Gitterträger und Durchstanzbewehrung unter Ermüdungsbeanspruchung

Nachweiskonzept auf der Grundlage von Wöhlerlinien

Für Stahlbetondecken unter häufig wiederkehrender Beanspruchung, z. B. durch Gabelstaplerverkehr, ist ein Nachweis gegen Ermüdung zu erbringen. Dieses gilt auch für Bauteile, welche mit Gitterträgern oder Durchstanzbewehrung bewehrt sind. Aktuell wurden sowohl für Gitterträger, als auch für eine spezielle Durchstanzbewehrung experimentell Wöhlerlinien ermittelt. In Ermüdungsversuchen an einbetonierten Bewehrungsabschnitten wurden die Ermüdungswiderstände unter Einbeziehung der Schweißknoten festgestellt. Diese unterschiedlichen Ermüdungswiderstände für Gitterträger nach bauaufsichtlicher Zulassung Z-15.1-93 [1] sowie für die Filigran-Durchstanzbewehrung nach europäischer technischer Bewertung ETA-13/0521 [2] weichen von denen anderer Bewehrungselemente wie Bügel oder Doppelkopfanker ab (Abb.). Zudem ermöglichen die ermittelten Wöhlerlinien Ermüdungsnachweise für vorgegebene Lastwechsel sowie Betriebsfestigkeitsnachweise mittels schädigungsäquivalenter Schwingbreiten in Analogie zu Eurocode 2.

Zusätzlich zum Ermüdungsnachweis der Bewehrung ist bei Stahlbetonbauteilen ein Nachweis gegen Betonermüdung zu führen. Durch diese reduziert sich die maximale Querkrafttragfähigkeit. Bei Elementdecken mit Gitterträgern als Verbund- bzw. Querkraftbewehrung erfolgt diese Reduktion pauschal. Für Durchstanzbereiche ist die Obergrenze entsprechend den Erläuterungen im Heft 600 des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) auf der Grundlage eines Goodman-Diagramms zu reduzieren. Dieser Nachweis ist sowohl für Elementdecken als auch für Ortbetondecken unabhängig vom Bewehrungssystem zu führen. Für die Filigran-Durchstanzbewehrung wurde dieser Nachweis abhängig von der Lastwechselzahl genauer spezifiziert. Dies ermöglicht eine wirtschaftliche und sichere Bemessung abhängig von den einwirkenden Lastwechseln. Für den Nachweis steht dem Anwender ein Bemessungsprogramm [3] zur Verfügung.

References / Literatur
[1] Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt): Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung/Allgemeine Bauartgenehmigung Z-15.1-93 vom 18.06.2019 für Filigran-EQ-Gitterträger für Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht.
[2] Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt): Europäische Technische Bewertung ETA-13/0521 vom 14. Juni 2018 für die Filigran-Durchstanzbewehrung FDB.
[3] www.filigran.de: Bemessungsprogramm ProFi

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-02 Gitterträger unter zyklischer Belastung

Ermüdungstragverhalten von Elementdecken

Im Hoch- und Industriebau stellen Elementdecken mit Gitterträgern aufgrund ihrer im Vergleich zu reinen Ortbetonkonstruktionen hohen Wirtschaftlichkeit und Flexibilität eine immer häufiger...

mehr
Ausgabe 2021-01 FILIGRAN TRÄGERSYSTEME

Durchstanzbewehrung mit erhöhtem max. Verbundwiderstand

Flachdecken in Elementbauweise mit Gitterträgern weisen eine horizontale Verbundfuge zwischen den vorgefertigten Fertigteilplatten und der Aufbetonschicht auf. In diesen Decken ist sowohl der...

mehr
Ausgabe 2021-02

Kreuzförmig angeordnete Durchstanzbewehrung – Effektiv oder unzulässig?

Die Anordnung von Dübelleisten als Durchstanzbewehrung in Flachdecken erfolgt in  Deutschland strahlenförmig. Eine im Grundriss  kreuzförmige Anordnung der Bewehrungselemente, wie sie zur...

mehr
Ausgabe 2015-02 Unterschiede zwischen Norm und Zulassung?

Ermüdungsnachweise von Verbundbauteilen

Nicht vorwiegend ruhende Einwirkungen, wie Verkehrslasten auf Brücken oder Gabelstaplerlasten, rufen vielfache Beanspruchungsänderungen im Tragwerk hervor. In diesem Fall ist ein Nachweis der...

mehr
Ausgabe 2016-04 Filigran Trägersysteme

Großes Interesse an Betonbauteilen mit Gitterträgern

Im Februar lud die Firma Fili-gran Trägersysteme GmbH & Co. zur Seminarreihe „Filigran-Bauteile nach Eurocode 2“ ein. An den fünf Terminen in Hannover, Leipzig, Fürth, Bad Soden und Melle nahmen...

mehr