatz einer vor- oder nachträglich applizierbaren Verbundabdichtung gewählt werden.

Die Basis der neuen SikaProof P-12 bildet die aus der SikaProof A bekannte FPO-Dichtungsbahn: Durch ihre hohe Flexibilität garantiert sie beste Verarbeitungseigenschaften und maximale Sicherheit bei der Rissüberbrückung. In der neuen Variante ist sie flächig mit einem eigens dafür entwickelten Hochleistungskleb- und -dichtstoff ausgestattet. Zusammen mit dem systemeigenen Primer ergibt sich beim Aufkleben ein dauerhafter und zuverlässiger Verbund zur bestehenden Betonkonstruktion. Diese einzigartige Kontaktverklebung stellt die hohen Anforderungen eines druckwasserdichten Hinterlaufschutzes auch bei der nachträglich applizierbaren Variante sicher.

Vollumfänglich geprüftes ­Gesamtsystem

Den Anspruch auf maximale Sicherheit setzt die Sika Deutschland bei der Erweiterung des SikaProof-Systems konsequent fort. So wurde SikaProof P-12 umfangreich getestet und in der Fläche, dem Verbund, der Rissüberbrückung und dem Hinterlaufschutz bei Beschädigungen sowie freien Enden (bei Teilflächenausbildungen) unter Druckwasserbeaufschlagung geprüft. Das System ist mit einem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis ausgestattet.

In der Kombination der Systeme SikaProof A mit SikaProof P und dem Tricoflex-Abklebesystem ergibt sich ein hochleistungsfähiges Gesamtsystem für die Bauwerksabdichtung. Alle Komponenten wurden in sämtlichen Kombinationen und Detailausbildungen erfolgreich geprüft. Das aufeinander abgestimmte Gesamtsystem erlaubt somit eine Abdichtung, mit der sämtliche Details und Übergänge einer Baukonstruktion flexibel und sicher gelöst werden können.

Nicht zuletzt wurde SikaProof P-12 auch mit Fokus auf Nachhaltigkeit entwickelt. So erfüllt es ebenso wie SikaProof A die hohen Qualitätsanforderungen der Stufe 4 der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB).

CONTACT

Sika Deutschland GmbH

Kornwestheimer Straße 103-107

70439 Stuttgart/Germany

+49 711 8009-0

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-01 DBV

Heft 44 Frischbetonverbundsysteme – Sachstand und Empfehlungen

Der Deutsche Beton- und Bautechnik-Verein E.V. (DBV) hat seine Heftreihe erweitert und das DBV-Heft 44 „Frischbetonverbundsysteme (FBV-Systeme) – Sachstand und Handlungsempfehlungen“...

mehr
Ausgabe 2016-12 Sika

Messe Bau 2017: Your Sika – your Solution!

Die Sika Deutschland GmbH tritt auf der Messe Bau im Januar 2017 in München mit dem neuen Slogan „Your Sika – your Solution“ an. Der Slogan soll ausdrücken, dass das Unternehmen stets Lösungen...

mehr
Ausgabe 2012-07

Neuer Market Development Manager bei Sika

Die Sika Deutschland GmbH hat ihr Team im Geschäftsbereich Bauwerksabdichtung verstärkt: Mit Thomas Zitzelsberger wurde die Stelle des Market Development Managers neu besetzt. Der 42-jährige...

mehr

DAfStb/DBV-Fachkolloquium „Frischbetonverbundsysteme“ im November

Seit dem ersten Fachkolloquium 2016, gemeinsam veranstaltet vom Deutschen Ausschuss für Stahlbeton e.V. (DAfStb) und Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein E.V. (DBV), hat sich Einiges getan: Aus dem...

mehr
Ausgabe 2022-06

Frischbetonverbundsysteme – Vermeidung von Fehlern bei Planung und Ausführung

Frischbetonverbundsysteme (FBVS oder FBV-Systeme) werden als ergänzende bzw. vorbeugende Abdichtungsmaßnahme bei WU-Bauwerken eingesetzt. Sie können vor allem bei geometrisch komplexen,...

mehr