IBU

EPDs digital dank IBU.data

Im Planungsprozess wie auch im Betrieb von Gebäuden müssen Daten zunehmend für alle Beteiligten umgehend verfügbar und idealerweise fachübergreifend nutzbar sein. Nur so werden die Potenziale der Digitalisierung wirksam. Insbesondere beim Bauen sind viele verschiedene Akteure beteiligt, die zahlreiche Informationen und verlässliche Quellen benötigen, um effizient planen, berechnen und bewerten zu können. Geht es um nachhaltiges Bauen, bieten Umwelt-Produktdeklarationen (Environmental Product Declarations, EPD) dafür eine wichtige Datenbasis. Das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) bietet deshalb ab sofort EPDs in digitaler Form. Der Vorteil: Die vom IBU veröffentlichten EPDs stehen einem großen internationalen Anwenderpublikum zur aktiven Nutzung im Rahmen der Gebäudeökobilanzierung zur Verfügung.

EPDs sind ein Industriestandard im Bauwesen, um Ökobilanzdaten einheitlich zu dokumentieren und zu veröffentlichen. Beim IBU laufen die Prozesse rund um die Erstellung, Prüfung, Veröffentlichung und Verwaltung von EPDs seit mehreren Jahren über das EPD-Online-Tool. Die von unabhängigen Dritten verifizierten Informationen stehen der Öffentlichkeit so jederzeit online zur Verfügung.

Kompatibel mit ­Software-Tools

IBU.data importiert alle EPD-Daten aus dem EPD-Online-Tool des IBU. Durch die direkte Anbindung enthält IBU.data stets den aktuellen Datenstand. Derzeit stehen der Öffentlichkeit bereits nahezu 1.200 EPDs digital zur Verfügung und es werden stetig mehr.

„IBU.data ersetzt keinesfalls die ÖKOBAUDAT und will auch nicht mit ihr konkurrieren. Sie bleibt ein wichtiger Kanal für die Veröffentlichung insbesondere generischer Daten“, sagt  IBU-Geschäftsführer Dr. Burkhart Lehmann. Künftig will das IBU Herstellern von Baustoffen und Baukomponenten ermöglichen, in ihren EPDs noch weitere Informationen zur Verfügung zu stellen. „Eines unserer nächsten Ziele ist, Zusatzinformationen, die von internationalen Zertifizierungssystemen gefordert werden, ebenfalls digital anzubieten“.

Burkhart Lehmann ist überzeugt davon, dass europäische bzw. internationale Standards enorme Potenziale bieten. Das gelte auch für die Planungsmethode Building Information Modeling (BIM). Dabei wird im Rahmen der „Digitalisierung im Hochbau“ ein virtuelles Gebäudemodell entwickelt, das sich aus Fachmodellen zusammensetzt, die von unterschiedlichen Disziplinen erstellt werden. Beispiele sind das Architekturmodell, das Statikmodell oder das Gebäudetechnikmodell. „Das Thema Ökologie muss unserer Meinung nach im integralen Planungsprozess in einem Fachmodell Gebäudeökobilanz berücksichtigt werden“, betont Lehmann. Es gelte, die digitalisierten Ökobilanzdaten mit BIM-Daten der Bauprodukte zu verknüpfen und damit Entscheidungshilfen für die Auswahl von Bauteilen, Gebäudestrukturen oder gar Quartieren im Sinne der Nachhaltigkeit zu ermöglichen.

CONTACT

Institut Bauen und Umwelt e.V.

Panoramastraße 1

10178 Berlin/Germany

+49 30 30 87 74 8-0

ibu-data-start/

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-11 BASF

Umweltproduktdeklarationen für Bodensysteme

Ab sofort stehen für einen großen Teil der MasterTop-Produkte von BASF Umweltproduktdeklarationsblätter (Environmental Product Declarations, EPDs) zur Verfügung. Sie enthalten Informationen über...

mehr
Ausgabe 2014-01 BETONMARKETING DEUTSCHLAND

Umwelt-Produktdeklarationen für Beton

Das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) hat im Auftrag des Informationszentrum Beton für den Baustoff Beton mehrere Umwelt-Produktdeklarationen (EPD) verifiziert. Die EPDs gelten für insgesamt...

mehr

IBU: Erklärfilm zu EPDs

Was ist eine EPD? Wie entsteht eine EPD und wofür wird sie genutzt? Diese Fragen und viele weitere tauchen auf, wenn man sich mit dem nachhaltigen Bauen und Umweltaspekten von Bauprodukten...

mehr
Ausgabe 2016-09 ECO Platform/Institut Bauen und Umwelt

Konkrete europäische Lösung für alle Bauprodukte

Bislang war es für Unternehmen relativ zeitaufwändig und teuer, Informationen über die Umweltwirkungen ihrer Produkte bereitzustellen. Nun schafft die ECO Platform Abhilfe in Form von ECO EPDs –...

mehr
Ausgabe 2020-02 BIM im Tiefbau

Herausforderungen und Chancen einer zentralen lebenszyklusübergreifenden Datenbasis

Beim Building Information Modeling (BIM) werden relevante Daten eines Bauwerkes direkt digital in der Planungs- und Bauphase erzeugt und erfasst sowie ein virtuelles Bauwerksmodell erstellt und dieses...

mehr