Stocretec

Tragwerksverstärkung mit Spritzmörtel und Carbonfasergitter

Mit 170 % Verstärkungsgrad, sehr hohem Feuerwiderstand und einfacher Applikation ist die Kombination von „Sto S&P Armo Spritzmörtel“ technisch und wirtschaftlich gut für die Tragwerksverstärkung geeignet. Mit dem System können auch bestehende Bauwerke für höhere Tragfähigkeiten ertüchtigt werden. Stocretec präsentierte das Bausystem zur Wiederherstellung oder Erhöhung der statischen Belastbarkeit auf der Messe Bau in München dem Fachpublikum.

Mit dem Sto S&P Armo System ist es jetzt möglich, Tragwerke durch einen kunststoffmodifizierten Spritzmörtel und darin eingebettete Gitter aus Kohlenstofffasern und Glas zu verstärken. Dieses System kombiniert zwei grundlegend unterschiedliche Baustoffe: Zum einen den Sto S&P Armo Spritzmörtel der Beanspruchbarkeitsklasse M3, der aufgrund seiner mechanischen Eigenschaften auch sehr hohe Kräfte aufnimmt und weiterleitet, und zum anderen das Gitter, das die Zugkräfte aufnimmt.

Entscheidend für die hohe Funktionalität des Systems ist der mechanische Verbund der Werkstoffe. Eine reaktive Beschichtung des Carbonfasergitters und die Zugabe des Reaktionspartners in das Mörtelsystem verbessern den mechanischen Verbund gegenüber anderen Systemen.

Hoher Feuerwiderstand bei geringer Mörtelüberdeckung

Materialbedingt bietet das System darüber hinaus einen hohen Feuerwiderstand bei einer Mörtelüberdeckung von nur etwa 20 mm. Dabei ist es möglich, der Kontur des Bauteils weitgehend zu folgen. Zur Anwendungs- und Kostenoptimierung stehen unterschiedlich gewebte Gitter zur Verfügung. Kohlenstofffasern werden nur in der Gitterausrichtung verwendet, in der auch Zugkräfte eingeleitet werden. Die Anwendung des Sto S&P Armo-Systems ist in der Regel dort möglich, wo auch eine Spritzmörtelapplikation an dem Bauteil durchgeführt werden kann. Auch die Verarbeitung ist wirtschaftlich, da schnell und einfach: Der Mörtel wird zweischichtig gespritzt, dazwischen erfolgt die Gittereinlage.

Contact

Stocretec GmbH

Gutenbergstr. 6

65830 Kriftel/Germany

+49 6192 401-0

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-11 STOCRETEC

Statisch mitwirkende Betonersatzsysteme

Für seine Projekte legt der Planer für jedes Bauteil die erforderlichen Instandsetzungsprinzipien und -verfahren fest. Dabei beurteilt er, ob die Instandsetzung statisch relevant ist. Wenn der...

mehr
Ausgabe 2013-02 StoCretec GmbH

Für schräge Angelegenheiten: M3-Mörtel TG 114

Bei statisch relevanten Instandsetzungen an stark beanspruchten Betonbauwerken (wie befahrbaren Rampen) kommen nur robuste PCC I-Mörtel der Beanspruchungsklasse M3 infrage. StoCrete TG 114 im...

mehr
Ausgabe 2013-08 Stocretec

M3-Mörtel für die Betoninstandsetzung

Durch die kontinuierlich steigende Belastung von Bauwerken durch Witterung und Schadstoffe wird Betoninstandsetzung immer wichtiger. Die Auswahl eines geeigneten Betonersatzsys-tems hängt davon ab,...

mehr
Ausgabe 2018-11 STOCRETEC

Rippendecken-Instandsetzung mit Mörtel der Klasse R4

An der über 50 Jahre alten Bausubstanz des Balinger Gymnasiums nagte der Zahn der Zeit. Zudem erfüllten die Gebäude nicht mehr die strengeren Sicherheitsanforderungen von heute – eine umfassende...

mehr
Ausgabe 2019-07 STOCRETEC

Zeit sparen bei der Betoninstandsetzung

Weil der schnell härtende Universalmörtel StoCrete SM ohne Haftbrücke auskommt, lassen sich im Vergleich zu herkömmlichen Reprofilierungssystemen bis zu 35 % Verarbeitungszeit und bis 60 %...

mehr