Betomax

Durchstanz- und Verbundbewehrungs-System

Flachdecken beziehungs­weise Stahlbeton-Elementdecken im Bereich des Industrie- und Gewerbebaus sind Stand der Technik und bieten den Vorzug der freien Grundrissgestaltung. Durch den Verzicht auf tragende Wände verringert sich der Schal- und Bewehrungsaufwand erheblich, was den barrierefreien Ausbau der vollen Geschosshöhe gewährleistet. Wichtig ist nur, dass flächige Stahlbetonplatten, wie Elementdecken oder Pilzdecken, die punktförmig auf Stützen gelagert oder punktförmig durch Stützen belastet sind, eine ausreichende Tragfähigkeit besitzen. Grundsätzlich bezeichnet man im Ingenieurwesen das Querkraftversagen einer wie oben beschrieben gelagerten Platte als „Durchstanzen“; die Belastung muss bei der Bemessung also ausreichend berücksichtigt werden.

Kann eine geplante Geschossdecke die Querkräfte aus der punktförmigen Lasteinleitung rechnerisch allein nicht mit der Betontragfähigkeit aufnehmen, wird die Tragfähigkeit der Decke im Bereich der Stützen durch eine zusätzlich angeordnete Durchstanzbewehrung erhöht und gesichert.

Bauaufsichtlich zugelassen

Clixs von Betomax systems ist ein neues Durchstanz- und Verbundbewehrungssystem zur Verwendung in Halbfertigteilen. Das Clixs-System besteht aus gestanzten und abgekanteten Spezial-Stahlblechen mit einem oder zwei zusätzlichen Bügeln aus Betonstabstahl B 500 A/B. Zur Lagesicherung und zur Verankerung der Bleche werden während der Montage zwei Bewehrungsstäbe B 500 B mit dem Durchmesser von 12 mm durch die in den Blechen vorgesehenen Bohrungen geführt.

Die als Download bereitgestellte Bemessungssoftware arbeitet auf der Grundlage des Eurocode 2 (EC 2) mit den sogenannten national festzulegenden Parametern (Nationally determined parameters, NAD) unter Beachtung der Angaben in der Zulassung Z-15.1‑281. Das Bemessungsprogramm ist speziell auf Elementdecken abgestimmt und liefert die vollständigen Produktionsvorgaben zu Anzahl, Geometrie und Lage der Clixs-Linienelemente. Zusätzlich führt es den Durchstanz- wie auch den Verbundnachweis aus.

Anhand der ausgegebenen Stückliste werden die Linienelemente durch Auffädeln der L-Bleche auf den zwei Bewehrungsstäben hergestellt. Anschließend werden die Elemente nach den Bemessungsvorgaben parallel zu den Bewehrungsrichtungen planmäßig eingebracht. Irritationen durch die sonst übliche sternförmige Verlegung von Durchstanzelementen treten durch die parallele Anordnung nicht auf.

Clixs gewährleistet damit nicht nur klare Prozesse während des Einbaus, sondern steht für mehr Wirtschaftlichkeit in der Herstellung von Durchstanzbewehrungen für Fertigteildecken. Selbstverständlich ist das System Clixs vom DiBT in Berlin bauaufsichtlich zugelassen.

Individuelle Lösungen ab Werk

Darüber hinaus zeigen sich entscheidende Vorteile von Clixs schon im Produktionsprozess. Die eingebundenen Clixs-Bleche ermöglichen dem Betonfertiger eine niedrige Überfahrhöhe und damit einen störungsfreien Betonabwurf. Ein Verhaken oder Verschieben während des automatischen Aufrauhvorgangs ist ausgeschlossen. Zudem können die Härtekammern im Fertigteilwerk optimal ausgenutzt werden. Die Clixs-Bleche werden stets unterhalb der Gitterträger positioniert und hieraus leitet sich eine niedrigere Gesamt-Fertigteilhöhe ab. Dieser Vorteil ist besonders wichtig, da das anschließende Stapeln zur Lagerung nicht behindert wird. Auch müssen die Elementdecken während des Transports nicht mehr mit Hölzern unterfüttert werden, wodurch mehr Platten je Lieferung transportiert werden können.

Abschließend werden in der Einbauphase der Elementdecken vor Ort nur noch die Bügel in die Bleche eingeclipst, um die obere und untere Bewehrungszone fachgerecht zu verbinden. Dabei muss der Bügel nicht lotgerecht eingebracht werden, sondern darf ohne statische Berücksichtigung in einem Winkel ≤ 30o eingebaut werden. Besonders hervorzuheben bleibt, dass es nur einen Blechtyp gibt – eine Verwechselung von Blechen mit unterschiedlichen Höhen ist ausgeschlossen. Neben der Lieferung von einzelnen Elementen bietet der Hersteller auch konfektionierte, individuelle Lösungen ab Werk.

CONTACT

Betomax systems GmbH & Co. KG

Dyckhofstraße 1

41460 Neuss/Germany

+49 2131 2797-0

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-02

Kreuzförmig angeordnete Durchstanzbewehrung – Effektiv oder unzulässig?

Die Anordnung von Dübelleisten als Durchstanzbewehrung in Flachdecken erfolgt in  Deutschland strahlenförmig. Eine im Grundriss  kreuzförmige Anordnung der Bewehrungselemente, wie sie zur...

mehr
Ausgabe 2021-02

Durchstanztragverhalten stahlfaserverstärkter Flachdecken in Kombination mit Durchstanzbewehrung

Mit der bauaufsichtlichen Einführung der DAfStb-Richtlinie „Stahlfaserbeton“ in Deutschland steht seit 2012 ein Regelwerk mit Normencharakter für die Durchstanzbemessung stahlfaserverstärkter...

mehr
Ausgabe 2021-01 FILIGRAN TRÄGERSYSTEME

Durchstanzbewehrung mit erhöhtem max. Verbundwiderstand

Flachdecken in Elementbauweise mit Gitterträgern weisen eine horizontale Verbundfuge zwischen den vorgefertigten Fertigteilplatten und der Aufbetonschicht auf. In diesen Decken ist sowohl der...

mehr
Ausgabe 2018-10 FILIGRAN TRÄGERSYSTEME

Filigran-Durchstanzbewehrung neu bewertet

Die Filigran-Durchstanzbewehrung FDB besteht aus verschweißten räumlichen Bewehrungselementen mit optimierter Geometrie. Durch deren Einsatz wird der Durchstanzwiderstand von Flachdecken mehr als...

mehr
Ausgabe 2020-02 Gitterträger und Durchstanzbewehrung unter Ermüdungsbeanspruchung

Nachweiskonzept auf der Grundlage von Wöhlerlinien

Für Stahlbetondecken unter häufig wiederkehrender Beanspruchung, z. B. durch Gabelstaplerverkehr, ist ein Nachweis gegen Ermüdung zu erbringen. Dieses gilt auch für Bauteile, welche mit...

mehr