Sika Deutschland GmbH

Maximale Sicherheit für Trinkwasseranlagen

Beschichtungen von Trinkwas­ser­behältern müssen einerseits die Bausubstanz schützen und andererseits höchsten hygienischen Standards entsprechen. Ein qualitativ hochwertiger Beton bleibt auch im steten Kontakt mit Wasser beständig, lässt sich jedoch nur schwer und/oder mit hohem Aufwand trinkwassertauglich herstellen. Durch zahlreiche nicht kontrollierbare Verunreinigungen besteht Verkeimungsgefahr, insbesondere über Lunkern und Kavernen. Diese Gefahren können nur durch eine Oberfläche mit dauerhafter Dichtigkeit und niedriger Gesamtporosität vermieden werden.

Auch die zur Reinigung...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-05 Sika

Jobst neu im Verkaufs-Team

Robert Jobst (48) ist der neue Berater im Verkaufs-Team der Sika Deutschland GmbH und betreut  Kunden in Deutschlands Süden für den Geschäftsbereich Flooring/Waterproofing. Zu seinem...

mehr
Ausgabe 2011-10 Sanierung von Kanalsystemen

Mörtel ombran MHP getestet

Mit dem Hightech-Mörtel ombran MHP hat die MC-­Bauchemie GmbH ein Produkt entwickelt, das bei der Sanierung unterirdischer Infrastrukturen selbst schwierige Probleme mit innovativen...

mehr
Ausgabe 2013-07 Sika Deutschland

Beschichtungen für Hochsicherheitslabor

Das Friedrich-Loeffler-Institut auf der deutschen Ostseeinsel Riems ist eines von weltweit nur drei Hochsicherheitslaboren zur Erforschung der Gesundheit von landwirtschaftlichen Nutztieren und von...

mehr
Ausgabe 2015-06 Sika

Neue Systeme für die schnelle Betonbrückenabdichtung

Sie sind inzwischen zur Regel geworden: Schlagzeilen über marode oder gar einsturzgefährdete Brücken in Deutschland. Ursachen dafür sind korrodierter Stahl im Beton, die eingeschränkte...

mehr

Kläranlage bei laufendem Betrieb instandgesetzt

Die kleine Gemeinde Steinfeld liegt mit den Ortsteilen Hausen und Waldzell im Main-Spessart-Kreis in Nordbayern und blickt auf eine 1200-jährige Geschichte zurück. Mitte der 1970er Jahre wurde eine...

mehr