Durchstanztragverhalten stahlfaserverstärkter Flachdecken in Kombination mit Durchstanzbewehrung

Mit der bauaufsichtlichen Einführung der DAfStb-Richtlinie „Stahlfaserbeton“ in Deutschland steht seit 2012 ein Regelwerk mit Normencharakter für die Durchstanzbemessung stahlfaserverstärkter Flachdecken ohne Durchstanzbewehrung zur Verfügung. Das aufbauend auf zahlreichen national und international dokumentierten Untersuchungen abgeleitete Bemessungsmodell sieht einen additiven Ansatz, bestehend aus dem Betontraganteil einer Stahlbetonflachdecke ohne Durchstanzbewehrung und dem von der Nachrisszugfestigkeit des Stahlfaserbetons abhängigen Stahlfasertraganteils, vor. Den kombinierten Ansatz des Stahlfasertraganteils mit dem Stahltraganteil einer Durchstanzbewehrung schließt die DAfStb-Richtlinie hingegen aufgrund bisher fehlender Erfahrungen und Untersuchungen explizit aus. Aus der nationalen und internationalen Literatur sind lediglich acht stahlfaserverstärkte Versuche mit Durchstanzbewehrung bekannt, die entweder mit für Deutschland untypischen Durchstanzbewehrungsformen durchgeführt wurden oder im Versuch ein Biegeversagen zeigten. Daher erlaubte diese lückenhafte Datenbasis bisher keine umfänglichen Aussagen zur Wirksamkeit von Stahlfaserbeton in Kombination mit Durchstanzbewehrung im Bereich des Decken-Stützen-Knotens.

Zur systematischen Untersuchung des Durchstanztragverhaltens stahlfaserverstärkter Flachdecken mit geschlossenen Bügeln und Doppelkopfbolzen als Durchstanzbewehrung wurden zwei Serien mit je drei Versuchen durchgeführt. Die gewonnenen Ergebnisse zeigen das Potenzial zur Traglaststeigerung im Bereich des Decke-Stütze-Knotens und erlauben die Beschreibung des sich einstellenden Tragverhaltens. Durch den Vergleich der experimentellen Höchstlasten mit den rechnerischen Tragwiderständen ist eine Bewertung der Gültigkeit der vereinfachten Kombination des Beton- und Stahlfasertraganteils nach DAfStb-Richtlinie „Stahlfaserbeton“ sowie des Stahltraganteils nach DIN EN 1992-1-1+NA(D) möglich.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-02 Neue Ergebnisse zum Durchstanztragverhalten von Flachdecken mit variierendem Durchstanzbewehrungsgrad

Reduzierung der Durchstanzbewehrungsmenge

Mit der bauaufsichtlichen Einführung des Eurocode 2 in Deutschland wurde die Durchstanzbemessung von Flachdecken neu geregelt. Grundsätzlich werden für die Bemessung der Durchstanzbewehrung ein...

mehr
Ausgabe 2021-02 Tag 4: Freitag, 26. Februar 2021

Podium 14: Beton in der Tragwerksplanung

91 Punching shear reinforcement in crosswise arrangement – Effective or impermissible? Kreuzförmig angeordnete Durchstanzbewehrung – Effektiv oder unzulässig? Dr.-Ing. Johannes Furche   92...

mehr
Ausgabe 2018-02 Zum Durchstanztragverhalten von Fundamenten mit variierendem Durchstanzbewehrungsgrad

Experimentelle Untersuchungen

Mit der bauaufsichtlichen Einführung des Eurocode 2 (EC 2) in Deutschland wurde die Durchstanzbemessung von Fundamenten und Bodenplatten neu geregelt. Dabei wurde für die Bemessung ein Rundschnitt...

mehr
Ausgabe 2017-02 Fragen und Antworten

Durchstanzbemessung in der Praxis

Mit der bauaufsichtlichen Einführung des Eurocode 2 in Deutschland (DIN EN 1992-1-1/NA [1] [2]) im Jahr 2012 wurde die Durchstanzbemessung von Flachdecken und Fundamenten bzw. Bodenplatten...

mehr
Ausgabe 2016-02 Neue Erkenntnisse zu Wärmetransport und Tragfähigkeit

Faserbetonplatten unter Brandbeanspruchung –

Der Einsatz von stahlfaserverstärktem Stahlbeton in der Praxis erfolgt nach jahrzehntelanger Forschung mit der bauaufsichtlichen Einführung der Richtlinie “Stahlfaserbeton” [1] des DAfStB im Jahre...

mehr