Heinrich Niemeier

Reminiszenz an historische Flächenbefestigung

Insbesondere in ländlichen Gebieten findet man nicht selten eine historische Flächenbefestigung beispielsweise aus Natursteinen oder Klinkerpflaster vor, die trotz erforderlicher Sanierungsmaßnahmen von ihrem Charakter her erhaltenswert wäre. Hier ergibt sich jedoch häufig das Problem der schlechten Begehbarkeit und vor allem der geringen Belastbarkeit derartiger Beläge. Eine gute Lösung haben die Gemeinden Bad Zwischenahn im Ammerland und Goch am Niederrhein gefunden. Hier setzten die Planer bei der Sanierung innerörtlicher Straßenzüge im Gegensatz zur Verwendung neuer moderner großformatiger...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-09 Heinrich Niemeier GmbH & Co. KG

Pflaster bindet Schadstoffe

In Zeiten des Klimawandels und einer Häufung von Starkregenereignissen spielt die Regenwasser-Bewirtschaftung eine immer wichtigere Rolle. Eine gute Lösung zeigt das Beispiel einer Neubausiedlung in...

mehr
Ausgabe 2016-04 Niemeier

Begegnungsstätte mit Format

In der Bundesrepublik gibt es rund 13.000 Pflegeheime, die insgesamt gut 900.000 Plätze für pflegebedürftige Menschen bieten. Ging es in der Vergangenheit bei der Planung neuer Einrichtungen oft...

mehr
Ausgabe 2012-04 Z-Pflaster von Jasto

Gestaltungsvielfalt und niedrige Kosten

Jasto Baustoffwerke aus Ochtendung stellt das neue Betonpflaster-System „Via Regia“ vor. Die Grundform der Pflastersteine ähnelt einem Z. Auf der Oberfläche sind unterschiedlich große Elemente...

mehr
Ausgabe 2015-09 Beton Pfenning

Betonpflaster schlägt Naturstein

Sind in historischen Stadtvierteln Flächen zu befestigen, so greifen Planer häufig auf Naturstein zurück. Natursteine bieten oft eine optisch perfekte Ergänzung zu den Altstadt-Gebäuden. Und...

mehr
Ausgabe 2016-04

Den Haag rollt edlen Stein-Teppich aus

Das niederländische Den Haag hat einen kühnen Plan verwirklicht: den Umbau der Grote Marktstraat zu einem „luxuriösen Ballsaal“. Die Grote Marktstraat ist eine der meist frequentierten...

mehr