Vollert Anlagenbau

Betonfertigteil-Bausystem für Wohnhäuser in Chile entwickelt

Bereits in den frühen 1970er Jahren gab es Bestrebungen, das Bauwesen in Chile stärker zu industrialisieren. Damals wurde eine Zusammenarbeit zwischen der ehemaligen Sowjetunion und der chilenischen Regierung für den Bau von mehr als 150 freistehenden Häusern und 3.500 Wohnungen in der sogenannten V-­Region, also im Großraum Valparaíso in Mittelchile vereinbart. Seit dieser Initiative wurde bis heute eine ganze Reihe von Versuchen unternommen, durch zunehmende Vorfertigung die Produktivität zu steigern, manuelle Arbeitsabläufe zu reduzieren und die Gebäudequalität zu verbessern.

Da es dennoch zumeist schwierig war, alle wichtigen Faktoren im Bauprozess, wie Geschwindigkeit, Qualität und Flexibilität, gleichermaßen auf einen hohen Standard zu bringen, sorgte erst vor Kurzem ein vom chilenischen Bauträger BauMax gemeinsam mit dem süddeutschen Anlagenbauer Vollert entwickeltes Bausystem für den Durchbruch.

Mehrere große ­Herausforderungen

Alle vergleichbaren bisherigen Versuche, die Industrialisierung in den letzten 30 Jahren dahingehend voranzubringen, hatten aus verschiedensten Gründen nicht zum Ziel geführt. Eines der Hemmnisse waren die Investitionskosten für derartige Automatisierungsprojekte, die von einheimischen Unternehmen kaum aufzubringen waren, weshalb überwiegend mit herkömmlichen Bausystemen weiterge­arbeitet wurde. In letzter Zeit hat sich zwar die chilenische Bauindustrie rasant weiterentwickelt, was es jedoch andererseits immer schwieriger machte, qualifizierte Arbeitskräfte für die neuen Herausforderungen zu finden.

Nicht zuletzt dank des globalen Trends zur Vollautomatisierung der Betonfertigteilproduktion scheint jetzt die Zeit gekommen, entsprechende Systeme auch am chilenischen Markt zu etablieren.  Maßgeschneiderte Lösungen und eine Teilung in mehrere Investitionsabschnitte ermöglichen es, die Kosten zu reduzieren und optimal einzusetzen. Dabei sind weitere Herausforderungen zu meistern, wie das Sicherstellen der Rentabilität dieser hohen Produktionsstandards. Darüber hinaus sind die Technologien an chilenische Besonderheiten anzupassen, sei es an die technischen und rechtlichen Bestimmungen oder auch an die hohen seismischen Aktivitäten in weiten Teilen des Landes.

Erfolgreiche chilenisch-­deutsche Kooperation

Zur Umsetzung der Technologie wurden Kooperationsvereinbarungen zwischen dem führenden Wohnungsbauträger Manquehue, der Bau-Generalunternehmung BauMax, dem Marktführer im chilenischen Erdbebeningenieurwesen Sirve SA und dem deutschen Anlagenbauer Vollert geschlossen.

„Diese strategische Allianz ermöglichte es, gemeinsame Lösungen zur Entwicklung und Optimierung des neuen Bausystems zu entwickeln“, freut sich Sebastián Lüders, Technischer Direktor bei BauMax. „Angefangen von der Untersuchung verschiedener Prozesse über die Herstellung erster Prototypen in Deutschland bis hin zur späteren Montage in Chile, wurde unter Einbeziehung von Architekten, Designern, Planern und Spezialisten Vieles bewegt. Letztlich können vorgefertigte, seismisch beständige Betonfertigteilwände und -decken in hoher Geschwindigkeit, Qualität und Flexibilität automatisiert hergestellt werden.“

Serienherstellung beginnt in Kürze

Nach erfolgreicher Fertigstellung der ersten Musterhaussiedlung im Großraum Santiago nimmt das Projekt derzeit immer konkreter Gestalt an: Der Erdaushub für die Produktionshalle hat bereits begonnen, die Montage der Umlaufanlage ist ab April 2016 geplant, nach der dann auch die Serienherstellung der Häuser möglich ist.

„Die Anlage ist 140 x 40 m groß, ist für die Produktion von Elementdecken, Massivwänden, Sandwichwänden sowie Doppelwänden ausgelegt und kann bis zu 40 Paletten lagern“, berichtet Philippe Marrié, Projektleiter Vertrieb bei Vollert, stolz. „In der ersten Ausbaustufe sollen jährlich 350.000 m² Betonfertigteile hergestellt werden, später sind sogar 500.000 m² im Zweischichtbetrieb machbar. Aus dem ursprünglich geplanten LowCost-Prinzip entwickelte sich ein patentiertes ‚mediterranes Konzept‘ mit gehobenem Standard.“

CONTACT

Vollert Anlagenbau GmbH

Stadtseestr. 12

74189 Weinsberg/Germany

+49 7134 52-0

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2015 Vollert Anlagenbau GmbH

Deimel neuer Geschäftsführer

Dr.-Ing. Markus Deimel ist seit Juli 2015 neuer Geschäftsführer bei der Vollert Anlagenbau GmbH. Deimel kommt vom Baustoff-Anlagenhersteller Grenzebach BSH, wo er zuletzt als Bereichsleiter...

mehr
Ausgabe 11/2012 Vollert Anlagenbau GmbH

Neuer Bereichsleiter Maschinen und Anlagen

Björn Brandt ist neuer Bereichsleiter Maschinen und Anlagen für die Baustoffindustrie beim Betonwerksexperten Vollert aus dem süddeutschen Weinsberg. Er tritt die Nachfolge von Frank Schlotter an,...

mehr
Ausgabe 03/2010

Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG · Hall B1, booth 211

Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG versteht sich als kompetenter Ansprechpartner zur rationellen Fertigung von Betonfertigteilen auf der bauma 2010.  Neben den aktuell realisierten Projekten für...

mehr
Ausgabe 01/2013 Vollert GmbH & Co. KG

Niederlassung in China

Die Vollert Commercial Limited mit Sitz in Peking unterstützt seit Juli 2012 den Vertrieb von Vollert-Anlagen auf dem chinesischen Markt. Das teilt das Unternehmen aus der deutschen Stadt Weinsberg...

mehr
Ausgabe 09/2012

Vollert übernimmt Nuspl

Der insolvente Betonwerks­ausrüster Nuspl Maschinenbau hat einen neuen strategischen Investor gefunden. Mit Wirkung zum 1. September 2012 übernehmen die Gesellschafter der Vollert Anlagenbau GmbH...

mehr