Einfluss von Calciumnitrat auf den Frost-­Tau-Widerstand von Beton

In dieser Studie wird der Einsatz von Luftporenbildner in Kombination mit Calciumnitrat untersucht. Beides sind übliche Zusatzmittel, die beim Betonieren in kalter Witterung gemäß ACI 306 (2002) Verwendung finden. Schließlich kann der kombinierte Einsatz der beiden Zusatzmittel zu einer höheren Dauerhaftigkeit und Druckfestigkeit von Betonprodukten in kalten Umgebungen führen.

Kurzfassung

Beton ist bei kalter Witterung während der Betonierung nicht nur niedrigen Temperaturen ausgesetzt, sondern auch Frost-Tauwechseln über die gesamte Standzeit. Daher muss nicht nur die Betonproduktion an die Umweltbedingungen angepasst werden, vielmehr muss auch die Rezeptur dauerhaft sein und den Umwelteinflüssen standhalten. Im Allgemeinen wird ein Luftporenbildner eingesetzt, um das kapillare Porensystem zu unterbrechen und so dem gefrierenden Wasser weitere Ausdehnungsbereiche zu verschaffen. Ein Verlust an Druckfestigkeit ist der Nachteil dieser Methode. Im Rahmen dieses...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-02 Entwicklung offenporiger zementgebundener Pflastersteine

Lärmarmes Betonsteinpflaster unter Praxisbedingungen

Fahrbahnbeläge aus Betonsteinen stellen insbesondere im innerstädtischen Bereich eine etablierte Alternative zu Beton- und Asphaltbelägen dar, da sie einfache und schnelle Bauvorgänge ermöglichen...

mehr
Ausgabe 2016-02 Kieselgur als Funktionsadditiv

Verbesserte Frost-Tausalz-Beständigkeit, Festigkeit und Dauerhaftigkeit von Betonwaren

Für eine lange Nutzungsdauer, insbesondere von Straßenbauprodukten, müssen Betone einen hohen Frost-Tausalz-Widerstand aufweisen, was vor allem durch das Einbringen eines geeigneten...

mehr
Ausgabe 2014-02 Wie geht das zusammen?

Klimaschutz durch CO2-Reduzierung und hochwertiger Beton –

Allgemeines Der jährliche weltweite Verbrauch von Beton wird aktuell auf etwa 5 Mrd. m3 geschätzt. Legt man die Prognosen der Internationalen Energieagentur für den weltweiten Zementverbrauch im...

mehr
Ausgabe 2016-09 FORM+TEST

70 Jahre Bestimmung des Luftgehaltes nach Boyle-Mariotte

Bereits seit den 1940er Jahren ist bekannt, dass gezielt eingeführte Luftporen den erhärteten Beton widerstandsfähiger gegen Frost- und Frosttausalzangriff machen. Deshalb müssen vor dem Einbau...

mehr

„Aircrete“ schützt Autofahrer in mobilen Betonschutzwänden

Häufig werden Betonschutzwände aus Fertigteilen als transportable Schutzeinrichtungen (z.B. an Baustellen) eingesetzt. Grundsätzlich gilt: Je kompakter und steifer eine Schutzwand ausgebildet ist,...

mehr