3D-Druck

Additive Fertigung von 1:1 Stahlbetonbauteilen mit nachträglich bearbeiteten Oberflächen

Die additive Fertigung (3D-Druck) kann eine auf die individuellen Bedürfnisse des Bauwesens zugeschnittene automatisierte Fertigungstechnologie werden. Das grundlegende Prinzip der additiven Fertigung besteht darin, dass beim Bauteilaufbau möglichst nur dort Material aufgetragen wird, wo es eine Funktion erfüllt. Um das Potenzial dieser Technologie voll auszuschöpfen, müssen Strukturdesign, Konstruktion und Fertigung grundlegend neu gedacht werden. Dies stellt einen grundlegenden Wandel beim Planen und Bauen dar und ermöglicht einen ressourceneffizienten Einsatz von Material wie auch neue Freiheiten bei der Formgebung.

In einem Verbundforschungsvorhaben wurde an der TU Braunschweig das sogenannte Shotcrete 3D Printing (SC3DP) Verfahren entwickelt. Bei der SC3DP Technologie handelt es sich um ein neuartiges robotisches Betondruckverfahren, das Betonbauteile durch kontrollierte Zugabe von Druckluft Schicht für Schicht aufbaut. Da beim 3D-Drucken keine Schalung verwendet wird, ist der Fertigungsprozess auf die Tragfähigkeit der bereits aufgetragenen Frischbetonschichten angewiesen. Die Tragfähigkeit der Schichten wird beim SC3DP-Verfahren unter anderem über die Zugabe von Betonzusatzmitteln in den Betonstrahl gesteuert. Der Vortrag zeigt erste 3D-gedruckte bewehrte Betonbauteile wie Wände, Stützen und Decken im SC3DP-Verfahren. Außerdem werden aktuelle weiterführende Forschungen für die Nachbearbeitung der Oberflächen vorgestellt.

Der 3D-Druck hat das Potenzial, zu einer Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung der Bauwirtschaft zu werden. Der neu eingerichtete DFG Sonderforschungsbereich TRR 277 „Additive Fertigung im Bauwesen“ der beiden Universitäten TU Braunschweig und TU München will das 3D-Drucken grundlegend für die Anwendung im Bauwesen erforschen.

Der Vortrag wird zum Abschluss die Zielstellungen des TRR 277 vorstellen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-02 3D-Drucken von bewehrten Betonbauteilen

Shotcrete 3D Printing (SC3DP)

Mit der additiven Fertigung (AF) steht eine Technologie bereit, die das Potenzial hat, die Herstellung von Betonbauteilen grundlegend neu zu denken. Traditionell wird Beton in Schalungskörper...

mehr
Ausgabe 2020-02 Digitaler Beton

Herausforderungen für einen traditionellen Werkstoff auf dem Weg in die Zukunft

Additive Fertigung, auch einfach 3D-Druck genannt, wird oft als die dritte industrielle Revolution bezeichnet, da sie das Potenzial bietet, die traditionellen Herstellmethoden grundlegend zu...

mehr
Ausgabe 2020-02 Prüfung und Analyse des Tragverhaltens

3D-gedruckte Stahlbetonbauteile

Die additive Fertigung (AF) bzw. der 3D-Druck mit Beton stellt für das Bauwesen eine äußerst innovative und zukunftsweisende Fertigungstechnologie dar. Zum einen wird durch die Verknüpfung mit...

mehr
Ausgabe 2017-02 Robotergestützte Spritztechnologie

Additive Fabrikation von Betonbauteilen

Die additive Fertigung hat sich in den vergangenen Jahren von den Ursprüngen des „Rapid Prototyping“ zu einer zukunftsweisenden Fertigungstechnologie entwickelt. In vielen Bereichen werden heute...

mehr
Ausgabe 2021-02

Bewehrungskonzepte beim 3D-Druck von Konstruktionsbeton

Der Beton-3D-Druck stellt eine digitale Fertigungstechnologie dar, die der Bauindustrie grundlegend neue Gestaltungsfreiheiten sowie die Möglichkeit eines ressourceneffizienten Bauens bietet. Um...

mehr