Konsequente Weiterentwicklung

Mehr Effizienz durch multifunktionale Schalungsroboter

Als vor fast 20 Jahren die ersten Schalungsroboter in Betrieb genommen wurden, handelte es sich um die konsequente Weiterentwicklung vorangegangener Automatisierungsschritte. Begonnen hatte die Automatisierung im Schalungsbereich mit dem „Plotter“, einer Maschine, die mit Hilfe einer Farbdüse in der Lage ist, die Konturen der zu produzierenden Elemente auf die Palette aufzuzeichnen. Kurze Zeit später folgte ein Gerät mit dem nicht nur gezeichnet werden konnte, sondern das bereits mehrere Aufgaben hintereinander ausführen konnte: Querschaler von der Palette abräumen, in einem Lager vorhalten, die Palette reinigen, plotten, die Querschaler wieder setzen und schließlich auch noch ölen.

Die Bezeichnungen, die man für diese erste „Multifunktions-Schalungsmaschine“ finden kann, sind vielfältig – MRP, RES, QRP, etc. – im folgenden Artikel wird es daher immer als Schalautomat bezeichnet.

Der Nachteil dieser Geräte ist vor allem bei der Verwendung in Wandwerken offensichtlich: Von den oft sehr komplizierten Konturen der Wände werden nur die erste und die letzte Kante geschalt, alles dazwischen muss nachträglich per Hand gemacht werden. Das Problem ist jedoch systembedingt und kann an dieser Maschine auch nicht gelöst werden. Durch den Aufbau der Maschine ist es nicht möglich andere...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-04 Taktzeitreduzierung im Fertigteilwerk

Der Twin-Z-Schalungsroboter

Der Twin-Z-Roboter wurde gegenüber dem herkömmlichen System (Abb. 1), welches von Weckenmann bereits im Jahre 1991 entwickelt wurde und immer noch gebaut wird, durch eine zweite Vertikalachse, auch...

mehr
Ausgabe 2018-05 Weckenmann Anlagentechnik

Hochdynamischer Schalungsroboter der dritten Generation

Das schwäbische Familienunternehmen Weckenmann Anlagentechnik GmbH & Co. KG zählt zu den innovativsten und deshalb auch führenden Unternehmen der Betonfertigteilbranche. Bereits 1992 entwickelte...

mehr
Ausgabe 2013-07 Unitechnik Cieplik & Poppek

High Tech unterstützt Qualitäts­management

Maßnahmen zur Qualitätssicherung haben das Ziel, Fehler so früh wie möglich im Produktionsprozess zu erkennen. Außerdem sollte die gelieferte Qualität dokumentiert werden. Zur Kontrolle der...

mehr
Ausgabe 2010-03 Der Mix macht’s

Flexibilität bringt Leistungsfähigkeit

Vielseitigkeit hat in der Regel den Nachteil, dass der Aufwand die Kosten treibt. Gerade der Formenbau gestaltet sich hierbei sehr aufwändig. Neben dem gut geschulten Personal braucht es technische...

mehr
Ausgabe 2013-07

Produktion mit Multitasking-Talent

Andrej ist der Einzige in der Gruppe, der am letzten Werks­besuch nicht mehr teilnehmen will. Sein Arbeitge­ber, ein halbstaatliches Bauunternehmen, das im Moskau­er Gebiet reihenweise Hochhäuser...

mehr