Impulse pro Kanal

Neuauflage des Forderungskatalogs

Mehr Bürgerbeteiligung – das ist eine der sieben Forderungen, die die Aktionsgemeinschaft „Impulse pro Kanal“ anlässlich der IFAT in München am 05. Mai 2014 in ihrem neuen Forderungskatalog vorstellte. Die 25 Träger der Initiative fordern, die marode Infrastruktur unter der Erde endlich mit Entschlossenheit zu sanieren.

Die Aktionsgemeinschaft setzt mit der Neuauflage neue Schwerpunkte: Die Betrachtung des ganzheitlichen Systems von öffentlichen Kanälen und privaten Abwasseranlagen, die Information und Beratung der Bürger bei Sanierungen von Abwasseranlagen sowie die Durchführung von...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-07 Impulse pro Kanalbau

Mehr Investitionen

20 Verbände aus Wirtschaft, Industrie, Gewerbe, Gewerkschaft sowie Wissenschaft haben sich zum Aktionsbündnis „Impulse pro Kanalbau“ formiert. Das Aktionsbündnis will auf den „dramatischen...

mehr
Ausgabe 2012-01 Arbeitsgemeinschaft

Initiative „Impulse pro Kanalbau“

Der Anstoß kam aus Bayern: Mit einer ersten Veranstaltung wurden am 9. November 2011 in Nürnberg zahlreiche Unternehmer und Verbände an einen Tisch geholt. Als einhellige Meinung wurde bestätigt:...

mehr
Ausgabe 2021-02 Tag 3: Donnerstag, 25. Februar 2021

Podium 10: Zukunftstag Bauwirtschaft – Innovative Lösungen im Tief- und Kanalbau

71 “Impulse pro Kanal” – Update on the condition of the German sewage system “Impulse pro Kanal” – Update zum Zustand der Kanalisation in Deutschland Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.-Ing. Diana...

mehr
Ausgabe 2013-02 IMPULSE PRO KANALBAU

1. Jahresbilanz: Aktionsbündnis erreicht Politik

Der Zustand des Netzes zur Abwasserentsorgung in Deutschland muss als dramatisch eingeschätzt werden. Deshalb formierten sich innerhalb des letzten Jahres bundesweit 20 Verbände aus den Bereichen...

mehr
Ausgabe 2021-02

“Impulse pro Kanal” – Update zum Zustand der Kanalisation in Deutschland

Hygiene, Grundwasserschutz und Überflutungsschutz sind die Grundlage unseres gesunden Lebens und unseres Wohlstandes. Nicht überall auf der Welt ist dies selbstverständlich. Da in Deutschland diese...

mehr