BETONWERK BIEREN

Rohre und Schächte für grabenloses Vortriebsverfahren in Hannover

Die Hans-Böckler-Allee, in Hannover auch als Staufalle bekannt, wird ausgebaut. Grund für die Bauarbeiten ist die Continental-Zentrale, die dort entsteht. Betonwerk Bieren wurde im Rahmen der Kanalerneuerung und -erweiterung mit der Lieferung von Stahlbeton-Vortriebsrohren und Schachtbauwerken beauftragt; die Kanalerneuerung und -erweiterung selbst wurde von der Firma Max Kroker aus Braunschweig im grabenlosen Vortriebsverfahren ausgeführt.

Bei diesem Verfahren werden von der Startgrube aus Vortriebsrohre mithilfe einer Pressstation bis in eine Zielgrube vorgetrieben. Der gesteuerte, unterirdische Rohrvortrieb bietet als Methode im Tiefbau eine Menge positiver Effekte. Neben der Wirtschaftlichkeit beim Kanalbau an unzugänglichen Stellen oder in großen Tieflagen ist der Rohrvortrieb auch eine sehr umweltschonende Methode. Das Aufreißen ganzer Straßenzüge kann dadurch vermieden werden, bebaute und bewachsene Oberflächen bleiben ebenfalls erhalten.

 

Glatte Rohroberfläche ideal für Vortrieb

Verantwortlich für die Umsetzung der Maßnahme war die Firma Max Kroker Bauunternehmung GmbH & Co. aus Braunschweig, die sich aufgrund hoher Grundwasserstände bei der Konstruktion der Baugrube für eine wasserdichte Spundung in Verbindung mit einer Unterwasserbetonsohle entschied. Der Bohrkopf der Vortriebsmaschine konnte in rund 6 m Tiefe den Boden durchdringen und so eine Haltungslänge von 120 m Vortrieb realisieren.

Betonwerk Bieren lieferte dafür 3 m lange Stahlbeton-Vortriebsrohre in DN 1000 mm mit einem Außendurchmesser von DA 1490 mm. Für die Baumaßnahme in Hannover wurden schalungserhärtete Rohre verwendet, die neben einer hohen Maßgenauigkeit auch eine sehr glatte Oberfläche aufweisen. Durch die folglich geringe Mantelreibung konnte so der Rohrvortrieb ungemein erleichtert werden, insbesondere zusätzlich durch die werksseitig eingebauten Bentonit-Schmierstutzen.

 

Geringeres Gewicht, wirtschaftliche Vorteile

Neben weiteren 170 m Stahlbetonrohren in der Abmessung bis DN 1200 mm wurden ergänzend fünf Schachtbauwerke in Tafelbauweise mit Bauhöhen bis 4,80 m und mit einem Einzelgewicht von bis zu 35 t für den Kanalbau geliefert. Die technische Abstimmung fand in enger Zusammenarbeit zwischen Dipl.-Ing. Thomas Berner, technischer Leiter beim Betonwerk Bieren, und der Firma Kroker statt. In diesem Zusammenhang konnte der Hersteller aus Bad Oeynhausen eine optimale Alternative zu dem in Ortbeton ausgeschriebenen Schachtbauwerk empfehlen:

„Die Größe des ausgeschriebenen Bauwerks erschien uns unnötig. Darüber hinaus waren wir der Auffassung, dass man mit der Alternative ein mögliches Risiko hinsichtlich Wasserdichtheit reduzieren kann, da unsere eigenen speziell entwickelten Schalungs- und Betonierverfahren eine vollkommene Dichtigkeit garantieren“, sagt Thomas Berner. So konnte Bieren ein alternatives Schachtbauwerk empfehlen, was den Kunden in drei Punkten überzeugte: Beseitigung der Risikofaktoren, ein deutlich verringertes Bauteilgewicht und, daraus resultierend, erkennbare wirtschaftliche Vorteile. Selbstverständlich wurden alle Vorgaben der Stadtentwässerung Hannover fachlich berücksichtigt.

Auch der Bauleiter Dipl.-Ing. Meik Arnemann war zufrieden: „Die Abstimmung mit der Arbeitsvorbereitung durch Betonwerk Bieren hat gut geklappt. Zudem hat mich die Schnelligkeit der Lieferung der Bauwerke echt begeistert.“

CONTACT

Betonwerk Bieren GmbH

Werster Str. 225

32549 Bad Oeynhausen/Germany

+49 5731 7409-0


Thematisch passende Artikel:

11/2017 Betonwerk Bieren/IKT

Beton-Schachtboden gleichwertig mit Klinkerausbau

Das IKT – Institut für Unterirdische Infrastruktur hat in verschieden Prüfungen nachgewiesen, dass das monolithische Schachtunterteil aus SWHB (säurewiderstandsfähiger Hochleistungsbeton) von...

mehr
FBS/Betonwerk Bieren

Rahmensystem mit hoher Maßgenauigkeit

Kontinuierlich steigt der Verkehr auf der in Ost-West-Richtung verlaufenden Autobahn BAB A30 in der Nähe der deutschen Stadt Bad Oeynhausen. Eine vierspurige Bundesstraße, die direkt durch den...

mehr
02/2019 Neuartiges Rohrdesign

Vortriebsrohre aus Stahlbeton

Im urbanen Umfeld – und generell bei größeren Tiefenlagen – stellt der maschinelle Rohrvortrieb eine Verlegemethode für Abwasserkanäle dar, die gegenüber der offenen Bauweise deutlich...

mehr
09/2016 Betonwerk Bieren/FBS

6.000 m Stahlbetonrohre für den Flughafen Hamburg

Der Flughafen Hamburg, offiziell Hamburg Airport, künftig „Helmut Schmidt Airport“, ist mit rund 15,6 Mio. Passagieren in 2015 der fünftgrößte Flughafen Deutschlands. Er gilt als Drehkreuz für...

mehr