Ausgewählte Projektbeispiele unter Beteiligung spanischer Betonfertigteilhersteller im Jahr 2022

Der spanische Betonverband ANDECE stellt regelmäßig neue Referenzobjekte seiner Mitgliedsunternehmen vor, zuletzt in der BFT International 03/2022 unter dem Titel “Betonfertigteilprojekte mit Oberflächenveredelung in Spanien und Frankreich”. Der vorliegende Beitrag präsentiert weitere neue gelungene Beispiele aus dem zurückliegenden Kalenderjahr.

Trotz der schwierigen Umstände, die die allgemeine Situation in den letzten Monaten beeinflusst haben und von denen auch die Baubranche nicht verschont blieb, hat die Betonfertigteilindustrie weiterhin ihre enorme Anpassungsfähigkeit an neue bauliche Herausforderungen unter Beweis gestellt, sei es bei Gebäuden, zivilen Infrastrukturen aller Art oder bei der Renovierung von Stadtgebieten. In einem Kontext, in dem Konzepte wie Klimaneutralität, Dekarbonisierung, Kreislaufwirtschaft oder Digitalisierung quasi in aller Munde sind [1] und zu neuen Anforderungen an Technik und Funktion geführt haben, sind Betonfertigteile meistens die ideale Option und bieten besser als andere Bauweisen die Möglichkeit, sowohl schnell, abfallarm und fristgerecht als auch zu überschaubaren Fixkosten zu bauen.

Im folgenden Artikel hat Alejandro Lopéz Vidal, Technischer Direktor ANDECE, eine Reihe neuer interessanter Projekte zusammengestellt, eingereicht von Mitgliedsfirmen dieses spanischen Betonverbands [2].

 

1 Betonfertigteilkonstruktion für ein 16geschossiges Wohngebäude (Abbildung 01)

Der Fertigbetonteilhersteller ROANSA lieferte die Betonelemente für die Tragstruktur eines imposanten Wohngebäudes mit 16 Stockwerken an der Plaza Europa in L‘Hospitalet de Llobregat (Provinz Barcelona).

Hierbei kamen sowohl im Werk produzierte Fertigteile als auch vor Ort hergestellte Elemente zum Einsatz. Bei den Fertigteilen handelte es sich um zwei verschiedene Systeme: Die Ost- und Festfassade ist in Sichtbeton ausgeführt. Hier wurden Stützen und Träger mit verschraubten Verankerungen verwendet. Für die Nord- und Südfassade wurden alle vorgehängten Fassadenelemente vor Ort hergestellt.

Für das spezielle Erscheinungsbild dieser Betonelemente wurde eine OSB-Textur in Kombination mit einer Fischgrät-Textur verwendet. Dies verleiht den Fassaden eine eigene Note.

ROANSA arbeitet in allen Bereichen – von der Verwaltungssoftware über das technische Büro bis hin zur Fertigung, Logistik und Montage – mit dem BIM-System. Mit dieser hochentwickelten Modellierungstechnologie kann man alle Bauvorhaben bis ins kleinste Detail digitalisieren. Dies garantiert Präzision in Fertigung und Montage. Projektträger war Aedas Homes; die Ausführung übernahm die Baufirma Certis.

Betonfertigteilhersteller: ROANSA

2 Tragwerk für ein Industriegebäude in einer bereits bestehenden Anlage (Abbildung 02)

Dieses Bauvorhaben in Renedo de Esgueva (Provinz Valladolid) ist schon allein deshalb anspruchsvoll, weil ein Industriegebäude mit einer maximalen Firsthöhe von mehr als 40 m inmitten mehrerer Bestandsgebäude auf einer relativ kleinen Fläche zu errichten war. Die Tragwerkselemente mussten zwecks optimaler Ausnutzung der Nutzfläche so schlank wie nur möglich ausgebildet werden, was dazu führte, dass in sämtlichen Stockwerken starre Knoten zur Ausführung kamen. Zudem wurde sichergestellt, dass im Wesentlichen vertikale Kräfte auf das Fundament wirken. Die Stützen wurden in zwei unabhängigen Stücken hergestellt und miteinander verschraubt, sodass über 40 m lange Pfeiler entstanden. Auf Höhe der jeweiligen Geschossdecken wurden entsprechende Aussparungen für die Bewehrungen vorgesehen, um so die starren Knoten zu bilden.

Die Hauptträger sind alle lastabhängig mit Kanten in I-Form ausgeführt und auch die Querträger haben einen I-förmigen Querschnitt. In den verschiedenen Stockwerken existiert eine große Anzahl von Öffnungen, sowohl für die Durchführung von Rohstoffsilos als auch von Produktionsanlagen. Die Silos liegen auf Betonfertigteilträgern auf, auf die eine Hohlplatte mit einer entsprechenden Kompressionsschicht eingebaut wird. Die vorgehängte Fassade besteht aus gedämmten horizontalen Paneelen.

Die Montagearbeiten am Gebäude waren wegen der erschwerten Zufahrtsmöglichkeiten für Kräne und Gabelstapler und wegen des laufenden Betriebes – nach dem sich die Montagezeiten richteten – der vorhandenen Industrieanlagen eine große Herausforderung.

Betonfertigteilhersteller: PRAINSA

 

3 Großflächiger Einsatz von Betonfertigteilen beim Tragwerk einer Lagerhalle (Abbildung 03)

In Puerto de Sagunto (Provinz Valencia) wurde eine neue 14.000 m² große Lagerhalle für Dünger und Chemikalien errichtet. Die technische Leitung des Projekts lag in den Händen von IMAP Consulting.

Diese Halle wurde mit einem System aus 6,70 m hohen Doppelwänden im Verbund mit Fertigteilstützen errichtet, befestigt mittels Gewinde. Die Verkleidung besteht aus Hohlplatten, die in die Pfeiler eingelassen sind, mit variablen Rändern von 15 bis 20 cm, je nach den zu überbrückenden Spannweiten. Bemerkenswert ist auch die geringe Anzahl von Innenpfeilern, wobei Bereiche mit 1,70 m hohen Querträgern eine Spannweite von 35 m überbrücken. Für die Dachkonstruktion wurden Hohlträger mit 30 cm Kantenlänge verwendet.

Betonfertigteilhersteller: FORMAC

 

4 Verschraubte Verbindungen und Deltabeam-Verbundträger für das Tragwerk eines Industriegebäudes (Abbildung 04)

Dieses Projekt ist das neue Werk des finnischen multinationalen Unternehmens Lumon in Antequera (Málaga), einer internationalen Unternehmensgruppe in Familienbesitz, die sich auf den Entwurf, den Verkauf, die Herstellung und die Montage von rahmenlosen Balkon- und Terrassenfassaden spezialisiert hat. Die Produktionsstätte wird auf einem Grundstück von über 25.000 m² errichtet. Das Gebäude hat eine Fläche von knapp 15.000 m² auf zwei Stockwerken sowie ein Bürogebäude, außerdem ein Lager sowie Be- und Entladebereiche.

Bei diesem Projekt arbeitete die Fa. Peikko von Anfang an mit dem Planungsbüro Coframar zusammen und bot technische Unterstützung bei Berechnung und Auslegung der Schraubenverbindungen für die Fertigteilstützen. Die Wahl fiel wegen der erheblichen Kosten- und Zeitersparnis auf Peikko-Schraubverbindungen, die zudem für absolute Sicherheit am Bauwerk sorgen. Die HPKM-Balkenschuhe und die HPM-Ankerbolzen von Peikko haben eine CE-Kennzeichnung und eine Europäische Technische Bewertung ETA, die ihre Eigenschaften und die technische Leistung garantieren.

Zudem entschied man sich in einem Bereich des Werks für den Einsatz von Deltabeam-Verbundträgern von Peikko, um so die bei herkömmlichen Betonfertigteilträgern beobachteten Durchbiegungen deutlich zu reduzieren. Mit Deltabeam-Trägern konnten zur vollsten Zufriedenheit des Projektträgers komplett planebene Schwerlastdecken mit in den Balken integriertem Brandschutz realisiert werden. Die Betonfertigteile des Tragwerks wurden von J. Cicera Arcos hergestellt und geliefert.

Betonfertigteilhersteller: J. Cirera Arcos

5 Wohnhausfassade aus Fertigbetonpaneelen in der Schweiz (Abbildung 05)

Dieses Gebäude besteht aus mehreren Blöcken und fünf Stockwerken, die Fassade aus selbsttragenden, vorgefertigten Paneelen (ohne Tragwerksfunktion) in horizontaler Anordnung im Deckenbereich und vertikal angeordnet im Stützen- und Fensterpfostenbereich. Verarbeitet wurde Weißbeton des Typs HA40/AC/12/IIa, mit gelbem Pigment und Oberflächenbehandlung durch Sandstrahlen.

Die Elemente in unterschiedlichen Breiten sind 8 cm bis 20 cm stark, an Querschnitten kommen unterschiedliche Formen vor: C, L und Z. Die Längen variieren stark; der Durchschnitt liegt bei ca. 3,5 m.

Die vorgefertigten Elemente werden in einem Abstand von 29 cm vom Tragwerk des Gebäudes eingesetzt; der Zwischenraum wird auf der Baustelle mit Dämmmaterial gefüllt. Als Befestigungslösung wurden Edelstahlverschraubungen gewählt, für die Außenhülle vor den Stützen hängende Befestigungen und für die Außenhülle vor den Deckenrandverkleidungen Omega-Klammern.

Die Montage erfolgte von außen; zu diesem Zweck wurde die Fassade über die gesamte Breite eingerüstet.

Betonfertigteilhersteller: INDAGSA (Grupo Ortiz)

 

6 Gebogene Paneele für die Außenhülle eines Clubhauses (Abbildung 06)

Warum sind kurvige Formen so attraktiv beim Bauen mit Beton? Warum stechen beim Bauen alle nicht rechteckigen Formen so ins Auge? Für den Social Club der Aliaga-Siedlung von Aedas Homes in Mairena del Aljarafe (Sevilla) hat der Architekt Juan M. Lahuerta Casanova ein Gebäude mit einem Grundriss in Form eines gleichseitigen Dreiecks mit abgerundeten Ecken entworfen, mit Eingängen in Form eines gleichseitigen Dreiecks und Innenhöfen, in denen sich die gleiche Figur wiederholt. Die Außenhaut des von Jarquil Construcción errichteten Gebäudes besteht aus vorgefertigten Platten aus Weißbeton, die mit Hilfe von Gussformen hergestellt wurden.

Betonfertigteilhersteller: Prefabricados Hermanos Quijada

 

7 1.800 m² doppelt gebogene GRC-Sandwichpaneele für ein Hotel (Abbildung 07)

Das Arcos Gold Hotel in Benidorm (Alicante) zeigt sich als 14-stöckiger Turm mit einer Gesamthöhe von 60 m über dem Boden. Die Grundfläche besteht aus drei Kreisen, die sich in einem Mittelteil vereinigen. Zwei dieser Kreise haben einen identischen Radius, der dritte einen etwas größeren. Die aus dem Mittelteil nach außen ragenden Halbkreise bilden großzügige Terrassen, die zu den Zimmern gehören.

Der Kunde suchte nach einer Lösung mit Betonfertigteilen für die Terrassenbrüstungen, war sich aber nicht sicher, ob sie mit doppelt gekrümmten Elementen ausgeführt werden können. Als Prefabricados Ponce die Anfrage für eine diesbezügliche Studie erhielt, erwog man sogar, das ursprüngliche Konzept mit gebogenen, geradlinigen Brüstungen abzuwandeln, was das Projekt weniger attraktiv gemacht hätte. Als der technischen Vorschlag unterbreitet wurde, verpflichtete sich der Betonfertigteilhersteller aufgrund seiner Erfahrung, die Fassade mit doppelt gebogenen GRC-Sandwich-Paneelen (1.800 m² in weißer glatter Ausführung) zu gestalten, die auch eine Lösung für die Verankerung von kleinen Glasgeländern auf der Oberseite enthielten, die von der Rückseite aus zu sehen wären. Dem Hersteller gelang es, alle geplanten Brüstungen wie ursprünglich vom Architekten José Manuel Escobedo Pérez und dem Kundenwunsch entsprechend auszuführen.

Betonfertigteilhersteller: Prefabricados Ponce

8 Sanierung einer Gebäudefassade mit Betonpaneelen (Abbildung 08)

Selbsttragende Betonpaneele sind eine robuste, schnelle, nachhaltige, energieeffiziente und schalldämmende Lösung für die Sanierung von Gebäuden. Dies ist einer der Bereiche, in denen die Baubranche für die nächsten Jahre mit einer Zunahme der Aufträge rechnet, um die Vorgaben für die Erneuerung des Gebäudebestandes einhalten zu können.

Für dieses Gebäude in der Madrider Calle Cardenal Marcelo Spínola wurden für 865 m² Gesamtfläche 132 selbsttragende Betonpaneele mit einer Stärke von 140 mm verbaut. Für die Herstellung wurde grauer Zement mit 2% schwarzem Farbpigment und Hydrophobierung verwendet. Es wurden nur vier Formen benötigt und die Oberflächentextur wurde mit „Gummi Rippe Type C“ sowie durch eine Feinsandbestrahlung hergestellt. Außerdem wurden Betonelemente für die Treppenhäuser geliefert. Der Entwurf kam von L35 Arquitectos S.A.P. und die Bauleitung wurde von José Luis Querol durchgeführt.

Betonfertigteilhersteller: PREHORQUISA

 

9 Akustikbetonsteine für neues Studentenwohnheim (Abbildung 09)

TABICEM lieferte Akustikbetonsteine für das neue Studentenwohnheim in der Universitätsstadt Elche (Provinz Alicante). Man entschied sich für dieses Material, weil es die aktuellen Bauvorschriften mehr als erfüllt. Das Modell Tabicem Acstico bietet so Schallschutz bis 52 dB und wird damit zur optimalen Alternative zu anderen Baustoffen wie z. B. Tonziegeln. Für ein Studentenwohnheim, wo der Schallschutz besonders wichtig ist, stellt Tabicem Acstico die ideale Lösung dar. Das Modell besticht zudem durch seine rötliche Farbe; außerdem sind die Steine geprüft und zertifiziert, was den Wänden einen ästhetischen Mehrwert verleiht.

Außerdem wurde der Silomörtel von Tabicem Acoustic verwendet, der zusammen mit Tabicem Acoustic getestet wurde und optimale Performance garantiert.

Neben den Kosteneinsparungen hat dieser Ziegel auch zu einer erheblichen Verbesserung der CO2-Bilanz des Gebäudes geführt. Wie den mit dem ANDECE-Tool erstellten Umwelterklärungen zu entnehmen ist, verringert sich durch Tabicem Acstico zusätzlich die CO2-Emissionen. Dies erleichtert nach Ablauf der Nutzungsdauer des Gebäudes zudem das Recycling, da ausschließlich zementbasierte Materialien verwendet wurden.

Betonsteinhersteller: TABICEM

 

10 Weißbeton-Blocksteine für die Gebäudehülle einer Sekundarschule (Abbildung 10)

Für eine Gebäudehülle mit einer Gesamtfläche von knapp 1.900 m² an einer Sekundarschule in San Pedro de Alcántara in der Provinz Málaga wurde „Coupe Line“ von Bloques Barruca ausgewählt. Das Gebäude wurde mit Energieeffizienzmaßnahmen ausgestattet, wie z. B. Beschattung, sorgfältige Vermeidung von Wärmebrücken, ein System zur Gewinnung von Solarenergie und eine an das Klima der Gemeinde angepasste Gebäudehülle. Die Entscheidung für diesen Weißbeton-Blockstein fiel seitens des Schulamtes der Regionalregierung Andalusien u. a. aufgrund der Fähigkeit, die Innentemperatur des Gebäudes dank der Reflexion des Steins aufrechtzuerhalten und dessen thermische Trägheit zu nutzen, um im Sommer zu kühlen und im Winter Heizkosten zu sparen. Dies ist einer der Vorteile, die den Architekturbüros Fresneda & Zamora und AV-13 geholfen haben, denn der Steintyp wurde nicht nur wegen seiner Planimetrie, Festigkeit und schnellen Verarbeitung, sondern auch wegen seines Designs ausgewählt.

Die Idee war außerdem, die traditionelle Bauweise mit Betonmauerwerk wiederzubeleben, was die Bauherren dazu anregt, lokale Arbeitskräfte einzusetzen, nachhaltige Materialien zu verwenden, die eine größere Wassereinsparung bei der Herstellung und Installation ermöglichen, sowie eine langjährige Haltbarkeit, da die Fassade gemäß den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft, wenn sie irgendwann ausgetauscht werden muss, vollständig recycelbar ist. Dieses Bauvorhaben wurde von der Baufirma ANFRASA im November 2020 begonnen und im Juni 2022 fertig gestellt.

Betonsteinhersteller: Bloques Barruca

 

11 Betonpflastersteine, -bodenplatten und -bordsteine für eine Fußgängerpromenade (Abbildung 11)

Sanjosé Constructora führte die Arbeiten an der Promenade zwischen den Städten Marín und Pontevedra an der galizischen Küste (Nordwestspanien) aus. Auf einer Länge von 1.200 m und 4,4 m Breite verlaufen der Fußgängerweg und der Fahrradstreifen, die die aktuelle Promenade der Avenida de Marín in Pontevedra mit der Rotonda de Celulosa verbinden. Die Promenade folgt dem Verlauf der Küstenlinie neben den Straßen PO-12 und PO-11.

Die Bodenbeläge für diesen öffentlichen Bauauftrag – Betonpflastersteine und -bodenplatten mit doppelter Beschichtung und teilweise in Holzoptik sowie die Beton-Bordsteine – wurden von Pretensados Campo geliefert. Die ausgewählten Beläge entsprechen genau den Anforderungen der auftraggebenden Behörde: Es sollte nämlich eine Promenade mit einem natürlich aussehenden Belag, der sich in sein Umfeld einfügt und nur minimale Wartung erfordert, angelegt werden.

Betonsteinhersteller: Pretensados Campo

 

12 Rückhaltebecken unter einem Parkplatz aus einem Rahmenprofil aus Stahlbeton (Abbildung 12)

Der Gemeindeverband Communauté d‘Agglomération Pau Béarn Pyrénées im Departement Pyrénées-Atlantiques in der französischen Region Nouvelle Aquitaine war Impulsgeber für die Planung eines multimodalen Verkehrsknotens am Bahnhof Pau, damit er zum wichtigsten Tor nach Béarn wird und so das Hauptwerkzeug zur Entwicklung einer „sanften Mobilität“ und des öffentlichen Regionalverkehrs zu schaffen.

In der ersten Projektphase 2021 wurde u. a. ein Rückhaltebecken (Bassin Parvis) unter einem der Busparkplätze des Bahnhofs angelegt. PPALAU übernahm die Fertigung dieses ersten Rückhaltebeckens. Dieses wurde mit Rahmenprofilen aus Stahlbeton mit Innenmaßen von 3.000 x 1.000 mm gebaut und in mehreren Durchgängen installiert. Insgesamt wurden 160,95 lfd. m Rahmenteile geliefert. PPALAU übernahm jedoch nicht nur die Fertigung, sondern im Vorfeld auch die Berechnungen nach den französischen Normen und die Lieferung der Umrandungen.

Betonfertigteilhersteller: PPALAU

 

13 Fazit

Die hier vorgestellten Projekte zeigen diverse Lösungen aus Betonfertigteilen und Betonwaren für so unterschiedliche Bauanwendungen wie einen Fußgängerweg, eine Gebäudefassade oder ein Regenrückhaltebecken und liefern einen eindrucksvollen Beweis für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Beton als Baustoff und von Fertigteilen als Bautechnik. Daran sieht man einmal mehr, wie effizient die Industrie auf die immer stärker technologisch und digital geprägten Anforderungen von Projekten reagieren kann, die noch dazu vom Kriterium der Nachhaltigkeit zur maximalen Berücksichtigung ökologischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Belange geprägt werden.

CONTACT

ANDECE

Industría Prefabricado Hormigón

C/Diego de León 47

Edificio Melior

28006 Madrid/Spain

+34 913 238 275

www.andece.org

LITERATUR/REFERENZEN
[1] Blog ANDECE https://www.andece.org/blog/
[2] Suchmaschine für Hersteller von Betonfertigteilen, die ANDECE-Mitglieder sind https://www.andece.org/directorio-de-negocios/

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-08 J. Lehde GmbH

Stahlbeton-Fertigteile stützen uraltes Kirchenportal

Der Soester Stahlbeton-Spezialist Lehde unterstützt mit Spezialanfertigungen den heimischen Steinmetz und Restaurator Markus Madeia bei der Wiederherstellung eines Grünsandstein-Kirchenportals aus...

mehr
Ausgabe 2022-03

Betonfertigteilprojekte mit Oberflächen- veredelung in Spanien und Frankreich

Nachhaltigkeit ist ein umfassendes Konzept. Für das Bauwesen heißt das, es sind zahlreiche Aspekte zu berücksichtigen, die den folgenden drei Dimensionen zugeordnet werden können: ökologisch,...

mehr
Ausgabe 2017-12

R-Betone für Betonwaren und Betonfertigteile

R-Betone mit anteilig rezyklierten Gesteinskörnungen aus Beton- und Mauerwerkbruch nach Norm sind geregelte Normalbetone, die bis zur Festigkeitsklasse C30/37 in Deutschland eingesetzt werden...

mehr
Ausgabe 2018-06 CONCRETE SUSTAINABILITY COUNCIL

Nachhaltigkeitszertifikat auch für Fertigteile?

Seit Kurzem können sich auch in Deutschland Zement- und Betonwerke das Nachhaltigkeitszertifikat des Concrete Sustainability Councils (CSC) ausstellen lassen (s. BFT International 05/2018, S. 01)....

mehr
Ausgabe 2019-02

Kleihues startet Sichtbeton-Fertigung mit qualitativ hochwertigen Kipptischen von Tecnocom

Seit mehr als 50 Jahren erfolgreicher Unternehmensgeschichte ist die in Emsbüren ansässige Kleihues Betonbauteile GmbH & Co. KG auf dem deutschen Markt einer der führenden Spezialisten individuell...

mehr