GOLDBECK

Anpfiff für neues Trainingszentrum von Arminia Bielefeld

Anpfiff für das neue Trainingszentrum des DSC Arminia Bielefeld: Seit Anfang Juli rollen die Bagger an der Friedrich-Hagemann-Straße, um den DSC-Profis und dem Nachwuchs deutlich verbesserte Bedingungen bieten zu können. Goldbeck realisiert das 3.500 m² große Gebäude bis Ende 2023 als Generalübernehmer – von der Planung bis zum Bau.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Neubau einen weiteren Meilenstein auf dem Weg der Weiterentwicklung präsentieren können“, so DSC-Geschäftsführer Markus Rejek auf der Bauprojekt-Präsentation am Dienstag. Gemeinsam mit Sport-Geschäftsführer Samir Arabi und Andreas Isenbeck, Leiter der Bielefelder Goldbeck-Niederlassung, stellte Markus Rejek die Pläne für das neue Trainingszentrum am alten Standort vor.

Goldbeck baut das Zukunftsprojekt des Vereins

Voraussichtlich im September 2023 soll der Neubau schlüsselfertig inklusive technischer Inbetriebnahme übergeben werden. Neben Kabinen und Büroräumen für die Profis und das Nachwuchsleistungszentrum Akademinia wird es auch Verwaltungs- und Aufenthaltsräume, einen Fitnessbereich (ca. 400 m²) und eine Kantine geben. Insgesamt hat der Neubau über zwei Etagen eine Bruttogeschossfläche von über 3.500 m².
„Ein großes Thema ist die Nachhaltigkeit. Das Thema ist in der Goldbeck-DNA verankert. Durch das systematisierte und elementierte Bauen schaffen wir es, sehr ressourcenschonend mit Materialien umzugehen – wir haben einen sehr hohen Vorfertigungsgrad“, berichtete Andreas Isenbeck vom Generalübernehmer und Bündnis Ostwestfalen-Mitglied Goldbeck und unterstreicht: „Wir erreichen einen BEG 40-Standard. Das ist deutlich mehr als die gesetzliche Mindestanforderung.“

Gemeinsam mit den Sauerstoffwerken Friedrichshafen, den Stadtwerken Bielefeld und Phönix Contact, einem weiteren Mitglied aus dem Bündnis Ostwestfalen, arbeiten Arminia Bielefeld und Goldbeck beim Thema Nachhaltigkeit eng zusammen und entwickeln spannende Konzepte. Markus Rejek ist überzeugt: „Der Bau wird in Bielefeld, Ostwestfalen und darüber hinaus ein Vorzeigeprojekt für das Thema Nachhaltigkeit sein.“

Finanziert wird das Bauprojekt von der BALZ (Bündnis Arminia Leistungszentrum GmbH), die als Bauherr und Pächter aktiv ist. Grundstücksbesitzer und Mieter wird die DSC Arminia Bielefeld GmbH & Co. KGaA. Die Baukosten liegen bei ca. 10 Mio. Euro.

„Bei dem neuen Trainingszentrum des DSC Arminia Bielefeld kommt eine Vielzahl von Betonfertigteilen aus unserer Produktion zum Einsatz: Außenwandelemente, stabilisierende Wandelemente, Stützen, Rippendecken und Spannbeton-Hohldielen“, so ein Goldbeck-Pressesprecher abschließend.

CONTACT

Goldbeck GmbH

Ummelner Straße 4-6

33649 Bielefeld/Germany

+49 521 94 880

www.goldbeck.de

Thematisch passende Artikel:

Goldbeck: virtueller Karrieretag am 17. Juni

„building excellence“ – mit diesem Anspruch plant, baut und betreibt das Familienunternehmen Goldbeck Gewerbeimmobilien in ganz Europa. Ebenso vielseitig, wie das Leistungsspektrum, sind auch die...

mehr

Goldbeck erschließt mit dänischem Unternehmen DS Gruppen Märkte in Skandinavien

Goldbeck hat 100 Prozent der Unternehmensanteile von DS Gruppen übernommen. DS Gruppen ist führend in Dänemark im schlüsselfertigen Bau von Gewerbeimmobilien sowie in der Produktion von...

mehr
Ausgabe 2021-09 GOLDBECK/TRIMBLE

Strategische Partnerschaft bekanntgegeben

Goldbeck, eines der führenden Bau- und Dienstleistungsunternehmen Europas und Trimble, Anbieter der BIM-Software Tekla Structures und zahlreicher weiterer Lösungen für die Baubranche, arbeiten von...

mehr
Ausgabe 2015-09

Bewehrter Hochleistungsbeton

(10) DE 10 2014 000 316 A1 (22) 13.01.2014 (43) 16.07.2015 (71) GOLDBECK GmbH, 33649 Bielefeld, DE (57) Die Erfindung betrifft ein Betonfertigteil (1), insbesondere ein Deckenbetonfertigteil (10),...

mehr
Ausgabe 2020-03 Eingereicht von: Goldbeck

Innovation: Carbonmatten für Parkhausdeckenplatten

Carbonmatten ersetzen Stahlmatten in der Serienproduktion von Betonfertigteildeckenplatten für Parkhäuser als tragende Biegebewehrung. Dadurch bedingt gibt es keine Korrosion mehr und die...

mehr