ICAAC

375 Gäste aus 41 Ländern auf der 6. ICAAC

Die 6. Internationale Porenbetonkonferenz, die vom 4. bis 6. September 2018 erstmalig in Deutschland an der Universität in Potsdam stattfand, setzte neue Maßstäbe für die kommenden Konferenzen. „Das weltweite Interesse rund um das Thema Bauen mit Porenbeton ist enorm, und Möglichkeiten zum internationalen Austausch zwischen Forschern und Unternehmen müssen in Zukunft viel häufiger stattfinden“, lauteten zwei der zentralen Ergebnisse. Porenbeton wird heute weltweit verwendet für den Bau von Wohn-, Gewerbe- und Industriegebäuden.

So vielfältig wie das Programm war auch die Zusammensetzung der Konferenzteilnehmer mit Experten aus Wissenschaft, Forschung, Industrie und Verbänden sowie Studierenden. Die Veranstalter sprechen von einem Event der Superlative. Die Zahlen machen es deutlich: 375 Gäste aus 41 Ländern waren in Potsdam dabei; die Top-Seven der Teilnehmerländer waren Deutschland, Polen, China, Niederlande, Türkei, Italien und Russland. 23 Staaten waren erstmalig vertreten, darunter Argentinien, Indien, Israel, Südafrika, Thailand, Vietnam, Taiwan und Malaysia.

87 Fachbeiträge zu 12 Themenbereichen

In ihren Vorträgen gingen Vertreter aus Wissenschaft und  Forschung ein auf die Themenkomplexe „Tragwerksplanung“, „Erdbebensicheres Bauen mit Porenbeton“, „Digitalisierung“, „Kreislaufwirtschaft“, „C-S-H-Chemie“, „Bauphysik“, „Prozesstechnik“ sowie „Globale Herausforderungen an das Bauen mit Porenbeton“.

Referenten aus 19 Ländern boten insgesamt 87 Fachbeiträge zu 12 Themenbereichen in drei Hörsälen über drei Tage.

Begleitende Fachausstellung und technische Exkursion

Ebenfalls beachtlich waren die über 3.000 Nutzer der Webseite bzw. App aus 91 Ländern, mit 45.565 Seitenaufrufen und fast 1.000 Besuchen der Sponsoren-Seiten. Insgesamt 15 Sponsoren präsentierten sich drei Tage in einer begleitenden Ausstellung, darunter als Platinsponsoren Xella und Solbet.

Als Ausrichter der 6. ICAAC 2018 engagierten sich die beiden deutschen Mitgliedsverbände im Verband der europäischen Porenbetonindustrie EAACA, der Verband Bauen in Weiß e.V. (VBiW) und der Bundesverband Porenbetonindustrie e.V. (BVP).

Zum Rahmenprogramm gehörten ein „Get together“ am Vorabend der Konferenz, ein „Conference Dinner“ am zweiten Tag sowie eine technische Exkursion bei der Xella Technologie und Forschung am Standort Kloster Lehnin am Abschlusstag.

CONTACT

Verband Bauen in Weiß e. V. (VBiW)

Hohes Steinfeld 1

14797 Kloster Lehnin/Germany

+49 3382 7060-112

Bundesverband Porenbetonindustrie e.V. (BVP)

Kochstraße 6-7

10969 Berlin/Germany

+49 30 25 92 82 14

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-04 VBIW

Porenbeton-Konferenz ICAAC in Potsdam im September

Vom 04. bis zum 06. September dieses Jahres dreht sich in Potsdam bei der sechsten Internationalen Porenbeton-Konferenz (ICAAC) alles um den weißen, porösen Baustoff. Porenbeton wird heute weltweit...

mehr
Bundesverband Porenbetonindustrie e. V.

Einbau von Feuerschutztüren in Porenbeton-Wände

Wärmedämmende Wände aus Porenbeton besitzen im Vergleich zu anderen Baustoffen eine hohe Feuerwiderstandsdauer. Bereits 100 mm dicke, nichttragende raumabschließende Wände der...

mehr
Ausgabe 2011-03 Stabwechsel in der Porenbetonindustrie

Reinhard Schramm geht in Ruhestand

Sein Nachfolger ist Dipl.-Ing. Georg Flassenberg (51), beim Bundesverband bisher zuständig für den Bereich Technik und Normung. Auf Beschluss der Mitglieder des Verbandes wird zudem der Sitz der...

mehr
Ausgabe 2015-01 Bundesverband Porenbeton

Fundiertes Wissen zur EnEV 2014

Fundiertes Wissen zur Energieeinsparverordnung 2014 und zum Bauen mit Porenbeton bietet Architekten und Planern das neugefasste Berichtsheft 19 des Bundesverbandes Porenbeton. Es informiert über...

mehr
Ausgabe 2012-08 Bundesverband Porenbetonindustrie e. V.

Eurocode 6 – Porenbeton-Fachtagungen

Nach der Aufnahme in die Listen der Technischen Baubestimmungen der Länder sind die Eurocodes seit dem 01. Juli 2012 Pflicht. Auch der Eurocode 6 für Mauerwerksbau kann bereits über eine...

mehr