Starkregenmanagement in Wien am Beispiel „Speicherbecken Simmering“

Verrücktes Wetter braucht g’scheite Kanalsysteme

Als Reaktion auf die Folgen des längst auch bei uns spürbaren Klimawandels, der extreme Wetterkapriolen und Starkregenereignisse mit sich bringt, errichtete die Stadt Wien unter einem Sportplatz in Simmering (11. Wiener Gemeindebezirk) das größte unterirdische Regenwasserspeicherbecken Österreichs. Im 90 m langen, 45 m breiten und 7 m tiefen Becken können bis zu 28,5 Mio. l Wasser zwischengespeichert werden. Um das Becken nach einem Regenereignis wieder vorzuhalten, sorgen trocken aufgestellte, leistungsstarke Pumpen für eine rasche Entleerung über das Kanalsystem in Richtung Hauptkläranlage....

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-02 Tag 1: Dienstag, 14. Februar 2017

Rohrleitungsbau und Entwässerungstechnik

33 Urban flash floods Urbane Sturzfluten Prof. Dr.-Ing. Frank Wolfgang Günthert   34 Heavy-rain management in Vienna, with the example of the Simmering Storage Basin Starkregenmanagement in Wien...

mehr
Ausgabe 2013-01 Mall GmbH

Regenwasser vor Ort nutzen

Auf ihrem BAU-Messestand in Halle A1 zeigt die Mall GmbH ihre Kompetenz rund ums Regenwasser: Mit professionellen und auf fugenlosen Stahlbetonbehältern basierenden Systemen zur Nutzung, Versickerung...

mehr
Ausgabe 2015-01 Mall

Speicher für Pellets oder ­Regenwasser

Auf der Baufachmesse „Bau“ in München zeigt die Mall GmbH ihre Produktvielfalt: Ob Nutzung und Versickerung von Regenwasser, Pumpstationen für ­Regen- und Abwasser oder Lagerung von Holzpellets...

mehr
Ausgabe 2015-01 Berding Beton

Regenrückhaltebecken aus Beton-Rechteckrohren

Südlich der ­Schachtanlage Asse II, einem ehemaligen Salzbergwerk für die Lagerung schwach- und mittelradioaktiver Abfälle im niedersächsischen Landkreis Wolfenbüttel, wurde ein...

mehr