Millennium Innovation Days: Green Building ist ein Themenschwerpunkt

Herzstück der Smart Textiles Platform Austria: das in Europa einmalige Smart Textiles SensorLab, das auch für das Bauwesen „Botschaften“ bereithält (Figure: Oertel)


Herzstück der Smart Textiles Platform Austria: das in Europa einmalige Smart Textiles SensorLab, das auch für das Bauwesen „Botschaften“ bereithält (Figure: Oertel)

Green Deals sind mit Blick auf die Kreislaufwirtschaft und zu vermindernde CO2-Emissionen die neuen Fundamente der Bauwirtschaft. Dass und wie Textilien diese Entwicklung unterstützen können, wird auf den Millennium Innovation Days (www.m-i-d.io/green-deal) am 27. September in Vorarlberg/Österreich thematisiert.

Mit Textilbeton für Neubau und Sanierung hat ein neues Kapitel am Bau begonnen; jetzt drängen mit Blick auf Ressourceneinsparung und Klimaneutralität weitere textile Lösungen auf den Markt. Kontinuierlich anfallende Alttextilien könnten zu Gipskarton verarbeitet werden – eine Recycling-Idee des ReUse-Spezialisten Josef Pfeiffer, die er Ende September erstmals vor Fachpublikum vorstellt. Bei den Lehm-Holz-Stroh-Gebäuden der Firma SelbstBauSysteme Flatz spielen ebenfalls Textilien als Schallschutz eine Rolle; smarte Textilsensorik sorgt zudem im Dach für die kontinuierliche Messung von Belastung und Feuchte. Zu den weiteren Innovationen, die in Lustenau vorgestellt werden, gehören textile 2D- und 3D-Strukturen als "Gamechanger" im Bau sowie bei der Straßenbelagssanierung.

Veranstalter Günter Grabher, Chef der internationalen Smart Textiles Platform Austria, sieht vor dem Hintergrund, dass die Zementherstellung mit einem Anteil von 8 % verantwortlich ist für die globalen Treibhausemissionen, im Einsatz textiler Baustoffe und – Technologien Möglichkeiten zur Reduktion des CO2-Ausstoßes. Das einwöchige Dialogforum will Entwickler, Hersteller und künftige Nutzern textiler Hochtechnologien auf neue Weise vernetzen und so zur Beschleunigung des Markteintritts für textile Innovationen beitragen: Durch Thementage zu Green Deal, Medical & HealthCare, Digital Motion & Nano, Smart Production und Smart Filtration sowie die Möglichkeit sich in B2B-Meetings geplant und ad hoc zu vernetzen. Zu den MID#21 werden mehr als 500 Teilnehmer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum erwartet.

 

Datum: 27.09. bis 01.10.2021

Kontakt: Günter Grabher:

Teilnehmeranmeldung:

https://mid2021.b2match.io/registration/tickets

Thematisch passende Artikel:

2019-08 ROTHYCON

Unternehmensgründung für Textil- und Carbonbewehrungen

Seit Juni 2019 hat sich der ehemalige Geschäftsführer der V. Fraas Solutions in Textile GmbH mit einem eigenen Unternehmen im Bereich Consulting entlang der textilen Wertschöpfungskette...

mehr

Smart Textiles Plattform Austria: Erste Brückensanierung mit Textilbeton in Österreich angekündigt

Eine der weltweit ersten Brückensanierungen mit Textilbeton startet im Frühjahr 2021 in Österreich. Bei den Arbeiten am 150 m langen Bauwerk über den Krumbach in Damüls mit dabei: die Smart...

mehr
2018-10 V. FRAAS SOLUTIONS IN TEXTILE

SITgrid 041 setzt Standards bei Carbonbeton

Die V. Fraas Solutions in Textile GmbH, Helmbrechts, ist Entwickler und Produzent von textilen Betonbewehrungen der Marke SITgrid. Vor allem die Carbon-Gittergelege der Marke SITgrid von V. Fraas...

mehr
2012-03

Interview: Innovation mit Potential

Die Firma V. Fraas Solutions in Textile erhielt bei den BetonTagen in Neu-Ulm den Innovationspreis Zulieferindustrie Betonbauteile 2012. Ausgezeichnet wurde die 3D-Textilbewehrung SITgrid (siehe BFT...

mehr
2016-06 Betondesign factory/V. Fraas

Textilbeton-Holzverbund-Modul

Wer es auf die Sondershow „Innovation gewinnt!“ der internationalen Handwerksmesse IHM geschafft hat, wurde von den deutschen Handwerkskammern zu den zwölf innovativsten Handwerksbetrieben...

mehr