Einfluss der Lagerungsbedingungen von Zement
auf die Verarbeitungs- und Erhärtungseigenschaften von Beton

In Produktionspausen können in Betonwerken nennenswerte Lagerungsintervalle entstehen. Auf Baustellen und in  den Instandsetzungen werden Zement- und Trockenmörtelsäcke teilweise über längere Zeiträume gelagert. Auch im Zusammenhang mit Zementimporten und zunehmend filigran abgestimmten Betonrezepturen die bereits bei kleinen Änderungen der Ausgangsstoffe sensibel reagieren, nimmt die Relevanz der Zementlagerung zu. Aus diesem Grund wurde der Einfluss der Zementlagerung auf die Eigenschaften von Betonen in einer Versuchsreihe an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ermittelt.

Motivation der Untersuchungen
Die Haltbarkeit bzw. die Einflüsse der Lagerungsdauer und -bedingungen auf die Leistungsfähigkeit des Zements in Mörteln und Betonen ist seit vielen Jahren unter dem Gesichtspunkt der Qualitätssicherung untersucht worden. Hierbei gilt jedoch üblicherweise die erzielte Festigkeit als Bewertungsmaßstab. 2002 wurde durch die Bauberatung Zement in einem Merkblatt formuliert, dass Zement sofern der Zutritt von Feuchtigkeit verhindert wird, eine unbegrenzte Lagerungsfähigkeit hat. Weiter heißt es, bei sachgerechter Lagerung im Silo oder in Papiersäcken trete nach 3...

Thematisch passende Artikel:

CRH verkauft Opterra-Werke an Schwenk

Der CRH-Konzern, zu dem auch der Zementhersteller Opterra gehört, hat angekündigt, 2017 für Akquisitionen und Investitionen in acht Transaktionen 500 Mio. Euro aufzuwenden. Des Weiteren hat die...

mehr
Ausgabe 2014-05 Verein Deutscher Zementwerke

VDZ: Hirth wiedergewählt

Die Mitgliedsunternehmen des Vereins Deutscher Zementwerke e.V. (VDZ) haben in der deutschen Hauptstadt Berlin einen neuen Vorstand gewählt. Nach dreijähriger, turnusgemäßer Amtszeit wurde...

mehr
Ausgabe 2015-09 Lafarge/Opterra

Lafarge wird zu Opterra

Mit dem offiziellen Vollzug der Transaktion mit Lafarge und Holcim ist Lafarge Deutschland ab sofort Teil des CRH-Konzerns. Gleichzeitig wird in Deutschland der Name Lafarge durch den Namen Opterra...

mehr
Ausgabe 2014-12 Lehde

Werksausbau für 0,5 Mio. Euro

Die Firma Lehde rüstet sich für die Zukunft und investiert rund 0,5 Mio. Euro in ihren Firmensitz in der deutschen Stadt Soest. Eine neue Hightech-Betonmischanlage, eine weitere Produktionshalle...

mehr