Nachbericht bauma

Steinfertiger, Plattenpressen, Oberflächennachbearbeitung und Zubehör

Blauer Himmel, Sonnenschein und viele Besucher kennzeichneten auch die 29. bauma, die Ende April in München stattfand. Wie immer berichtet die BFT INTERNATIONAL im Nachgang zur bauma über die wichtigsten Neuerungen, die auf der Branchenmesse präsentiert wurden. In diesem Jahr fallen die Nachberichte etwas umfangreicher aus, da aufgrund des europäischen Flugverbots infolge isländischer Vulkanasche einige unserer Leser leider nicht auf der bauma sein konnten. Lesen Sie auf den folgenden Seiten, welche Neuerungen im Bereich der Betonwarenproduktion auf der weltgrößten Messe eingeführt wurden.

Besser Company

Auf der diesjährigen bauma stellte Besser auf seinem Stand vor allem die Servopac®, die erstmalig in Europa gezeigt wurde und das Modell 140/120 OMAG-Tronic, ausgerüstet mit dem neuen Vibrationssystem OMAG-Tronic „S“ vor. In einer Kombination aus Video, Graphik und Musterprodukten wurden die neue Spaltmaschine S140 Big Board Splitter und Inline-Alterungsanlagen gezeigt: die SAM (Stone Aging Machine) für Pflastersteine und die MAS (Masonry Aging System) für Stützwandelemente und Betonsteine für architektonische Anwendun­gen.

Die Besucher betrachteten vor allem den vollautomatischen Formen- und Höhenwechsel der Servopac, der weniger als fünf Minuten dauert, und waren begeistert von der Einfachheit der Bedienung. Die auf dem Stand präsentierte Servopac-Maschine war mit einer seitlich angeordneten Kernzugeinheit ausgerüstet (ein hinten montierter Kernzug wird ebenfalls angeboten). Durch den Einsatz eines Kernzuges kann die Palette der Betonerzeugnisse erweitert werden, die auf der Servopac gefertigt werden können. Viele der heute gängigen komplexen Designs für Betonprodukte sehen horizontale Durchbrüche vor, die mit Hilfe eines Kernzugs ausgebildet werden. Dazu gehören beispielsweise auf Kante gefertigte Betonsteine mit gezogenem Kern, Betonelemente mit nachgebildeter Mörtellage, Stützwandelemente mit Nut-und-Feder-Verbindungen sowie Elemente für den Erosionsschutz. 

 Die legendäre OMAG-Tronic 140/120 stand im Zentrum des Interesses vieler Besucher, die die neuen Funktio­nen der Maschine kennenlernen wollten, z. B. das Vibra­tionssystem OMAG-Tronic „S“. Dieses System verkürzt die Taktzeit um bis zu eine Sekunde und erhöht gleichzeitig die Qualität der Fertigerzeugnisse. Mit der Vibrationsverdichtung OMAG-Tronic „S“ können Betonstein­hersteller den für das Gemenge benötigten Zementanteil reduzieren. Weitere vorgestellte Maschineninnovationen waren die Schnellverriegelung für die pneumatische Auflast und obenliegende Rüttler. Alle an der ausgestellten Maschine gezeigten Funktionen werden auch als Nachrüstung vorhandener Maschinen angeboten. 

 Durch die Übernahme von Kraft Energy im April – nur wenige Wochen vor der bauma – konnte Besser seine Produktpalette um Lösungen zur Betonerhärtung ergänzen. Die Mitarbeiter an den Ständen von Besser und Kraft nutzten die gegenseitigen Vorteile, so unter anderem die Verfügbarkeit einer breiteren Palette an Ressourcen im technischen Service und Vertrieb für Betonsteinhersteller.

www.besser.com

  

FC Sonderkonstruktionen GmbH

Das Unternehmen präsentierte am Stand die Anlage „Softline Anticer“. Diese Alterungsmaschine ermöglicht es, die Betonprodukte direkt auf dem Fertigungsbrett – im Produktionsablauf – zu altern. Der Name „Softline“ begründet sich in dem Bearbeitungsergebnis der Betonwaren, denn die entstehende Optik ist nicht ganz so rustikal, wie man das von anderen Alterungssystemen kennt. Da die Betonprodukte auf dem Fertigungsbrett verbleiben und „inline“ gealtert werden, eignet sich diese Technologie vor allem auch für großformatige Platten. Verschiedene andere Lösungen im Bereich „Altern von Betonsteinen und Platten“ waren oft Gesprächsstoff für FC Sonderkonstruktionen und ihre Kunden auf der Münchner Messe.

Weiter wurde eine kombinierte Fräsbürstanlage auf der bauma ausgestellt, die das zeitgleiche Bürsten und Fräsen von Betonwaren erlaubt.

Eine weitere Neuheit stellt die „Lackierlinie“ für Steine oder Platten dar, die die Versiegelung aufbringt. Auch hier begegnet man dem Trend der Betonwarenindustrie: die Endkunden erwarten immer häufiger eine schmutzab­weisende Eigenschaft der verlegten Fläche. Diese Beschich­tungstechnologie kann wahlweise mit IR- oder UV-Här­tung ausgestattet werden, abhängig vom aufzubringenden Beschichtungsmaterial.

Seit kurzem wird das Team der FC Sonderkonstruktionen GmbH vom neuen Projektingenieur Bernd Rudler verstärkt, dessen Einstellung das stetige Wachstum des Unternehmens und den Aufwärtstrend bestätigt.

www.fc-maschinen.de

 

Frima Friesische Maschinenbau GmbH & Co. KG

Das auffälligste Ausstellungsstück auf dem Messestand der Firma Frima GmbH in der Halle C1 war die Steinfertigungsmaschine HP1400 mit einer Brettgröße von 1400 x 1300 mm. Diese Maschine ist als Teil einer gesamten Anlage bereits an die Firma Al Manaratain in dem Golfstaat Bahrain verkauft. Die verwendeten Säulen mit einem Durchmesser von 120 mm im Hauptrahmen garantieren eine zuverlässige und genaue Führung des Bärrahmens und der Formaufnahme.

Zur Herstellung von klimaschonenden Isoliersteinen, welche in den Golfstaaten seit einigen Jahren verwendet werden müssen, war die ausgestellte Maschine mit einer besonderen Vorrichtung ausgerüstet. Auch damit trägt der deutsche Maschinenbau dazu bei, die CO2-Belastung weltweit zu reduzieren. In den heißen Sommermonaten müssen bis zu 60 % der elektrischen Energie für den Betrieb von Klimaanlagen verwendet werden. Durch den Bau mit Isoliersteinen wird dieser Betrag beträchtlich gesenkt.

Das mechanische Höhenabschaltsystem der Frima-Maschine erlaubt ein höhengenaues Fertigen von Wandbausteinen, wobei gleichzeitig die Höhenunterschiede der Unterlagsbretter kompensiert werden. Diese Höhenabschaltung besticht durch den einfachen, aber sehr wirkungsvollen Aufbau und war nach Herstellerangaben in dieser Ausführung einzigartig auf der bauma.

Als Neuheit sind auch die Antriebe der Rütteleinheiten zu bezeichnen: Das Unternehmen verwendet die Kombination Servomotor-Umrichter, wobei die Umrichter speziell für den Betrieb der Rüttlung programmiert sind. Durch dieses System hat die Frima eine hochenergieeffiziente Lösung bei gleichzeitig optimaler Verdichtung der Produkte entwickelt.

Die Steuerung der Anlagen ist stets mit einer Produktverfolgung ausgestattet, welche nach einem Produktwechsel automatisch die Parameter der einzelnen Anlagenteile an die neuen Produkte anpasst. Dieses System vermeidet Fehler und Ausschuss, speziell beim Produktwechsel, und dient damit letztendlich auch der Einsparung von Energie und Ressourcen. Frima verwendet eine echte 3-D-Visualisierung. Einstellung und Produktionsüberwachung sind dadurch deutlich vereinfacht. Großes Interesse weckten auch die ausgestellten Pflastersteine, welche auf der neuen Bossieranlage nachbehandelt wurden.

www.frima-emden.de

 

Hess Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

Auf der bauma 2010 präsentierte sich der Hersteller für Maschinen- und Anlagen der Betonsteinindustrie auf mehr als 680 m². Vorgestellt wurden die wichtigsten Neuerungen aus dem Produktportfolio der gesamten Gruppe. Die Betonsteinmaschine RH 2000 präsentierte sich in neuem Design. Als Basis diente die High-End-Maschine RH 2000-2, welche in Kooperation von Vertrieb, Technik, Service und den Endkunden optimiert und mit neuester Technologie ausgerüstet wurde. Das Ergebnis ist der Multimat RH 2000-3. Kernstück der RH 2000-3 ist die neue hochdynamische Hydraulik kombiniert mit einer elektronischen Achs-Controller-Steuerung. Die Auflastbewegung ist bei dieser Maschine mit zwei Auflastzylindern und als hydraulische Gleichlaufregelung umgesetzt worden. Durch Drucksensoren können Füllunterschiede innerhalb der Form erkannt und signalisiert werden, so dass der Bediener entsprechende Korrekturmaßnahmen einleiten kann. Durch einen geschlossenen hydraulischen/elektronischen Regelkreis wird eine optimale Lage der Auflast gewährleistet. Die Füllwagen von Kern und Vorsatz fahren aufgrund der direkten hochdynamischen Regelung absolut positioniergenau und während der Bewegung des Füllgitters wird die Position optimal gehalten. Ein Ergebnis der optimierten hydraulischen Regelung ist, dass bei der RH 2000-3 wiederum Taktzeitreduzierungen erreicht werden konnten. Selbstverständlich ist die neue RH 2000-3 mit der neuen Ölbadrüttlung, einer Weiterentwicklung des bewährten Hess-Variotronic-Systems, ausgerüstet.

Auf der bauma 2010 zeigte die Firmengruppe auch erstmals ihre jüngste Entwicklung - die RH 760. Aufgrund der hohen Nachfrage, besonders auf dem amerikanischen Markt, entschloss man sich, das Maschinenkonzept der reinen Blocksteinmaschine erneut aufzugreifen und sich damit dem Marktsegment „Blockfertigung“ neu anzunehmen. Wegen der guten Erfahrungen mit der verwendeten Hydraulikregelsteuerung der RH 2000-3 ist auch die RH 760 serienmäßig mit der gleichen bewährten Hydraulik ausgerüstet. Durch das manuelle oder elektrische Formwechselsystem können kürzeste Formwechselzeiten realisiert werden. Das absolute Highlight dieser Maschine ist aber eine Taktzeit von unter 6 Sekunden.

Außerdem gibt es das Modul Compact Expert, das diverse Messwerte durch Sensoren über die Steinfertigungsmaschine sammelt. Durch einfachste graphische Aufbereitung der Messwerte ist sofort ersichtlich, ob die Maschine und insbesondere das Vibrationssystem im optimalen Betrieb arbeiten. Dadurch sind konkrete Informationen und Handlungsanleitungen für den Anlagenbediener auf Knopfdruck verfügbar.

Zudem präsentierte man Sicherheitseinrichtungen für die neuen Maschinen der RH-Reihe. In dem neuen Sicherheitspaket der Firma findet sich eine Sicherheits-SPS. Damit kann gewährleistet werden, dass alle sicherheitsrelevanten Funktionen der Maschinen, wie zum Beispiel Schutzgitter, Lichtschranken, Not-Aus etc., gesteuert und signalisiert werden können. Die Funktion des gesamten Sicherheitssystems wird mit Hilfe der Software ständig überwacht.

www.hessgroup.com 

KBH Baustoffwerke Gebhart & Söhne GmbH & Co.KG

Als Hersteller von Produkten für Garten- und Landschaftsbau und Produzent entsprechender Sondermaschinen, stellte KBH auf der diesjährigen bauma seine komplette Produktpalette zur Integration anlagenspezifischer Komplettlösungen für die Produktveredelung in bestehende und neue Betonwerke vor.

Trotz der Reisebeschränkungen und reduzierten Besucherzahlen war die bauma 2010 für die KBH sehr positiv und die Zeit für ausführliche Gespräche wurde intensiv genutzt. Das Motto der KBH für die diesjährige bauma lautete: Von der „Wiege“ bis ins „Bare“ – technische Konzepte von der Herstellung bis zur Lagerung von hochwertigen Produkten für größtmöglichen Deckungsbeitrag!

So wurden erstmalig auf der Messe die Unterstände zur trockenen Lagerung von Betonprodukten mit integrierten Solarmodulen vorgestellt. Hochwertige Produkte werden so gegen Wind und Wetter geschützt und der großflächige Einsatz der integrierten Solarmodule sorgt für zusätzlichen Ertrag. Das Unterstandskonzept erfordert keine Fundamente und soll einfach auf der Lagerfläche aufgestellt werden können.

Aber auch die bekannten KBH-Anlagen- und Anlagenkomponenten wurden den Messebesuchern präsentiert, wie z. B. der Colorist - als Nachrüsteinheit für jede gängige Steinmaschine. Er erlaubt die Multicolorerzeugung mit bis zu sechs verschieden-farbigen Betonen; insbesondere die aktuellen marmorierenden Töne (z.B. Muschelkalk) sind möglich. Für Produzenten die bislang nicht über ein Vorsatzgerät an der installierten Steinmaschine verfügen, stellte KBH eine Komplettlösung vor: eine autarke Vorsatz­einheit mit Colorist mit eigener unabhängiger Steuerung, die mit der Maschinensteuerung kommuniziert. Dieses Konzept umfasst neben der Vorsatzeinheit die komp­lette Aggregat– und Betonversorgung nebst Vorsatzmischer.

Neu sind auch eine rezeptgesteuerte Sprüheinrichtung, zum exakten Auftragen von Versiegungsmitteln sowie die kompakte, mobile Alterungsanlage RA1300. Mobil bedeutet dabei, dass sie per LKW oder 40-Fuß-Container von Werk zu Werk transportiert werden kann und so marktspezifisch ihren Dienst erfüllen kann. Durch das neue „Plug and Play“-Konzept sind erstmalig auch Mietlösungen und Time-Share-Lösungen möglich.

Ebenso erstmalig im Produktprogramm ist das Spalten mit einem Hochleistungsspalter mit Segmentmesser am Ober- und Untermesser. Die Messeraufnahmen sind so konzipiert, dass an allen Segmentmessern immer der gleiche Spaltdruck aufgebaut wird. Höhenunterschiede an Produktober- und Unterseite haben keinen negativen Einfluss auf das Spaltbild. Die Messeraufnahmen mit Schnellwechseleinrichtung sind zudem so konzipiert, dass Spaltstaub nicht in die Messeraufnahmen des Untermessersystems eindringen kann.

Die Curling-Anlage wurde dahingehend perfektioniert, dass die Aufnahme des Bürstenkörpers ermöglicht, dass sich dieser Bürstenkörper etwaigen Höhenunterschieden in beiden Lagedimensionen anpassen kann. Besonders bei großformatigen Platten wirken sich Fertigungs­ab­weich­ungen nicht mehr negativ auf das Curling-Ergebnis und die Lebensdauer des Bürstenkörpers aus.

www.k-b-h.de

Knauer Engineering GmbH Industrieanlagen & Co. KG

Am Stand von Knauer wurde die neue Muster-/Laborsteinmaschine präsentiert. Diese Anlage wurde entwickelt, um dem Markt ein Konzept für wirtschaftliche Proben-/Musterfertigung bieten zu können. Denn der Markt für Pflastersteine, Bodenplatten und ähnliche Betonelemente erfordert immer öfter individuelle Designs für einzelne Kunden oder Projekte. Um dieser gestiegenen Nachfrage nach individuellen Mustern gerecht werden zu können, ist es erforderlich, eine Maschine nur für die Musterfertigung zur Verfügung zu haben. Die Qualität der Musterteile soll dabei selbstverständlich der hohen Qualität der Produkte aus der Serienfertigung entsprechen. Mit der Knauer Muster / Laborsteinformmaschine ist es nach Herstellerangaben erstmals gelungen, diese Reproduzierbarkeit zu erzeugen. Die Komponenten der Labormaschine machen das möglich: Um eine optimale Verdichtung zu erzielen, ist es erforderlich, eine starke Tischrüttlung und einen so genannten Stütztisch zu haben. Der Stütztisch verursacht Prellschläge, die für die hohen Festigkeitsanforderungen bei Betonwaren notwendig sind. Auch die Frequenz und die Schwingweite der Rüttlung sind stufenlos einstellbar. Die Auflastrüttlung ermöglicht eine bestmögliche Verdichtung. Neben den Möglichkeiten, die Frequenz und Schwingweite der Auflastrüttlung zu verstellen, besteht auch die Möglichkeit, die hydraulische Auflast des Stempels zu verändern. Die pneumatische Formklemmung garantiert, dass die Form während der Vibration elastisch gelagert ist. Die einfache Bedienung der Anlage erfolgt über das zentrale Bedienpult. Positionen des Stempels, der Form, der Formklammer und der Stempelverriegelung werden über Leuchtmelder angezeigt. Alle Zeiten können als Parameter im Bedienteil in einer Rezepturverwaltung hinterlegt werden.

www.knauer.de  

 

Kobra Formen GmbH

Der Auftritt der Kobra Formen GmbH auf der Weltleitmesse der Bauindustrie – der bauma 2010 in München – war für den Hersteller von Formen für die Betonsteinindus­trie äußerst erfolgreich. Das internationale Vertriebsteam betreute zahlreiche Fachbesucher aus mehr als 70 Ländern und konnte diese zu den vielfältigen Exponaten, Serviceleistungen und Messeneuheiten beraten.

Dabei präsentierte Kobra als Produzent von Standard- und Spezialformen neueste Technologien in Kombination mit bewährten und praxiserprobten Bauweisen. Das breite Spektrum der Exponate richtete sich an die marktspezifischen Bedürfnisse der internationalen Betonsteinhersteller und vermittelte so einen umfassenden Eindruck vom modernen Formenbau.

Neue Maßstäbe setzt man beispielsweise im Bereich der Härteeigenschaften von Formen. Mit dem Härteverfahren »Optimill carbo 68 plus™« für Pflastersteinformen werden homogene Härtewerte von 68 HRC realisiert. Druckplatten verfügen über 64 HRC. Die Produkte erfüllen höchste Qualitätsanforderungen und deshalb ist die weiterentwickelte Härtetechnologie der neue Kobra-Standard für Pflastersteinformen. Dabei wird die bewährte »Optimill™« - Frästechnologie eingesetzt, die der Form exakte Steinfeldgeometrien und glatte Oberflächen ermöglicht.

Zur Markteinführung von »Optimill carbo 68 plus™« konnten alle Betonsteinhersteller, die sich für eine Pflastersteinform mit dem neuen Härtestandard entschieden haben, eine Reise zum Finale der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika gewinnen. Die Ermittlung des Gewinners fand am 02. Juni 2010 am Firmensitz der Kobra Formen GmbH in Lengenfeld statt. Seit der Markteinführung auf der bauma bis zur Ziehung wurden bereits mehr als 350 solcher Pflastersteinformen geordert. Der Gewinner der Reise, ein Unternehmen aus Kuwait, kann am 11. Juli 2010 das Endspiel im Soccer City Stadion in Johannesburg live miterleben.

www.kobragroup.com

 

Masa AG

Für den Bereich Betonsteinfertigung zeigte Masa auf der bauma ihr Herzstück: die Weiterentwicklung der XL 9.1 Steinfertigungsmaschine. Entscheidende Merkmale der Maschine sind unter anderem die hohe Produktionsgeschwindigkeit bei hohen Tagesleistungen, die amplituden- oder drehzahlgeregelte Vibration, extra lange Führungslager an Stempel und Form und der Palettenvorschub in der Maschine, der mit Servoantrieb ausgeführt ist. Zu den weiteren Besonderheiten zählt die schwere, stabile Rahmenkonstruktion (über 40 t). Dieses besonders robuste System gewährleistet ein optimales Einleiten der hohen Kräfte der amplituden- oder frequenzgeregelten Vibration in die Betonsteinprodukte (Pflastersteine, Bordsteine, Blocksteine usw.). Das Resultat sind höhere Festigkeiten und exaktere Produkthöhen bei kürzeren Taktzeiten. Gleichzeitig ermöglicht diese Technik eine Optimierung der eingesetzten Materialien. Mit XL 9.1/9.2 Steinfertigungsmaschinen können in Abhängigkeit der Produkte und bei einer angenommenen Effizienz von 85 % bis zu 3.000 m² Pflastersteine oder bis zu 30.000 Hohlblocksteine (400 x 200 x 200 mm) pro Schicht (8 Std.) hergestellt werden.

Nach einer intensiven Entwicklung und der anschließenden Test- und Erprobungsphase in der Praxis stellte das Unternehmen auch eine neue Generation von Vibrationstischen vor. Hierbei han­delt es sich um eine technische Innovation, die einzig­artig im Bereich der Betonsteinherstellung ist und den Baustoffproduzenten einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil ermöglicht. Der neue Aluminium-Tisch ist bereits bei mehreren Kunden im Einsatz. Während der Messe präsentierte man eindrucksvoll die vielen Facetten des neuen Tisches: Energieeinsparung auf der einen Seite und Erhöhung der Vibrationskräfte auf der anderen Seite. Darüber hinaus wurden Betonprodukte präsen­tiert, die auf der Masa-Steinfertigungsmaschine mit Aluminium-Vibrationstisch hergestellt worden sind. Hierbei handelt es sich um Großblöcke, die mit Vibrationstischen aus Stahl so nicht herstellbar sind.

www.masa-ag.com

 

Penta Automazioni s.r.l.

Trotz anfänglich niedriger Besucherzahl war das Ergebnis für Penta schlussendlich doch positiv. Im Bereich der Veredlung, sei es nun Altern, Spalten oder Strahlen, war jedoch die fehlende Klientel gerade aus Übersee deutlich zu spüren. Dieses Defizit wurde jedoch durch die Nachfrage nach Umbauten, Modernisierungen und auch kompletten Neuanlagen kompensiert.

Ausgestellt wurde die Steinalterungsanlage Caleidosline, die sowohl im In-Line-Verfahren als auch im Off-Line-Verfahren eingesetzt werden kann. Fazit ist, dass die Verede­lung von Betonprodukten nach wie vor ein zentrales Thema, insbesondere im europäischen Raum ist.

www.penta-automazioni.it

  

Peri GmbH

Neben der bewährten Unterlagsplatte Peri Pave wurden auf der bauma 2010 auch aktuelle Weiterentwicklungen vorgestellt. Die Präsentation der Produkte fand auf dem Freigelände in der 4.200 m² großen Ausstellungshalle der Peri GmbH statt.

Zusammen mit der Firma R+W Industrieautomation GmbH wurde das Qualitätsüberwachungs­system „Peri Pave IT“ live demonstriert: Maschinenparameter und Messdaten der Betonsteinproduktion wurden anschaulich am Monitor dargestellt und bewertet. Sowohl die Produktionsdaten als auch die gemessenen Qualitätsdaten der Steinprodukte können den über RFID-Technik identifizierbaren Unterlagsplatten zugeordnet werden und sind während des gesamten Produktionsprozesses und darüber hinaus verfügbar. Somit ist der Informationsfluss von der Nass- zur Trockenseite geschlossen, eventuelle Qualitätsabweichungen können sofort erkannt werden und es wird eine exakte Kontrolle und Steuerung der produzierten Qualität ermöglicht. Alle Produktionsdaten einer Steinlage werden in einer Datenbank gespeichert. Maschinensteuerungen und Betriebsdatenerfassung können auf die Daten zugreifen und sie auswerten. Die Parameter können individuell erweitert oder ergänzt werden, so kann beispielsweise eine Plattenverwaltung über die produzierten Taktzahlen erfolgen, damit eine gleichmäßige Abnutzung der Platten gewährleistet ist. Insgesamt handelt es sich um ein Qualitätsüberwachungssystem, das individuell an die jeweiligen Anforderungen angepasst wird und somit eine Steigerung der Effizienz in der Produktion ermöglicht.

www.peri.de  

 

Poyatos

2010 nahm das spanische Unternehmen Poyatos zum sechsten Mal in Folge an der bauma teil und präsentierte sich als starker Partner mit einer Position unter den international führenden Herstellern in der Betonwarenindustrie. Diese Position wird von einer Reihe von Fakten untermauert, die wie folgt zusammengefasst werden können:

» Hochmodernes Werk mit Fertigung von Betonsteinanlagen nach neuestem Stand der Technik, von Anlagen zum Dosieren und Mischen von Ausgangsstoffen über die Betonherstellung bis hin zu Rüttelpressen, Transport- und Paketieranlagen, nachgelagerten Prozessen usw.

» Über 800 zufriedene Kunden in Märkten in mehr als 75 Ländern weltweit. Diese Grundlage ermöglichte es Poyatos, über viele Jahre umfassende Erfahrungen zu sammeln, die nun zum Vorteil aller Kunden eingesetzt werden können.

» Über die gesamten vergangenen 35 Jahre hinweg ist Poyatos als Unternehmen kontinuierlich gewachsen und hat eine Technologie entwickelt, die Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit, Effizienz und Bedienerfreundlichkeit verbindet. Dies macht Poyatos – gemeinsam mit dem hochattraktiven Preisangebot – zu einer Alternative, die Entscheidungsträger berücksich­tigen müssen, wenn sie profitable Investitionen tätigen wollen.

Die wichtigsten auf der bauma 2010 vorgestellten Innovationen konzentrieren sich auf nachgelagerte Prozesse zur Veredlung von Betonwaren, z. B. Spaltung und Alterung von Pflastersteinen oder die Mischung von Farben.

www.poyatos.com  

 

Quadra

Die Reduzierung von Lärmemissionen gewinnt bei der Planung und Auslegung von Produktionsanlagen für Betonwaren zunehmend an Bedeutung, insbesondere beim Einsatz von Pressen. Daher war die auf der bauma ausgestellte Rüttelpresse in eine vibrationshemmende Grundkonstruktion eingehängt, welche bei allen Rüttelpressen von Quadra zum Einsatz kommt. Diese Art der Lagerung nimmt die vom Füllwagen, von der Auflast und von der Bewegung bei der Entformung erzeugte kinetische Energie auf. Im Ergebnis wird aufgrund dieser vibrationshemmenden, „schwebenden“ Lagerung keine Restschwingung auf den Boden übertragen

Besondere Anstrengungen wurden bei der Lärmminderung unternommen, um bei Einsatz von Unterlagsplatten aus Metall Lärmpegel unter 50 dB außerhalb der Werkhalle zu erzielen. Die Transportanlage wurde so konzipiert, dass jeglicher Lärm vermieden wird. Darüber hinaus ist die schallisolierte Kabine der Presse mit einer Schallschutzwand ausgerüstet, die aus einer 50 mm dicken Faserschicht und abschließendem Lochblech mit Rippenstruktur besteht. An jeder Öffnung der Kabine sind Schleusen zur Schalldämmung eingebaut.

Diese neue Generation von Rüttelpressen hat bereits ihre hohe Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit unter Beweis gestellt. Nach Angaben von Quadra dienen viele in Betrieb befindliche Pressen bereits als gute Referenzen und liefern die Bestätigung für eine erhebliche Lärmminderung. Da der Maschinenrahmen erhöht gelagert ist, bietet die Maschine eine bessere Zugänglichkeit, was Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten erleichtert. Das modulare, aus einem Element bestehende Vibrationssystem gewährleistet eine gleichmäßige Befüllung der Form mit Beton. Vier unabhängig voneinander arbeitende Wellen mit Unwucht, die von vier elektronisch gesteuerten Motoren angetrieben werden, ermöglichen eine homogene Einleitung der Rüttelkräfte. Der an einer Seite der Rüttelpresse angeordnete Motor bietet Platz für einen großen Zugangsbereich und gleichzeitig Schutz für die Anlagenkomponenten. Zur präzisen Höhenausrichtung der Produkte sichern vom Bedienpult gesteuerte mechanische Anschläge einen Stopp in der unteren Position der Auflast. So kann eine genaue Höheneinstellung ohne Unterbrechung des Fertigungstaktes und ohne manuellen Eingriff erreicht werden.

www.quadra-concrete.com 

 

Rampf Formen GmbH

In der Messehalle B1, Stand 203/303, präsentierte sich die Allmendinger Rampf Formen GmbH, Hersteller für Betonsteinformen, auf 200 m² ganz traditionell im „Rampf Biergarten“ mit Holzhütte und Alpenpanorama. Das Unternehmen sieht die Messe nach wie vor als Trendbarometer und nimmt bereits seit über 50 Jahren daran teil. Das 30-köpfige internationale Messeteam informierte und bewirtete Geschäftspartner, Interessenten und Neu-kunden aus über 50 Ländern. Neben den bewährten Betonsteinformen zeigte die Rampf Formen GmbH am Messestand die neuesten Patente im Formenbau.

Eines davon ist das im letzten Jahr vorgestellte FlexWay-Formengleitsystem (s. BFT INTERNATIONAL 09/09). Das Formengleitsystem minimiert den Verschleiß von Betonsteinformen um ein Vielfaches. Durch den Einsatz dieses neuen Systems, das bei sämtlichen Rampf Pflastersteinformen einsetzbar ist, verbessert sich die Qualität der produzierten Betonsteine nach Angaben des Herstellers deutlich. Zusätzlich wird die Taktleistung erhöht und die Ausschussquote reduziert.

 Im Härtezentrum mit insgesamt vier hochtechnologischen Öfen werden im Stammsitz in Allmendingen die technologisch ausgereiften CSI Diamond-gehärteten Stahlformen für Betonsteinproduzenten in der ganzen Welt gefertigt. Gegenüber branchenüblichen 62 HRC bei gefrästen Einsätzen haben Rampf Formeinsätze eine Oberflächenhärte von 68 HRC. Selbst die CSI Diamond Druckstücke bringen es auf die Oberflächenhärte von 64 HRC bei einer Einhärtetiefe von 1,2 mm gegenüber der herkömmlichen 0,8 mm. Neue Technologien in der Stahlhärtung und die Flexibilität im Austausch von Verschleißteilen sollen helfen Kosten einzusparen. So verschaffen technologisch neueste Härteverfahren einen extrem hohen Verschleißwiderstand und optimieren die Lebensdauer der Betonsteinform.

Zahlreiche Bauobjekte weltweit wurden bereits mit Betonsteinen gefertigt, die mit Rampf-Betonsteinformen hergestellt wurden. Neueste Referenz ist das welthöchste Bauwerk der Welt, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Dubai errichtete 828 m hohe Wolkenkratzer Burj Kalif. Hohlblocksteine - ausgeführt als eine Art Ziegelstein - zum Bau von Zwischenwänden bilden hierbei das Grundgerüst des welthöchsten Gebäudes. Wie der Hersteller verspricht, soll die neue patentierte Hohlblockform den Steinproduzenten hohe Taktleistungen in der Fertigung ermöglichen. Überdurchschnittliche Mengen an Hohlblocksteinen können mit einer Form gefertigt werden.  

www.rampf.com 

Rekers GmbH

Rekers hat in diesem Jahr mit seinem Messeauftritt den Hauptfokus auf die Lösungen gelegt, mit denen hochwertige Endprodukte (Gestaltungspflaster, GaLa-Bauprodukte etc.) erzeugt werden können. Dazu entschied man sich, auf der bauma 2010 den Messestand ohne Maschinen zu gestalten. Man legte stattdessen im Erdgeschoss des Standes die komplette Fläche mit Betonwaren aus. Die Exponate wurden in der Hauptsache auf Steinformmaschinen aus dem Hause Rekers hergestellt, die mit einer Rekers Color-Blend-Anlage ausgerüstet sind. Diese Maschinentechnik erzeugt aus bis zu sechs Vorsatzfarben eine vielfarbige und marmorierte Oberflächenstruktur im Vorsatzbeton. Die Möglichkeiten der Oberflächengestaltung mit farbigem Vorsatzbeton fanden großes Interesse, insbesondere bei den Firmen, die sich bereits mit der Herstellung von verschiedenfarbigen Pflastersteinen befassen. Farbstrukturen in den Oberflächen werden durch gezielte Parameterbeeinflussung erzeugt. Spezifische Einflussgrößen wie Mengen, Rezepturen, Bewegungsmuster und -geschwindigkeiten der Zuführbänder werden in der Anlagensteuerung hinterlegt. Dementsprechend sind bei Verwendung derselben Rohstoffe ähnliche Platten auch nach Jahren herzustellen. Die patentierte Colour-Blend-Anlage kann auch in bestehenden Anlagen nachgerüstet werden.

Ein weiterer Schwerpunkt des diesjährigen Messeauftritts war die Rekers Vario-Servo-Rüttlung mit Frequenz- und Amplitudenbeeinflussung. Somit sind homogene Produktdichten und -höhen bei kurzen Taktzeiten auch bei schwer zu befüllenden Formen z.B. für Hohlblocksteine zu realisieren.

Großes Interesse bei den Besuchern fand auch die Live-Schaltung per Webcam in die laufende Produktion des Betonwerkes der Firma Polbruk in Polen.

In den ersten Messetagen freute man sich bei Rekers regelrecht über die kreativen Wege der Kunden, die trotz Aschewolke und Flugverbot den Weg nach München fanden. Insgesamt ist man mit der Qualität der vielfältigen Gespräche zufrieden.

www.rekers.de 

 

Rettenmeier

Auf der bauma 2010 konnte Rettenmeier seine Produktneuheiten auf einem neuen Messestand und neuem Standort mit gutem Erfolg präsentieren. Als einer der weltweit führenden Hersteller von Unterlagsplatten aus Weichholz für die Betonsteinindustrie, stellte das Unternehmen dort erstmals Unterlagsplatten aus europäischem Hartholz aus.

Über alle Messetage hinweg wurde der Stand von in- und ausländischen Besuchern stark frequentiert. Im Fokus ihres Interesses standen vor allem die neuen Unterlagsplatten UPplus® aus Buche. Die neuen Spitzenprodukte gibt es klassisch: mit Zweifach-Schwalbenschwanz profilierten, kraftschlüssig zusammengefügten und verleimten Buchebohlen. Zusätzlich gibt es eine für extreme Belastungen ausgelegte, verstärkte Version mit Schraubstählen.

In den intensiven Fachgesprächen über die Produktneuheiten „Made in Germany“ spiegelte sich ein großes Vertrauen der Besucher in die Marke UPplus® wider, die neben hochwertigen Produkten auch eine qualifizierte technische Beratung und Service gewährleistet.

www.rettenmeier.com

Ri-Mac Maschinen & Anlagen GmbH

Die Ri-Mac Maschinen & Anlagen GmbH hat auf der bauma 2010 die neue RMM-Multifunktionsmaschine ausgestellt. Alle Kunden waren vom völlig neuen Konzept der Betonsteinsteinherstellung überrascht und begeistert. So verbindet die neue Maschine die Vorteile der Multifunktionalität und der Verdichtungsflexibilität durch Stampfen und Rütteln mit der Leistung eines mittleren Steinfertigers. Kurz benannt werden hier die Möglichkeiten des neuen Maschinenkonzeptes:

» extrem flexible multifunktionale Formen erlauben Produkte in verschiedenen Stärken, mit Design von oben und unten und daraus resultierend grundverschiedene Produkte mit nur einer Form; wie z. B. Platten, Fassaden, Blöcke, Bordsteine, Stellplatten, Muldensteine, Handläufe, Mauerabdeckungen und vieles mehr; außerdem um bis zu 70 % geringere Formenkosten

» exzellente höchste Basisverdichtung (Stampfwerk 4H) mit vier Hämmern erzeugt höchste Festigkeit, geschlossene Oberflächen, höchste Frost-Tausalz-/Abriebbeständigkeit und ermöglicht sparsamen Zementeinsatz und vielfältige Veredelungen;

» Dabei ist feinstes Material für „Natursand- oder Kalksteinimitate“ mit einmaligem Fels-, Spalt- oder Strahldesign direkt aus der Matrize genauso möglich wie großflächige und zugleich dünne Platten und Fassadensteine. Alternativ kann an derselben Station auch gerüttelt werden, um z. B. Ringe oder Styropormaterial mit verdichten zu können.

» Zusatzflexibilität wie z.B. Einleger für Bewehrung, Papier oder Isolierung

» Ablegeflexibilität, um Produkte hochkant und alternativ – quasi wie ein Steinfertiger – flach auf Bretter oder Bleche ablegen zu können.

» alle Ri-Mac-typischen Lager-, Veredelungs- und Paketierungslösungen sind mit dieser Anlage kompatibel.

www.ri-mac.de  

Sedna Technologies GmbH

Sedna Technologies – oder auch kurz Sednatec – ist ein modernes Unternehmen mit großen Kenntnissen in der Betonsteinindustrie mit einem qualifizierten Team aus bekannten Experten, die über langjährige Erfahrungen mit Betonsteinanlagen und Maschinen verfügen.

Die Leistungen der Sednatec im Bereich Service erstrecken sich vom Ersatzteildienst für Anlagen und Maschinen der Betonsteinindustrie; Fullservice an 365 Tagen / 24Stunden; Anlagen- und Maschinenoptimierung; Modernisierungsmaßnahmen rund um den Produktionsprozess, bis hin zur Konstruktion neuer Maschinen sowie Montage und Inbetriebnahme.

Anlässlich der bauma 2010 wurde der Bodenfertiger ST1 in der Modellvariante Premium präsentiert. Die Maschine ist bereits an einen Kunden in Saudi Arabien verkauft und wird kurzfristig den Betrieb vor Ort aufnehmen. Mit diesem vollautomatischen Bodenfertiger können die Produkte sowohl auf dem Arbeitstisch als auch direkt auf dem Boden gefertigt werden.

Im Bereich der Neumaschinen werden derzeit die Modelltypen Bodenfertiger ST1 und Brettfertiger ST5 angeboten. Die Erweiterung der Produktpalette auf einen Mehrlagenfertiger ST3 ist für das Jahr 2010 ebenfalls geplant Alle Modelle werden in den Varianten Eco, Classic und Premium ausgeführt.

Sednatec vertreibt zudem Gebrauchtmaschinen. Beratung und Vermittlung und Überholung der Maschinen im Werk, Modifizierungen (Steuerung, Hydraulik usw.) als auch Montage und Inbetriebnahme können vom Fachpersonal ausgeführt werden.

www.sednatec.de

 

Tecboard GmbH

Das gleichnamige neue Unterlagsbrett wurde auf der bauma in Halle C1 präsentiert. Zur Demonstration hatte man fünf Bordsteine auf eines der Hightech-Unterlagsbretter gelegt, um so die hohe Biegesteifigkeit des Brettes zeigen zu können. Mit vier Personen als Standbesetzung präsentierte sich das noch junge Unternehmen auf der größten Branchemesse. Die Entscheidung der Firma, die Vertriebswege global zu positionieren, begründete u. a. auch die erfolgreichen Auftragsabschlüsse im direkten Umfeld der bauma. Derzeit akquiriert Tecboard noch weltweite Vertretungen.

www.tecboard.com 

Techmatik S.A.

Auf der diesjährigen bauma stellte Techmatik neben anderen Exponaten seine hochmoderne automatische Paketierungsanlage Robomatik aus. Gemeinsam mit seinem US-amerikanischen Partner Columbia Machine, Inc. zeigte Techmatik seinen neuesten Fertiger zur Produktion von Pflastersteinen und Gestaltungselementen, die Techmatik SHP 5000 C PRO.

Die Robomatik-Maschine dient zur Ablage von Beton-Fertigerzeugnissen auf Versandpaletten. Das Konzept dieser Maschine beruht auf ausgereiften technischen Lösungen, die bis vor kurzer Zeit ausschließlich in Präzisionsmaschinen in der Industrie Anwendung fanden. Die Maschine hat eine kompakte Bauform, ist im Betrieb sehr leise und führt eine hochdynamische Bewegung aus. Sie gewähr­leistet eine hohe Positioniergenauigkeit der transportierten Produkte und vermeidet so fast vollständig Beschädigungen der Erzeugnisse während des Paketie­rungsvorganges.

Der Steinfertiger SHP 5000 C Pro ist ein wichtiger Neuzugang zur Produktpalette, der die Herstellung unterschiedlichster Produkte in Höhen von 40 bis 500 mm ermöglicht. Beeindruckend sind der geringe Energieverbrauch der Maschine aufgrund des Einsatzes innovativer Antriebe und kinematischer Paarungen sowie der niedrigere Lärmpegel durch die Schallisolierung der meisten lärmerzeugenden Bauteile. Die Maschine wurde für die Produktion mit Stahlblechen konzipiert und ist mit dem Colormix-System ausgerüstet, so dass Betonwaren mit farbiger Oberfläche hergestellt werden können. Im kompakten Design ist auch die Hydraulik in der Maschine integriert. Dieser neue Steinfertiger ist Ergebnis innovativer technischer Lösungen, die eine effektive Fertigung gewährleisten und die Kosten vergleichsweise niedrig halten. Die genannten Lösungen umfassen z. B. eine Stanzpresse, Linearlager, eine Rüttelvorrichtung mit Ölschmierung, die Schalldämmung der Rüttlung sowie den Antrieb der Füllvorrichtungen (diese werden jetzt von den Motoren direkt über Getriebe und Zahnstangen angetrieben). Die Abmessungen dieses Teils der Maschine wurden verkleinert, so dass für die Bewegung dieser Vorrichtungen weniger Energie erforderlich ist. Darüber hinaus umfasst die Maschine einen Wagen zum Formenwechsel, das Colormix-System, eine Auflast mit Stabilisierung sowie eine pneumatische VB-Hubanlage.

www.techmatik.pl

 

Tiger International Inc.

Tiger stellte seine umfangreiche Palette an qualitativ hochwertigen Maschinen für die Fertigung von Betonsteinen und den Wetcast-Bereich vor. Darüber hinaus zeigte das Unternehmen erstmalig seine neueste Maschinenbaureihe, die ML-Reihe – wirtschaftliche Mehrlagen-Pflastersteinfertiger mit hoher Fertigungsleistung. Das derzeit am Markt eingeführte Modell ist die ML-100. Durch den Einsatz neuer Technologien für die Herstellung von auf dem Markt bewährten Designs sind die Mehrlagenfertiger wieder sehr gefragt, wenn es um die Produktion von Pflastersteinen in Top-Qualität, mit makellosen Oberflächen sowie hoher Festigkeit und Maßhaltigkeit geht. Die vom Unternehmen angebotene breite Palette von Maschinen zur Fertigung von Betonsteinen umfasst gegenwärtig mehr als 30 Modelle in vielen verschiedenen Ausführun­gen und Ausstattungen, Größen und Produktionskapa­zitäten. Alle Maschinen können gemeinsam mit verschiedensten Umschlag- und Transportanlagen, Automatisierungsgraden und Paketierungssystemen betrieben werden. Tiger bietet die umfangreichste, vielseitigste und praktischste Palette an Maschinen für die Branche.

www.tigermachine.com  


Wasa GmbH

Zum 29. Mal nahm die Wasa GmbH an der bauma teil. Mit ihrem Charakter als Weltleitmesse nimmt diese Ausstellung eine zentrale Stellung unter allen von Wasa besuchten Messen ein. Trotz Flugverbot und der dadurch bedingten Ausfälle an Besuchern aus Übersee und den arabischen Staaten, die beide zum Kerngebiet des Unternehmens zählen, zeigte sich die Geschäftsleitung sehr zufrieden: Mehr als 400 Fachbesuchern wurden die Innovationen des Unternehmens am komplett neu gestalteten Messestand präsentiert.

Neben aktuellen und bewährten Oberflächenstrukturen im Bereich der Wetcast-Formen „Wasa Moulds“ wurde dem Fachpublikum auch ein neuartiges Stapelträgersystem für die Wetcast-Herstellung vorgestellt. Mit dessen Hilfe lässt sich die Produktion von Wetcast voll automatisieren. Die Wasa Moulds werden als „Matte“ in das System eingelegt und stützen sich an den Wänden ab. Die vorhandene Produktionsfläche wird durch die Stapelbarkeit der Elemente optimal ausgenutzt. Stützrahmen für einzelne Formen werden dadurch überflüssig.

Aufsehen erregte ein vom IFF Weimar entwickeltes und bei Wasa ausgestelltes Fallhammer-Prüfgerät. Mit diesem lässt sich der Einfluss von Unterlagsplatten auf die Verdichtung bei der Steinherstellung messen. Die Ergebnisse zeigten deutlich, dass sich Platten aus Vollkunststoff gegenüber anderen Prüfkörpern wie Vollholz- oder laminierten Mehrschichtplatten durchsetzen.

Zentrales Produkt waren nicht zuletzt deswegen auch die seit nahezu 20 Jahren weltweit eingesetzten Unterlagsplatten der Uniplast®-Familie. Dabei zog das Top-Produkt (Uniplast® Ultra) die meisten Blicke auf sich. Die vollständig aus Kunststoff bestehende Hochleistungsplatte trägt durch ihre Verstärkung mit speziellen Mikrofasern zu höchsten Produktionsergebnissen beim Kunden bei. Exzellente Ergebnisse in Bezug auf Tragfähigkeit, Biegesteifigkeit und ein sehr hohes E-Modul sind Garant für beste Verdichtung und Hochwertigkeit der auf den Platten hergestellten Steinprodukte. Außerdem bieten diese Unterlagsplatten die Option des Nachschleifens. Nicht ohne Grund sind bis heute mehr als 1,7 Millionen Platten der Uniplast®-Generation erfolgreich im Einsatz.

Für die Wasa GmbH stellte die bauma 2010 wieder den Höhepunkt aller Messeauftritte dar. Dabei nutzte das Unternehmen diese Ausstellung, um sein neues Corporate Design und den komplett überarbeiteten Webauftritt vorzustellen.

www.wasa-technologies.com

Anm. d. R.: kein Anspruch auf Nennung aller Aussteller.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-05 Frima Neptune Enterprise

Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Indien

Die Kernkompetenz von Frima liegt im Bereich Konstruktion und Herstellung von Betonsteinanlagen als Brettfertiger. Neptune verfügt über lange Erfahrung im Bereich Steinfertiger, besonders für die...

mehr
Ausgabe 2010-03

Wasa GmbH · Hall B1, booth 415

Wasa deckt mit seinem breiten Produktsortiment an Weichholz- und Hartholzbrettern sowie an Vollkunststoffplatten der Uniplast®-Familie das gesamte Spektrum an Produktionsunterlagen für die...

mehr

Rampf Formen GmbH revolutioniert Stahlformenbau: Weltneuheit auf Hausmesse präsentiert

Die Rampf Formen GmbH, ein führender Markenhersteller von Stahlformen für die Betonsteinindustrie, präsentierte sich Anfang Mai zahlreichen Kunden aus dem In- und Ausland. Diese Hausmesse nutzte...

mehr
Ausgabe 2010-09 Steindesign made in Germany

Trends im Stahlformenbau

Wie in der Modeindustrie ist auch die Herstellung von Betonsteinen Trends unterworfen. „Der Kunde entscheidet letztendlich über Form, Oberfläche und Verlegesystem“, berichtet Rampf Chef-Designer...

mehr
Wasa

Bauma 2016-Premiere: Das neue Wasa-Tecboard (Video)

BFT International: Herr Bechtold, auf der Bauma 2016 wollen Sie das neue Wasa-Tecboard vorstellen. Was wurde an der Kunststoffunterlagsplatte verbessert? Matthias Bechtold: Wir haben maßgeblich...

mehr