Dr. Matthias Frederichs ist neuer Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Baustoffe - Steine und Erden

Dr. Matthias Frederichs wird als neuer Hauptgeschäftsführer den engen Schulterschluss innerhalb der Branche sowie den intensiven Dialog mit politischen Entscheidern intensivieren
Figure: bbs

Dr. Matthias Frederichs wird als neuer Hauptgeschäftsführer den engen Schulterschluss innerhalb der Branche sowie den intensiven Dialog mit politischen Entscheidern intensivieren
Figure: bbs
Der Bundesverband Baustoffe - Steine und Erden (bbs) hat seit dem 1. August 2022 einen neuen Hauptgeschäftsführer: Dr. Matthias Frederichs (43) wechselt vom Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie und tritt damit die Nachfolge von Michael Basten an, der nach 14 Jahren in den Ruhestand verabschiedet wird. 

Dr. Dominik von Achten, Präsident des bbs
Figure: HeidelbergCement AG

Dr. Dominik von Achten, Präsident des bbs
Figure: HeidelbergCement AG
Dr. Dominik von Achten, Präsident des bbs: „Wir, das Präsidium und ich, sind froh, dass wir mit Dr. Matthias Frederichs einen neuen Hauptgeschäftsführer gewinnen konnten, der nicht nur exzellent im politischen Berlin vernetzt ist, sondern auch über ein umfangreiches Branchenwissen verfügt und für eine professionelle Vertretung unserer Mitglieder steht. Dr. Frederichs verleiht der Baustoffindustrie eine starke und verlässliche Stimme auf Bundesebene und wird ab sofort die Modernisierung der Verbandsarbeit vorantreiben. Vor allem in den zentralen Bereichen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft werden wir uns zukünftig verstärkt positionieren.“

Dr. Frederichs war bereits von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer für den bbs tätig, ehe er 2017 als Hauptgeschäftsführer zum Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie wechselte. Davor sammelte er Erfahrungen beim Wirtschaftsrat der CDU in Niedersachsen, beim Bundesverband der Deutschen Zementindustrie sowie als Büroleiter von Abgeordneten im Deutschen Bundestag.

„Michael Basten hat in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Team des bbs sehr viel geleistet. Insofern bin ich trotz der aktuell herausfordernden Lage sehr stolz, den Verband weiterentwickeln zu dürfen und danke dem Präsidium für das Vertrauen. Die Baustoffindustrie befindet sich mitten in einem rasanten Transformationsprozess – Rohstoffsicherung, Dekarbonisierung und nachhaltiges Bauen stehen dabei ebenso auf der Agenda wie Fachkräftesicherung, Bürokratieabbau und Digitalisierung. Die Umsetzung dieser Themen erfordert einen engen Schulterschluss innerhalb unserer Branche sowie den intensiven Dialog mit politischen Entscheidern. Dafür werde ich mich einsetzen.“ so Dr. Frederichs.

 

 

CONTACT

 

Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden e.V.

Kochstraße 6

10969 Berlin/Germany

+49 30 7261999-23

www.baustoffindustrie.de


Thematisch passende Artikel:

Michael Basten Nachfolger von Dr. Michael Weißenborn

Nach gut vier Jahren Tätigkeit als Hauptgeschäftsführer beim Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden e.V. wird Dr. Michael Weißenborn (65) zum Jahreswechsel in den Ruhestand. Sein Nachfolger...

mehr

Andreas Kern neuer BBS-Präsident

Dr.-Ing. Gernot Schaefer zum Ehrenpräsidenten gewählt Der Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden, BBS, hat auf seiner Mitgliederversammlung Andreas Kern, Vorstandsmitglied der HeidelbergCement...

mehr
2012-08

Baustoffindustrie profitiert von Nachfrage im Wohnungsbau

Getragen von einer positiven Investitionsneigung wird sich das bauwirtschaftliche Umfeld, insbesondere die Nachfrage nach Bauleistungen, in 2012 weiter günstig entwickeln. Nach dem Aufwärtstrend der...

mehr
2019-02 DEUTSCHE BETONBAUTEILE

Neue Plattform vertritt wirtschaftspolitische Interessen von zwölf Branchenorganisationen

Zwölf Organisationen der deutschen Betonfertigteil- und der zuliefernden Rohstoffbranche koordinieren ihre wirtschaftspolitischen Interessen seit dem Jahreswechsel 2018/2019 unter der Dachmarke...

mehr
Industrieverband Steine und Erden Baden Württemberg e. V.

Winterarbeitstagung mit Teilnehmerrekord

„Nach einem schweren Unwetter wurden im 15. Jahrhundert Hexen verbrannt. Und auch heute noch ist man sich nicht einig, wer oder was für den Klimawandel verantwortlich ist“. Mit einem humorvollen...

mehr