PROGRESS

Starker Partner für die Bamtec-Bewehrungstechnologie

Die Bamtec-Bewehrungstechnologie steht weltweit für ein höchst effizientes Verfahren zur Planung, Herstellung und dem Einbau von Flächenbewehrungen für Stahlbetondecken, Stahlbetonbodenplatten und -wänden aus dem Hause BAM AG in St. Gallen, Schweiz. Statt der herkömmlichen Bewehrung werden Bamtec Elemente verwendet. Diese enthalten ausschließlich einachsig verlegte Rundstähle, die mit querlaufenden Tragbändern zu einer Montageeinheit verbunden sind. Die Wirtschaftlichkeit resultiert aus der durchgängigen Verwendung von elektronischen Daten in der Bewehrungsplanung und Fertigung, aus einer maximalen Material-effizienz sowie einer Ressourcenoptimierung in jedem Arbeitsschritt. Die Hauptvorteile gegenüber einer herkömmlichen Bewehrung sind eine Betonstahlersparnis, eine Verlegezeitreduktion zwischen 80 bis 90 % bei gleichzeitig verbesserter Qualität.

Starker Partner für die vollautomatischen Produktionsanlagen zur Herstellung von Bamtec-Bewehrungselementen ist die Progress Maschinen & Automation AG, ein Unternehmen der Progress Group, und ein leistungsstarker, innovativer Hersteller und Entwickler von Maschinen und Anlagen im Bereich der Betonstahlverarbeitung. Sie beliefert Biegebetriebe, Betonfertigteilwerke, Stahlhändler und Baustoffhändler und setzt seit jeher hohe Maßstäbe an die Qualität ihrer Maschinen und Anlagen, wie auch an den Kundendienst.

Bamtec Anlage für Ein-Mann-Betrieb

Für das Herstellen von Bewehrungselementen nach dem lizenzierten Verfahren wird die Anlage „BAMTEC Evolution“ aus dem Hause Progress eingesetzt. Sie besteht aus einer Richt- und Schneidanlage zur vollautomatischen Stabproduktion vom Coil sowie einer Schweißanlage, die gerichtete Stäbe zu einem Bamtec-Bewehrungselement verschweißt.

Das Richten der Stäbe übernimmt die Richt- und Schneidanlage. Diese verfügt über die Progress Rotor-Richttechnik, basierend auf eigenen Vorschub-einheiten für jede Produktionslinie für den Drahttransport und Schnitteinheiten für jeden Rotor. Der Drahtdurchmesserwechsel erfolgt vollautomatisch durch das Abrufen der jeweils gewählten Drahtsorte bei 0-Rüstzeit.

Der Schneidvorgang erfolgt elektromechanisch. Jede Produktionslinie verfügt dabei über ein eigenes Abschneidemesser und eigene elektronische Messeinrichtungen zum Auslösen des Schneidvorgangs. Mittels einer Greif- und Positioniereinheit werden die so produzierten Stäbe der Bamtec-Schweißanlage zugeführt. Die einzelnen Stahldrähte werden mittels Punktschweißverfahren in beliebigem Abstand auf bis zu 10 Stahlbändern verschweißt. Die Anlage schweißt die Stäbe in den berechneten Abständen und Positionen auf die Montagebänder und fertigt so ein maßgenaues Bewehrungselement. Hierbei werden Stäbe von Ø 8 mm bis Ø 20 mm vom Coil verarbeitet. Alle dickeren Stäbe bis Ø 36 mm werden manuell vom Rundstahl verarbeitet. Unmittelbar nach dem Schweißvorgang wird das Bamtec Element zu einer Rolle aufgerollt.

Minimale Anzahl an Bewehrungselementen

Die Bamtec Anlage ist auf einen Ein-Mann-Betrieb ausgelegt.

Auch die Montage der Bamtec Elemente ist denkbar einfach: die aufgerollten Elemente werden zu den Baustellen transportiert und dort mit dem Kran an ihre Ausgangspunkte befördert. Durch die minimale Anzahl an Bewehrungselementen und das schnelle Ausrollen wird die Verlegung extrem beschleunigt und vereinfacht. Dies kann auch zu einer Reduktion der Gesamtbauzeit führen. Die Bewehrungslagen werden jeweils individuell für den jeweiligen Grundriss und die jeweilige Beanspruchung just-in-time gefertigt. Durch die Nutzung der Bamtec-Software werden im Vorfeld die Lage, Länge und der Stabdurchmesser aller Stäbe für die benötigten Elemente berechnet. Auch Aussparungen und Zulageeisen können dabei berücksichtigt werden. Dies sorgt für optimalen Materialeinsatz und Einsparungen beim Betonstahl.

Die BAM AG zieht ein sehr positives Fazit über die Partnerschaft mit Progress. „Nach der Ankündigung des Wechsels zu Progress Maschinen & Automation konnten wir bereits nach nur 15 Monaten die neu entwickelte Anlage Bamtec Evolution präsentieren, ein Meilenstein in der Bamtec-Bewehrungstechnologie.“ resümiert Franz Häussler, Geschäftsführer BAM AG.

CONTACT

BAM AG

Neugasse 43

9000 St. Gallen/Switzerland

+41 71 222 20 61

www.bamtec.com

 

Progress Maschinen & Auto-mation AG

Julius-Durst-Straße 100

39042 Brixen/Italy

+39 0472 979100

www.progress-m.com

 

Progress Group GmbH

The Squaire 15 Am Flughafen

60549 Frankfurt a. Main/Germany

+49 6977 044 044

www.progress-group.info

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-07 Progress

Tanz der Stäbe bei Finger Beton

Mitte März wurde am Produktionsstandort der Finger Beton Sonneborn GmbH & Co. KG eine neue vollautomatische Korbschweißmaschine des Typs VTA 160, konstruiert von Progress Maschinen & Automation, in...

mehr
Ausgabe 2018-01

Vollautomatisiertes Richten, Schneiden und Einschießen von Längsstäben [Video]

Für den flüchtigen Blick ist es ein verhältnismäßig überschaubarer Eingriff in den bestehenden Prozess der Bewehrungsproduktion bei der Siegfried Röser GmbH & Co. KG, Hersteller von Rohren,...

mehr
Ausgabe 2013-10 Dicad

Wissen schafft Vorsprung

Wie der Einsatz moderner Software-Werkzeuge die Planung rationalisieren und das Verhältnis aus Aufwand und Ertrag verbessern kann, vermittelt im November eine Veranstaltungsreihe der Dicad Systeme...

mehr
Ausgabe 2014-08 Solidian/CG Tec

Kooperation für textile Bewehrung

Die Firmen Solidian GmbH aus Albstadt und die CG TEC GmbH aus Spalt kooperieren künftig im Bereich „Textiles Bauen“. Unter einem gemeinsamen Dach vereinen sie textile Bewehrungen sowie...

mehr
Ausgabe 2019-03 BEST/PROGRESS GROUP

Hochautomatisiertes Richten, Schneiden und Biegen ab Coil dank TWIN MSR

BEST-Baueisen und Stahlbearbeitungsgesellschaft m. b. H. in Haid/Ansfelden, Österreich, modernisiert den Betonstahlbiegereibetrieb durch eine neue Richtschneide- und Doppelbiegemaschine aus der Serie...

mehr