Blick nach vorn

In den letzten Wochen waren wir Redakteure der BFT INTERNATIONAL wieder viel unterwegs, denn wir durften uns wieder einmal zahlreiche Betonwerke ansehen, in denen neue oder modernisierte Anlagen stehen.

Nach den nunmehr fast 3 Jahren der „Krise“ und der damit verbundenen Investitionszurückhaltung in unserer Branche ist es schön, wieder einmal Aufwind und Optimismus zu spüren. Es wurde und wird wieder investiert! Betonwerke bzw. ihre Eigentümer beschäftigen sich mit den Themen Effizienz, Qualität und Marktpotenzialen. Das ist ganz klar in der gesamten europäischen Industrie zu spüren. Sicherlich haben wir in der europäischen Union aktuell das Problem der strukturell schwächeren Länder, die von den starken Industrieländern aufgefangen werden. Dies scheint aber andere aufstrebende Nationen in ihrem Wachstum nicht zu bremsen. Vor allem Tschechien, Polen und Slowakei sind im Bereich der Fertigteilindustrie derzeit ganz stark im Aufbau.

Schaut man sich die Investitionen und deren Planungen etwas genauer an, fällt auch ins Auge, dass neben der Wirtschaftlichkeit die ökologischen Aspekte immer mehr in den Vordergrund rücken. Nicht wenige Betonwerke versuchen nun, die Balance zwischen Ökonomie und Umweltverträglichkeit bzw. Nachhaltigkeit zu schaffen. Ich bin mir sicher – nach all den neuen Installationen, die ich in den letzten Wochen besichtigte – das kann nicht allein ein Resultat der Emissions-Gesetze und -zertifikate sein. Hier findet ein Umdenken statt!

In dieser Ausgabe können Sie, liebe Leser und Leserinnen, einen Werksbericht über eine monolithische Schachtunterteilfertigung lesen, bei dessen Konzeption und Kaufentscheidung Qualität der Betonprodukte, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle spielten.

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen,

Ihre