DTM setzt auf Schutzwände von Nordbeton

Nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2011 veranstaltete die Deutsche Tourenwagen Meisterschaft (DTM) auch im Sommer 2012 ein Sonderevent. Es fand am 14. und 15. Juli zusätzlich zu den Wertungsläufen zur DTM als exklusives Show-Event für die Fans und ohne Meisterschaftswertung statt. Nachdem das gesamte Innenoval des Münchener Olympiastadions abgedeckt, aufgeschüttet und asphaltiert wurde, wurde durch den Einsatz von rund 1.500 m Betonschutzwand-Fertigteilen eine Rennstrecke nach Vorbild einer überdimensionalen Kartbahn aufgebaut.

Gefahren wurde im „Duell“ auf zwei gleichlangen, synchron gespiegelt angelegten Parcours. Auf jedem Parcours startete jeweils nur ein Fahrzeug. Bei den eingesetzten Fahrzeugen handelte es sich um die originalen Rennwagen der aktuellen DTM-Serie.

 

Besondere Anforderungen

Die eingesetzten Betonschutz­wände wurden speziell für dieses Event nach den Wünschen der DTM und des Deutschen Motorsport Bund (DMSB) hergestellt. Den Auftrag erhielt die aus dem niedersächsischen Friesoythe stammende Nordbeton GmbH, die bereits seit rund 15 Jahren im Bereich Betonschutzwand-Fertigteile für den öffentlichen Straßenverkehr tätig ist.

„Über unsere Niederlassung in Sand am Main in Unterfranken waren diese Sonderproduktion und insbesondere die Transporte für beide Seiten wirtschaftlich darstellbar“, so Steffen Plötner, Geschäftsführer der Nordbeton GmbH. Auch die Tatsache, dass die DTM von Beginn an mit einer Mindestanzahl von drei Events (2011/2012/2013) geplant hatte, machte es möglich, dass Nordbeton der Einstieg in den Event- und Motorsportbereich gelang.

Die Einzelteile wurden aus Beton der Festigkeitsklasse
C 30/37 in „Überkopfproduktion“ hergestellt. Grundlage für die Bemessung beziehungsweise Bewehrung war laut Plötner das H2-Standard-Produkt von Nordbeton aus dem Bereich „öffentlicher Straßenverkehr“. Geometrie und Gewicht der Einzelteile wurden den Anforderungen des Deutschen Motorsport Bunds angepasst. Interessanterweise, kommentiert Plötner, gehen die Anforderungen für Rennsportelemente teilweise in genau entgegengesetzte Richtung zu denen, die an Betonschutzwand-Fertigteile im öffentlichen Straßenverkehr gestellt werden. Allerdings hätten Rennwagen ja auch nicht viel gemeinsam mit Serien-Pkw auf öffentlichen Straßen.

 

Ideal für Stadtparcours

Durch die enge und intensive Abstimmung mit der DTM sowie die konsequente Umsetzung der Anforderungen des DMSB für den Motorsport entstand ein System, mit dem nahezu alle vorstellbaren Strecken und Kurven realisierbar sind. Bei der Montage werden die zum Teil mehr als drei Tonnen schweren Einzelteile durch ein spezielles Verbindungssystem derart kraftschlüssig miteinander verbunden, dass eine zugfeste Kette entsteht. Im Fall der Fälle verhindert sie ein Durchbrechen der Rennfahrzeuge und schützt Fahrer und Zuschauer. Eine Verbindung der Elemente mit dem Untergrund, zum Beispiel durch Verankerung im Asphalt, ist nicht erforderlich. Da die Montage die Fahrbahnoberfläche nicht beschädigt, eignet sich das System für Streckenbegrenzungen von Stadtparcours auf entsprechend abgesperrten öffentlichen Straßen oder auf Großparkplätzen.

 

Hohe Sicherheit

Wie leistungsfähig das System ist, konnte bereits bei der Premiere im letzten Jahr unter Beweis gestellt werden. Sowohl im Training als auch im Rennen machten einige Fahrzeuge zum Teil heftige Bekanntschaft mit der Betonwand. Erwartungsgemäß blieb es jedoch bei Sachschäden an den Fahrzeugen. Fahrer und Zuschauer blieben unverletzt. Die Betonelemente wurden beim Anprall lediglich wenige Zentimeter verschoben und konnten in einer Rennpause wieder ausgerichtet werden.

Zwischenzeitlich hat die Nordbeton GmbH weitere Aufträge im Bereich Event- & Motorsport bekommen und erfolgreich abwickeln können. Beispielsweise wurde im Dezember letzten Jahres das „Race of Champions 2011“ in der Düsseldorfer Esprit-Arena auch durch die Betonschutzwand-Fertigteile der Nordbeton GmbH abgesichert.

CONTACT

NORDBETON GmbH

Industriestraße 2

26169 Friesoythe/Kampe/Germany

+49 44979241-0

nordbeton@nordbeton.com

www.nordbeton.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-10 Erfolgreich geprüft

Neue Schutzwand-Fertigteile der Nordbeton GmbH

Beide Prüfungen wurden in der niedrigsten Anprall­heftigkeitsstufe „A“ (ASI<1,0) absolviert, welche die höchste Stufe der Sicherheit für Fahrzeuginsassen gemäß DIN EN 1317 bedeutet. Speziell...

mehr
Ausgabe 2013-03

Übergangsvorrichtung von einer Betonschutzwand auf eine Stahlschutzplanke aus Beton

(11) EP 2 020 460 A3 (22) 31.07.2008 (43) 04.02.2009 (71) Eurovia Beton GmbH, 14552 Michendorf (DE) (57) Gegenstand der Erfindung ist eine Übergangsvorrichtung einer Betonschutzwand (2) auf eine...

mehr
Ausgabe 2013-01

Beton-Fertigteile mit in Vergussmasse eingebetteter Bewehrung

(11) EP 1 983 124 A3 (22) 09.04.2008 (43) 22.10.2008 (71) GOLDBECK GmbH, 33649 Bielefeld (DE) (57) Beton-Fertigteile, insbesondere Beton-Bodenplatten für Parkhäuser, mit wenigstens einem im oberen...

mehr
Ausgabe 2019-03 BFT INTERNATIONAL

Weihnachtsverlosung: Herzlichen Glückwunsch den Gewinnerinnen und Gewinnern!

Vielen Dank, liebe Leserinnen und Leser, für die außergewöhnlich hohe Beteiligung an der Weihnachtsverlosung. Das  Team der Fachzeitschrift BFT International gratuliert den folgenden...

mehr

Eirich: Dreßler Fertigteilwerk – eine Erfolgsgeschichte

Die Dreßler Bau GmbH, Aschaffenburg, blickt auf mehr als 100 Jahre Firmengeschichte zurück. Beim Aufbau des Fertigteilwerks in Stockstadt war Eirich von Anfang an dabei: 1971 wurde eine komplette...

mehr