Primo

Betonlegearbeiten – leichter und schneller

Viele Installationsbetriebe im Baugewerbe erfreuen sich derzeit voller Auftragsbücher. Damit steigen jedoch auch die termin­lichen Anforderungen. „Wir sind bereits jetzt auf drei Jahre ausgebucht“, sagt Tobias Keller, Assistent der Geschäftsführung bei der ETech Elektrotechnik oHG.

Mit den Installationskomponenten von Primo konnte der Frankfurter Elektrofachbetrieb, der seit 1990 Bau- und Sanierungsprojekte im In- und Ausland ausführt, deutliche Zeit- und Effizienzgewinne erzielen. ETech wird regelmäßig von der Formart GmbH & Co. KG mit Installa­tionsarbeiten für Großbauten betraut und war auch am Ausbau des Satellitenkontrollzentrums ESOC der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA beteiligt. Seit letztem Jahr ergänzen zwei neue, energieeffiziente Bürogebäude den 1967 errichteten Gebäudekomplex. „Für diese Bauten haben wir im Frühjahr 2014 die Betonlegearbeiten übernommen und dabei allein 1.500 Quick-Fix-Gerätedosen von Primo montiert“, sagt Geschäftsführer Volker Gugel.

Für Schalung und Bewehrung

Anders als herkömmliche Installationsdosen benötigen die Quick-Fix-Dosen weder Gegenlager noch Stützelemente. Damit entfällt das umständliche Zuschneiden auf die jeweilige Betondeckung. Der Dosendeckel kann auf sämtliche Schalungsarten entweder genagelt, mit Druckluft fest getackert oder geklebt werden. Bei fehlender Schalung oder zur flexibleren Montage lässt sich die Dose an beidseitig ansteckbaren Flügeln mit Kabelbindern oder Draht passend zur Betondeckung an der Bewehrung fixieren.

Als zeitsparend und montagefreundlich erweist sich die Quick-Fix-Technik insbesondere wegen der werkzeuglosen Rohrverbindung. Gewöhnlich müssen die einzelnen Rohranschlussöffnungen mit der Stanzzange oder dem Schälbohrer vorgenommen werden. Dagegen verfügen die Quick-Fix-Dosen über sechs vorgefertigte Anschlussöffnungen und machen aufwändiges Bohren oder den Einsatz der Stanzzange überflüssig. Zum Anschluss der Kabelrohre muss deshalb auch kein schweres Werkzeug – ­Akku-Schrauber oder Bohrmaschine und Kabeltrommel – mitgeführt werden.

In die benötigten Anschlussöffnungen können Isolierrohre der Größen M20 und M25 mit Quick-Fix-Schiebern bündig eingerastet werden. Weil die Öffnungen im hinteren Bereich des Dosenkörpers angebracht sind, steht ausreichend Platz im Klemmraum zur Verfügung, was die spätere Verkabelung erleichtert.

Betondicht und ­bündig ­eingerastet

Das Ausfräsen der Anschlussöffnung kostet nicht nur Zeit, sondern kann bei ungenauer Ausführung den festen Sitz des Rohrendes und die Dichtheit der Verbindung beeinträchtigen. „Wenn dann der eingebrachte Beton in Dose und Rohr eindringt, ist das der Worst Case“, so der Assistent der Geschäftsführung bei ETech Keller. Bei den Quick-Fix-Dosen sorgt das Einrasten von Rohrende und Schieber für eine feste und betondichte Rohrverbindung mit sicherer Zugentlastung. Ungenutzte Anschluss-öffnungen werden mit Verschlussschiebern betondicht verriegelt.

Auch zeitraubende Nacharbeiten, die häufig deshalb anfallen, weil Rohre zu tief in das Dosengehäuse geschoben wurden und den Klemmraum blockieren, verhindert Quick-Fix-Technik durch ihre exakte Rohranpassung. So müssen nach dem Freibrechen der Dosen keine störenden Rohrstücke mehr umständlich mit Messer oder Spitzzange abgeschnitten werden. Aus diesen Gründen zieht ETech-Mitarbeiter Keller ein durchweg positives Fazit: „Wir haben viele Systeme ausprobiert, aber keines lässt sich so schnell und zuverlässig installieren wie Quick-Fix von Primo.“

CONTACT

Primo GmbH

Raiffeisenweg 1

84544 Aschau/Germany

Thomas Wintersteiger

+49 8638 885592-00

Primo– das Unternehmen

Die Primo GmbH aus dem oberbayerischen Aschau hat für ihre in­no­vativen Produktentwicklungen mehrere Patente erhalten. Dem Elektrohandwerk bietet das Unternehmen ein großes Sortiment hochwertiger Installationsprodukte, darunter Beton- und Schalterdosen, Einzieh- und Einblasgeräte, Spezialschutzkappen sowie Brandschutzkomponenten. Mit ihren praxiserprobten Installationshilfen für den Beton- und Trockenbau hat sich die Primo GmbH auf Produkte spezialisiert, die einfach, sicher und besonders zeitsparend zu montieren sind.

Für die Erfindung der Flügelbetondose erhielt das Unternehmen 2007 den Bundespreis, für seine Multifunktionsdose wurde es im selben Jahr mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-11 PRIMO

Betondosen 2.0 mit 70 % mehr Installationsvolumen

Mit der neuen Flügelbetondose 2.0 hat die Primo GmbH einen erfolgreichen Sortimentsklassiker für den Betonbau weiter optimiert: Als einzige Dose am Markt nimmt sie alternativ zu den Rohren M20/M25...

mehr
Ausgabe 2013-09 Primo

Ideale Dose für Sichtbeton

Die XXL Flexgroßdose von ­Primo mit einem Deckenauslass bis 203 mm eignet sich ideal zum Einbau sowohl in Sichtbeton als auch in Ortbeton. Für den Einbau der Dose werden keine Zusatzbauteile wie...

mehr
Ausgabe 2016-10 Primo

Light-Box XL 190 für betondichte Flexibilität

Das neue Leuchten-Einbaugehäuse Light-Box XL 190 für den Betonbau von Primo ist flexi­bel bei Betonverarbeitungsprozess und Befestigungsart sowie schnell und sicher montiert. Die Light-Box weist...

mehr
Ausgabe 2017-06 Primo

XL 170 Großdose mit 68 mm-Einbauöffnung

Auf der Messe eltefa 2017 in Stuttgart präsentierte die Waldkraiburger Primo GmbH ihr neues Leuchten- und Einbaugehäuse XL 170 mit einer Einbauöffnung mit einem Durchmesser von 68 mm. Das Gehäuse...

mehr
Primo

XL 170 Großdose mit 68 mm-Einbauöffnung

Auf der Messe eltefa 2017 in Stuttgart präsentierte die Waldkraiburger Primo GmbH ihr neues Leuchten- und Einbaugehäuse XL 170 mit einer Einbauöffnung mit einem Durchmesser von 68 mm. Das Gehäuse...

mehr