Rote Linie

Mittlerweile kenne ich einige Vertreter unserer Branche, die zumindest im Sommer das Auto in der Garage stehen lassen und die Wege zwischen Haus und Arbeitsplatz mit dem Fahrrad zurücklegen. Das ist gleich doppelt praktisch: sie fahren entspannt am Stau vorbei und haben den Sport gleich auch noch integriert in den ausgefüllten Arbeitsalltag.

Bei einem Thema packt allerdings alle gleichermaßen das Grauen: Um die Sicherheit von Radfahrern ist es in vielen deutschen Innenstädten leider noch sehr schlecht bestellt. Oft fehlen Radwege und die Zweiradfahrer müssen sich die Straße mit den Autos teilen. Man ist schon froh, wenn eine Linie den schmalen Radweg von der Straße trennt und den eindeutig stärkeren Pkw signalisiert „bis hierhin und nicht weiter“. Besser sichtbar sind freilich komplett rot eingefärbte Wege, und das höchste der Gefühle sind sicherlich rot gepflasterte Wege, die nicht nur optisch vom fließenden Verkehr getrennt sind, sondern zum Beispiel durch Inseln – ein Betätigungsfeld für die Betonwarenhersteller, wenn denn die Länder und Kommunen einmal wieder investieren.

In der vorliegenden Ausgabe Ihrer Fachzeitschrift BFT International geht es um Beton und Farbe und die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten für Pigmente (s. S. 24 bis 46). Ein Beitrag beleuchtet die eben beschriebene farbliche Markierung von verschiedenen Fahrbahnbereichen. Weitere Beiträge gehen ein auf die Ursachen von Farb-unterschieden bei Betonprodukten, die hochpräzise Dosierung von kleinsten Pigment-Mengen sowie auf die Suche nach und das Finden von Farbtrends. Das BFT-Team wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen!