Sika

Neue Systeme für die schnelle Betonbrückenabdichtung

Sie sind inzwischen zur Regel geworden: Schlagzeilen über marode oder gar einsturzgefährdete Brücken in Deutschland. Ursachen dafür sind korrodierter Stahl im Beton, die eingeschränkte Tragfähigkeit der Konstruktion und Spurrillen in der Fahrbahn. Instandsetzungsmaßnahmen oder Neubauten sind eine unumgängliche Konsequenz, was zum einen Unsummen verschlingt und zum anderen langwierige Sperrungen, Umleitungen und Staus mit sich bringt.

Für eines dieser vielseitigen Probleme bei der Abdichtung von Betonfahrbahntafeln unter Asphaltbelägen hat die Sika Deutschland GmbH zwei innovative Systeme entwickelt: Sika HANV Rapid und Sika FLK Rapid ermöglichen eine drastisch verkürzte Instandsetzungsmaßnahme, die sich von den üblichen vier bis sechs Wochen auf nur ein Wochenende reduziert – von der Entfernung des alten Fahrbahnbelags, über den Einbau der Abdichtung bis hin zum Aufbringen des neuen Fahrbahnbelags.

Verformungsstabile und ­direkt befahrbare Oberfläche

Ziel dieser beiden Systeme ist es, kostenintensive und umweltbelastende Verzögerungen bei der Instandsetzung zu vermeiden. Bei der HANV-Methode wird ein hohlraumreiches Asphalttraggerüst in einer Schichtdicke von 1,5 bis 2 cm direkt auf die Brückentafel aus Beton aufgetragen und mit dem 2K-Reaktionsharz Sika Ergodur-600 nachträglich verfüllt. Die schubfeste Abdichtung erfolgt damit in nur einem Arbeitsgang und realisiert eine verformungsstabile und direkt befahrbare Oberfläche.

Für einen optimalen Verbund der Abdichtungsschicht mit den darauf folgenden Walzasphaltschichten sorgt mit dem modifizierten Polyethylen-Heißschmelzklebergranulat Sikalastic-827 HT die zweite Komponente des HANV Rapid-Systems. Diese „heiß auf frisch“-Methode mittels Einstreuen verkürzt die Instandsetzungsarbeiten zusätzlich. Das anschließende Auftragen der Schutzschicht aus heißem Gussasphalt lässt das Granulat schmelzen und stellt so eine ausgezeichnete Haftung der Schichten her.

Alternativ mit Flüssig­kunststoff abdichten

Das Heißschmelzklebergranulat Sikalastic-827 HT kommt auch beim zweiten Rapid-Abdichtungssystem von Sika zum Einsatz. Statt der Flutung des Asphalttraggerüstes mit dem Epoxid-Reaktionsharz Sika Ergodur-600 kann die blitzschnelle Fahrbahnabdichtung alternativ auch mit Flüssigkunststoff erfolgen. Zuvor wird bei diesem Sika FLK Rapid-System der Sika Concrete Primer appliziert, ein lösemittelfreier und schnell aushärtender 2K-Primer auf Polyurea-Basis für zementgebundene Untergründe. Danach folgt bereits die Dichtungsschicht aus dem Flüssigkunststoff Sikalastic-841 ST, die maschinell mithilfe einer 2K-Hochdruck-Heißspritzanlage aufgespritzt wird. Dieses füllstofffreie, schnell härtende und VOC-freie Polyurea stellt eine elastische, rissüberbrückende Abdichtung mit einer sehr guten Chemikalien-Beständigkeit her.

Weitere Eigenschaften beider Betonbrückenabdichtungssysteme sind die Witterungsunabhängigkeit durch einen Arbeitsgang, Verarbeitung unter allen Asphaltbelägen möglich, Gewährleistung eines optimalen Verbunds aller Schichten des Fahrbahnaufbaus untereinander und Reduzierung von Verkehrsbehinderungen, CO2-Emissionen und Unfallgefahren im Baustellenbereich.

CONTACT

Sika Deutschland GmbH

Kornwestheimer Str. 103-107

70439 Stuttgart/Germany

+49 711 8009-0

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-11 Sika

Webseiten-Relaunch

Die Sika Deutschland GmbH präsentiert sich online ab sofort in einem neuen Design: Im Zuge der vollständigen Neugestaltung der Corporate Identity erstrahlt jetzt auch die Website www.sika.de in...

mehr
Ausgabe 2016-03 Sika

Zeitvorteil mit Parkhausbeschichtungssystem One Shot

Bei Sanierung und Neubau von Park- und Verkehrsflächen gibt es immer wieder zeitkritische Bereiche. Ein- und Ausfahrten, Verkehrswege aber auch dringend benötigter Parkraum zählen dazu. In der...

mehr
Ausgabe 2013-03 Sika Deutschland GmbH

CarDeck Professional TF für hochbeanspruchte Parkhausflächen

Fahrverkehr, Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen sowie aggressive Tausalze im Winter setzen Parkbauten besonders hohen mechanischen und chemischen Belastungen aus. Bei Parkdecks von...

mehr
Ausgabe 2013-01 H-BAU Technik GmbH

Bauaufsichtlich geprüftes Abdichtungssystem

Bei wasserundurchlässigen (WU-)Bauteilen und Wannenbauwerken wie Kellergeschossen stellen Bauwerksfugen und Durchdringungen die vielfach gefürchteten Schwachstellen dar, durch die Wasser eindringen...

mehr
Ausgabe 2013-04 Sika Deutschland GmbH

Maximale Sicherheit für Trinkwasseranlagen

Beschichtungen von Trinkwas­ser­behältern müssen einerseits die Bausubstanz schützen und andererseits höchsten hygienischen Standards entsprechen. Ein qualitativ hochwertiger Beton bleibt auch...

mehr