Skew

Innovatives, modulares System für die Bewehrungs­stahlmontage

Das Unternehmen Skew Engineering, eine auf Bewehrungsmontagetechnik spezialisierte Planungsfirma, beliefert die Betonfertigteilindustrie mit Lösungen für eine schnelle und rationelle Arbeitsmethodik. Die im ständigen Kontakt mit der bewehrungsstahlverarbeitenden Industrie gewonnenen praxisrelevanten Erfahrungen führten zur Realisierung eines einzigartigen, wiederverwendbaren Betonstahlmontagesystems mit der Bezeichnung Jiggelo. Dieses modulare System zur Montage von Bewehrungsstahl bietet Fertigteilherstellern die Möglichkeit, die bisher manuell ausgeführte Produktion von Bewehrungsstahlelementen in einen industriellen Prozess mit Maschinenqualität zu überführen. Die Betreiber dieses Systems können ihren Herstellungsprozess ständig weiterentwickeln, je länger sie das Jiggelo-System anwenden. Jiggelo-Anwender erkennen und erlernen rasch die bestmögliche Arbeitsmethode zur Montage der Bewehrungselemente. Jiggelo ist ergonomisch ausgelegt und gewährleistet eine präzise Stahlpositionierung bei gleichbleibend hoher Qualität. Seit seiner Einführung Anfang 2009 wurde das modulare Jiggelo-System in 16 Ländern in einer großen Bandbreite von Arbeitsumgebungen mit großem Erfolg installiert. Dank seiner Wiederverwendbarkeit ist das System umweltfreundlich und reduziert die CO2-Bilanz des Unternehmens.

Jiggelo ist das erste ausschließlich für die Bewehrungsstahlmontage konzipierte System, das die Arbeitsbedingungen für den Eisenflechter beziehungsweise Schweißer verbessert. Mit dem System können qualitativ hochwertige Bewehrungselemente für die Herstellung von Stahlbetonerzeugnissen geliefert, darunter Balken, Stützen, Rahmendurchlässe, Treppen, Pfahlkappen, Fundamente und Wandelemente, hergestellt werden.

Das modulare Jiggelo-Konzept besteht aus flexibel einsetzbaren, multifunktionalen Teilen, das heißt, wiederverwendbaren Komponenten, die sich je nach konkretem Anwendungsfall in immer neue Modellvarianten einbauen lassen. Mit dem innovativen Schnellverbindersystem lassen sich vorhandene Modelle modifizieren, neu aufbauen, erweitern oder in kleinere Einheiten aufteilen, sodass für jedes neue Bewehrungselement stets die effektivste Montagemethode zur Verfügung steht. Zudem ermöglicht das Schnellverbindersystem die rasche Zerlegung des Jiggelo-Modells in seine Einzelteile zum Zweck der Einlagerung und erhöht so die Flexibilität zur vorübergehenden Maximierung wertvoller Produktionsfläche für andere Zwecke.

Gleichbleibend hohe Qualität

Leitende Mitarbeiter (in der Produktion) können mithilfe strategisch angeordneter, fest eingerichteter Jiggelo-Arbeitsstationen mehrere Projekte gleichzeitig abarbeiten. Umrüstungen lassen sich innerhalb weniger Sekunden vornehmen, um die täglich anfallenden Änderungen im Montageprozess projektbezogen berücksichtigen zu können. Die Schnellmontagetechnik ist selbsterklärend und ermöglicht den zügigen Aufbau auch großer Jiggelo-Modelle innerhalb weniger Stunden statt Tagen. Selbst die gefürchteten Änderungen „im letzten Moment“ können innerhalb weniger Minuten nach Eingang der entsprechenden Informationen vorgenommen werden.

Sobald das System fertig aufgebaut ist, lassen sich lose Bewehrungsstäbe auf einfachste Weise und bei verkürzter Montagedauer zu qualitativ hochwertigen Bewehrungselementen zusammenfügen. Mithilfe von Zeit- und Bewegungsstudien zu den einzelnen Montageschritten vor und nach Einführung des Jiggelo-Systems,
konnte nachgewiesen werden, dass der Jiggelo-Anwender zur Montage der Bewehrungselemente nur noch eine reduzierte Anzahl einzelner Arbeitsschritte ausführen muss.

Das System kann zur Herstellung äußerst komplexer und individueller Bewehrungsgeometrien herangezogen werden, deren maschinelle Fertigung sich nur schwierig realisieren ließe oder einfach unwirtschaftlich wäre. Das Jiggelo-System schafft die Grundlage für kundenspezifische Auftragserweiterungen, mit denen sich der Montageablauf auf ergonomischer und/oder produktionstechnischer Ebene optimieren lässt.

Voreingestellte Linien, Winkel und Abstandhalter tragen zu der gleichbleibend hohen Qualität des in den Betonfertigteilen eingebauten Bewehrungsstahls bei. Durch die Verlegung des Betonstahls auf einem kalibrierten System wird dessen genaue Positionierung gewährleistet. Die Bewehrungsstäbe werden mithilfe innovativer Spannelemente auf den vorgegebenen Ebenen in Abständen von 25 mm gleichmäßig verlegt. Die Präzisionsfertigung mit dem Jiggelo-System gewährleistet eine perfekte Betonüberdeckung für die mit Stahl bewehrten Betonbauteile. Eine gleich bleibend hohe Qualität wird dann von den hergestellten Produkten gefordert, wenn die Bewehrungselemente aus vormontierten Baugruppen in Verbindung mit Standardbaustahlmatten zusammengefügt werden müssen.

Produktionsmethodik

Das Jiggelo-System bietet eine einfach erlernbare, strukturierte Arbeitsmethode. Im Vergleich zu herkömmlichen Montagetechniken entfallen bei diesem System nicht zwingend notwendige Arbeitsschritte. Durch die Reduzierung der für die Bewehrungsmontage erforderlichen Gesamtzahl der Arbeitsschritte führt das Jiggelo-System zu einer natürlichen Rationalisierung des Produktionsprozesses, macht diesen transparenter und verschlankt ihn. Da das Jiggelo-System im Unterschied zu herkömmlichen Verfahren keine „feste“, sondern eine „lose“ Verlegung des Bewehrungsstahls vorsieht, fand es unter Entscheidungsträgern der Branche bereits wiederholt hohe Zustimmung. Denn der Betonstahl wird vor seiner endgültigen Befestigung zunächst lose, aber dennoch präzise eingelegt.

Sobald sich sämtliche lose eingelegten Elemente der Stahlbewehrung in ihrer geplanten Position befinden, kann ihre Befestigung mit jeder beliebigen Methode ausgeführt werden.

Die Montage von Bewehrungselementen kann sich von Tag zu Tag ändern – nach Kundenvorgabe oder in der Kleinserienfertigung. Eine Standardisierung mithilfe einer einzigen Arbeitsmethode erscheint für die Bewältigung der Vielzahl täglicher Herausforderungen unzureichend. Ein hoher Grad an Flexibilität ist daher entscheidend für die Berücksichtigung der ständig anfallenden Änderungen in der Tagesproduktion. Der Mensch an sich gilt als flexibel, jedoch erfordert es viel Fachwissen und Zeit, um dauerhaft qualitativ hochwertige Produkte liefern zu können. Maschinen sind dagegen auf Massenfertigung ausgelegt und produzieren Erzeugnisse in gleichbleibender Qualität. Allerdings werden Maschinen für einen standardisierten Produktionsausstoß eingesetzt und sind daher in ihrer Flexibilität eingeschränkt. Die Lösung für dieses Problem besteht in der Verbindung der menschlichen Arbeitskraft mit einem Werkzeug, das Produkte in gleichbleibend hoher Qualität gewährleistet, die Möglichkeiten der Arbeitsmethoden auf das Niveau von Maschinenstandards erweitert und anhebt, dabei aber noch immer die oft geforderte Flexibilität bietet.

Überalterung der ­Arbeits­kräfte

Weltweit nimmt die Zahl erfahrener Eisenflechter auf Grund der zunehmenden Arbeitsbelastungen (verschmutztes, gefährliches oder herabwürdigendes Arbeitsumfeld) und der langen Lernkurve immer weiter ab. Die Unbeliebtheit dieser Tätigkeit unter jungen Arbeitskräften hat zu einem Mangel an qualifiziertem Nachwuchs geführt, und der Mangel an Fachwissen in diesem Berufsfeld nimmt weiterhin zu. Dieser Abwärtstrend in diesem Berufsstand erfordert alternative Systeme, mit denen sich die Arbeitskraft der alternden Angehörigen des Eisenflechterberufs aufrechterhalten lässt, sodass diese ihren Beruf länger ausüben können.

Jiggelo ist das ideale System zur Steigerung der Lernkurve unter neuen Mitarbeitern sowie zur Erleichterung des Montageprozesses im Allgemeinen.

Mit einem ergonomischen und standardisierten Fertigungsverfahren lässt sich das Arbeitsumfeld wesentlich angenehmer gestalten, was auch den Mitarbeitern die Ausführung ihrer Arbeit erleichtert. Weniger Stress und die Reduzierung von durch wiederholte Belastung verursachten Krankheitssymptomen (RSI-Syndrom) machen die Arbeit sicherer und – noch wichtiger – senken die Zahl arbeitsbedingter Verletzungen oder Unfälle und der damit verbundenen Krankschreibungen. Wird der Bewehrungsstahl dagegen lose eingelegt und mit dem Jiggelo eingespannt, hat der Eisenflechter beide Hände frei, es wird eine stressfreie Arbeitsumgebung geschaffen, und der Mitarbeiter kann das Bewehrungsmaterial stets in einer ergonomisch vorteilhaften Körperhaltung ohne Anstrengung montieren. Zudem müssen weniger Bewehrungsstäbe mit hohem Gewicht gehoben und/oder gehalten werden, da die Jiggelo-Plattform über eine speziell entwickelte ergonomische Zusatzausrüstung verfügt, mit der die Monteure mehrere Bewehrungsstäbe gleichzeitig und unabhängig voneinander bearbeiten können. Die Arbeitshöhe ist auf dem Jiggelo variabel einstellbar. Damit wird verhindert, dass der Eisenflechter über Kopf oder gebückt arbeiten oder seine Extremitäten überstrecken muss.

Das modulare Jiggelo-System zur Bewehrungsmontage stellt für die Betonfertigteilindustrie in der Bewehrungsstahlverarbeitung eine erhebliche Bereicherung dar. Das System sorgt in der Produktion für hohe Präzision und Flexibilität. Aufgrund der kurzen Lernphase bietet es den Mitarbeitern aufgrund der schnellen Lernkurve eine hervorragende Einarbeitungsmöglichkeit. Zudem lässt sich mit dem Jiggelo in der Bewehrungsstahlmontage die Zahl der einzelnen Arbeitsschritte reduzieren, es erhält die Arbeitskraft der Mitarbeiter und liefert nahezu unbegrenzte Möglichkeiten in der Verlegung anwendungsspezifischer Bewehrungselemente.

CONTACT
SKEW Accessories B.V.
Zonnenbergstraat 34
7384 DL Wilp/The Netherlands
+31 571 260115
info@skew.nl
www.skew.nl

CONTACT

Skew Accessories B.V.

Empermolen 10

7399 AP Empe/The Netherlands

+31 575 501154

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-05 Sülzle Gruppe

Expansion nach Norddeutschland

Die Sülzle Gruppe mit ihrem Unternehmen Sülzle Stahlpartner übernahm zum 30. März 2015 den Biegebetrieb der Lübecker Max Schön GmbH. Der norddeutsche Fachhändler für Werkzeuge und Stahl gibt...

mehr
Ausgabe 2020-06 PROGRESS GROUP

Vollautomatische Bamtec Produktionslinie für Atterer Stahlcenter

Am Produktionsstandort der Atterer Stahlcenter GmbH wurde eine neue vollautomatische Anlage des Typs Bamtec Evolution von Progress Maschinen & Automation, einem Unternehmen der Progress Group, in...

mehr
Ausgabe 2019-08 PROGRESS

Starker Partner für die Bamtec-Bewehrungstechnologie

Die Bamtec-Bewehrungstechnologie steht weltweit für ein höchst effizientes Verfahren zur Planung, Herstellung und dem Einbau von Flächenbewehrungen für Stahlbetondecken, Stahlbetonbodenplatten und...

mehr
Ausgabe 2018-02 Entwicklung CFK-vorgespannter Fußgängerbrücken aus Carbonbeton in Systembauweise

Vorbemessung und experimentelle Untersuchungen

Fußgängerbrücken wie auch Straßenbrücken werden üblicherweise als vorgespannte Ortbetonkonstruktionen mit großem wirtschaftlichem und zeitlichem Aufwand hergestellt. Die dabei eingesetzten...

mehr

Swiss Steal: Markteinführung Betonstahl Top12-500

Korrosionsschäden im Hoch- und Tiefbau sind häufig und kostspielig. Mit dem Betonstahl Top12-500 präsentiert der Spezialstahlhersteller Swiss Steel eine langlebige Werkstofflösung. Das...

mehr