Ökobilanzieller Vergleich unterschiedlicher Rohrmaterialien

Im ökobilanziellen Vergleich zu anderen Werkstoffen wie Steinzeug, Kunststoff und Gusseisen zeigt sich, dass bei der Herstellung von Rohren aus Beton und Stahlbeton der geringste Energiebedarf und die geringsten CO2-Emissionen auftreten.

1. Einleitung

Eine Vielzahl industrieller Produkte wird immer stärker hinsichtlich ihrer Kohlendioxid-Emissionen beurteilt. Im Kanalbau werden Rohrleitungen aus verschiedenen Basiswerkstoffen wie Steinzeug, Betonen und Kunststoffen gefertigt, wodurch die Diskussionen über den Energieverbrauch und den damit verbundenen CO2-Ausstoß prägnant sind. Mithilfe von kumulativen Bilanzen lässt sich eine energetisch-ökologische Beurteilung der verwendeten Werkstoffe realisieren. Hierbei werden sowohl die Gewinnung von Ressourcen aus der Erde, also die Bereitstellung aller Energieträger, als auch der...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-02

Nachhaltigkeit von Beton- und Stahlbetonrohren – Ökobilanzieller Vergleich verschiedener Werkstoffe

Einleitung Rohre im Kanalbau werden aus verschiedenen Basiswerkstoffen, wie Steinzeug, Beton und Kunststoff, gefertigt. Daher unterliegt auch der Kanalbau bezüglich des Energieverbrauchs und des...

mehr

EU-Kommission informiert sich: Hochrangige Delegation aus Brüssel beim Verein Deutscher Zementwerke

Die EU-Kommission nutzt verstärkt das wissenschaftlich-technische Know-how der deutschen Zementforschung als Input für die Gestaltung einer nachhaltigen Industriepolitik. Hochrangige Vertreter der...

mehr
Ausgabe 2015-01 Verein Deutscher Zementwerke

Neue Informationsplattform für Nachhaltigkeit

Die Initiative für Nachhaltigkeit in der deutschen Zementindustrie hat eine neue Website mit der Adresse www.zement-verbindet-nachhaltig.de. Sie soll einer breiten Öffentlichkeit Themen näher...

mehr
Ausgabe 2014-05 Verein Deutscher Zementwerke

VDZ: Hirth wiedergewählt

Die Mitgliedsunternehmen des Vereins Deutscher Zementwerke e.V. (VDZ) haben in der deutschen Hauptstadt Berlin einen neuen Vorstand gewählt. Nach dreijähriger, turnusgemäßer Amtszeit wurde...

mehr

Christian Knell neuer VDZ-Präsident

Christian Knell, Sprecher der Geschäftsleitung von HeidelbergCement in Deutschland, ist in Ulm von den Mitgliedern des Vereins Deutscher Zementwerke e.V. (VDZ) zum neuen Präsidenten gewählt worden....

mehr