HOLCIM DEUTSCHLAND

B. Lütkenhaus GmbH aus Dülmen baut klimafreundliche Produktion Schritt für Schritt aus – mit Zement von Holcim

Eigentlich müsste Ulrich Lütkenhaus nichts ändern: Mit über 1 Mio. produzierten m² Fertigteilwänden und ­decken pro Jahr gehört die von ihm geführte B. Lütkenhaus GmbH aus Dülmen zu den leistungsfähigsten und innovativsten Beton-­ und Fertigteilwerken in Deutschland. Doch auf eine Tradition von über 100 Jahren können nur Familienunternehmen zurückblicken, die bereit sind, sich laufend zu verändern.

Und für Ulrich Lütkenhaus ist die CO2-Reduzierung ein wichtiger Grund zur Weiterentwicklung: „Das Thema Klimaschutz hat für uns deutlich an Dynamik zugelegt und die Nachfrage von ausschreibenden Stellen, Bauherren und Bauträgern nach umweltfreundlichen Produkten und Lösungen zieht massiv an“, so der geschäftsführende Gesellschafter.

Klimafreundliche Lösung

Als Holcim Zement Vertriebsmitarbeiter Werner Bilbang den Hochofenzement Holcim Duo 5 Premium bei B. Lütkenhaus vorstellte, war die Aufgeschlossenheit groß. Denn dieser eignet sich für die nachhaltige Produktion von hochwertigen Fertigteilen.

Für die Betonfertigteilherstellung werden Zemente mit hohen Frühfestigkeiten benötigt. Dadurch wird sichergestellt, dass ein hoher Umschlag im Fertigungsprozess und damit eine hohe Stückzahl erreicht wird. Möglich machen dies gewöhnlich Portlandzemente mit hoher Festigkeitsentwicklung.

So wurde die Firma B. Lütkenhaus bislang mit dem Portlandzement Holcim Pur 5 Premium (CEM I 52,5 R) beliefert. Bei der Produktion von Portlandzementklinker wird prozess-­ und rohstoffbedingt eine nicht unerhebliche Menge CO2 freigesetzt. Indem Teile des Klinkers zum Beispiel durch granulierten Hüttensand ersetzt werden, wird der CO2-Fußabdruck des Zements reduziert – man spricht dann von Hochofenzementen (CEM III).

Erfolgreich getestet

„Da der Hüttensand für die Festigkeitsentwicklung den Klinker als ‚Anreger‘ benötigt, verläuft die Festigkeitsentwicklung eines solchen Zements langsamer. Dadurch werden gerade Hochofenzemente mit einer normalen und nicht mit einer schnellen Festigkeitsent­wicklung produziert und sind gut im Markt platziert“, erklärt Werner Bilbang.

Die Anpassung des Zements erfolgte in enger Abstimmung mit der Firma B. Lütkenhaus sowie deren Zusatzmittelhersteller. Im Anwendungstechnischen Labor von Holcim in Dortmund wurde der Festigkeitsverlauf des Zements bei unterschiedlichen Außentemperaturen getestet, bevor großtechnische Versuche im Dülmener Lütkenhaus­Werk folgten. Ergebnis: Die Frühfestigkeiten nach zwei Tagen übertreffen die eines Portlandzements der Festigkeitsklasse 42,5 R. „Mit dem Holcim Duo 5 Premium ist es uns gelungen, den hohen Frühfestigkeitsanforderungen der Fertigteilindustrie gerecht zu werden – und dabei die CO2 ­Freisetzung bei der Herstellung um etwa 33 % gegenüber einem herkömmlichen CEM I 52,5 R zu verringern“, erklärt Helmut Eckhardt, Holcim Produktmanager Zement.

„Seit August 2019 substituieren wir einen Teil des Portlandzements in unserer Produktion durch den Duo 5 Premium. Dabei wird der Zement im Verhältnis 1:1 ausgetauscht. Es wird also nicht mehr Zement eingesetzt“, erklärt Ulrich Lütkenhaus. „Mit den Ergebnissen sind wir absolut zufrieden und können uns vorstellen, den Anteil des Hochofenzements noch weiter auszubauen.“

Die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit ist die Grundlage für diese Erfolgsgeschichte. „Bei Holcim sind wir nach weiteren Tests überzeugt, dass durch entsprechende Zusatzmittel die Frühfestigkeiten noch weiter gesteigert werden können“, sagt Werner Bilbang.

CONTACT

Holcim (Deutschland) GmbH

Willy-Brandt-Straße 69

20457 Hamburg/Germany

+49 40 36002-0

www.lafargeholcim.com

 

B. Lütkenhaus GmbH

Börnste 64

48249 Dülmen/Germany

+49 2594 940 20

www.luetkenhaus.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-11 Holcim Deutschland

Neue Zemente

Das Zement-Portfolio der ­Holcim Deutschland Gruppe wurde um mehrere neue leistungsstarke Produkte ergänzt. Damit optimiert der Baustoffhersteller sein Angebot und passt dieses den Anforderungen von...

mehr
Ausgabe 2010-09 Interview

Holcim führt neuen Fertigteil-Spezialzement ein

BFT: Herr Dr. Höppner, zum bewährten Zementsortiment der Holcim (Deutschland) AG ist nun mit dem Holcim-Pur 5 Premium eine innovative Produktneuheit hinzugekommen. Was war der Auslöser für diese...

mehr
Ausgabe 2013-05 Lafarge Zement GmbH

Umweltfreundlicher Zementklinker entwickelt

In einem Industrieversuch hat Lafarge im Dezember 2012 erfolgreich einen neuen Aether-Klinker hergestellt. Bei dessen Produktion werden laut Herstellerangabe bis zu 30 % weniger CO2 als bei...

mehr
Ausgabe 2018-02 Chancen und Risiken alternativer, nachhaltiger Zemente

Wo bleibt die Zementwende?

Portlandzemente stellten über Generationen hinweg die Basis für das Erfolgsmodell Beton dar, einen Baustoff, der wie kein anderer unsere Umwelt prägt und von dem im letzten Jahr circa 11 Mrd. m³...

mehr
Ausgabe 2021-05 R. NOBIS/PROFIL BUCHHANDLUNG BAUVERLAG

„Illustrierte Geschichte des Zements und Betons“ erschienen

Zement und Beton im Fokus: Der Zement- und Betonexperte Rainer Nobis hat ein reich bebildertes, unterhaltsames Sachbuch geschrieben: “Illustrierte Geschichte des Zements und Betons – die spannende...

mehr