MCT ITALY

MCT Italy: Betonfertigteile für den Infrastruktursektor

Mit Gründung im Jahr 1992 nahm der italienische Hersteller Crezza S.r.l. seine Tätigkeit im Markt mit Betonfertigteilen für den Infrastruktursektor auf. Das Unternehmen bietet eine umfangreiche Produktpalette an; dazu gehören zertifizierte Mittel- und Seitenleitplanken, Tübbinge, Tunnel, Fluchtwege, Lärmschutzsysteme, Stützwände, Rahmenelemente, Treppen, Rohrleitungen für Wassergewinnung und -aufbereitung sowie kundenspezifische Fertigungen aus Beton. Neben der Produktion von Betonfertigteilen unterhält das Unternehmen weiterhin ein eigenes Bauunternehmen speziell für die Errichtung von In-frastrukturanlagen Mit dem Ziel, in Forschung und Entwicklung von Stahlbeton-Leitplanken zu investieren und damit den passiven Schutz der Verkehrsteilnehmer zu verbessern, gründete Crezza im Jahr 2002 zusammen mit anderen Unternehmen aus der Branche den Verband für Stahlbeton-Sicherheitselemente ABESCA und im Jahr 2005 die ABESCA Europe. S.r.l. Crezza wurde zu einem führenden Unternehmen im Infrastruktur- und Verkehrssektor, zu dessen Kunden heute große Bauunternehmen im In- und Ausland sowie die wichtigsten öffentlichen Auftraggeber gehören.

Der einzelfallbezogene Ansatz ermöglicht es, das am besten geeignete Produkt und die am besten geeignete Technologie für jedes einzelne Projekt zu ermitteln.

Familienunternehmen mit Enthusiasmus und Fachwissen

Crezza bietet „schlüsselfertige“ Lösungen an und kümmert sich dabei um alle Belange von der Entwurfsphase bis zur Bauausführung.

Zu einem ersten Treffen der Teams von Crezza und MCT Italy kam es in Mai 2019 während des World Tunnel Congress (WTC) in Neapel, an dem beide Firmen als Aussteller teilnahmen. Schon beim ersten Kontakt wurde deutlich, dass die beiden Firmen eine gemeinsame Vision und Geschäftsphilosophie haben: Beides sind Familienunternehmen, die vom Enthusiasmus und Fachwissen ihrer jeweiligen Gründer, Corrado Guerini und Lamberto Marcantonini, vorangetrieben werden. Die speziellen Bedürfnisse der Kunden stehen im Mittelpunkt ihrer Geschäftstätigkeiten und maßgeschneiderte Lösungen werden so entwickelt, dass sie diese Bedürfnisse erfüllen. Ein paar Monate später rief dann Sebastiano Guerini, der Crezza in zweiter Generation führt, bei Luca Cellini an, dem Vertriebsleiter Italien von MCT Italy, mit der Anfrage zur Nachrüstung der bestehenden Betonmischanlage in Gordona, wobei eine ununterbrochene Durchführung der Crezza-Bauarbeiten gewährleistet sein musste. Die technische Abteilung von MCT Italy erarbeitete sofort eine Lösung, um die Betonmischanlage in zwei separaten Schritten zu ersetzen: Zuschlagstofflager und Dosierung in der zweiwöchigen Sommerpause; die Produktion würde mit der bestehenden Anlage fortgesetzt, während die Mischeinheit und das Steuerungssystem in den Weihnachtsferien ausgetauscht würden.

Um den Erfolg des Projekts sicherzustellen, entwickelte MCT Italy ein Schnittstellensystem, um das in der ersten Phase installierte neue Zuschlagstofflager und die Dosiereinheit mit der Automatisierung der bestehenden Anlage zu verbinden und so dem Kunden die durchgehende Produktion von August bis Dezember 2020 zu gewährleisten. Da die gesamte Anlagentechnik im Werk von MCT vormontiert und getestet wurde, konnte die Inbetriebnahme sehr schnell und im vorgesehen Zeitrahmen erfolgen. Die Auslieferung der Anlage konnte Ende 2020 mit der Installation der Mischeinheit einschließlich aller zugehörigen Zubehörteile, Wasser-, Zement- und Zuschlagstoff-Dosiersystemen und dem Schaltschrank mit aktualisiertem MCT Compunet Steuerungs- und Überwachungssystem abgeschlossen werden.

Führende Rolle im Betonfertigteilbereich

Die gesamte Betonmischanlage besteht aus einem Zuschlagstofflager mit fünf Kammern und je einem Fassungsvermögen von 35 m³, dem Dosiersystem für Zuschlagstoffe mit Wägezellen, das Geschwindigkeit und Dosiergenauigkeit vereint, sowie einem Planetenmischer vom Typ MAV 2250/1550, der speziell für die Produktion von Beton aller Konsistenzklassen konzipiert ist und perfekte Zementhydratation bei hoher Homogenisierung des Betons in äußerst kurzer Zeit gewährleistet.

Die neue Anlage ist mit einer Kübelbahn für Betontransport und -verteilung ausgestattet, die die Versorgung der drei bestehenden Fertigungshallen sowie der neuen Halle ermöglicht, die zeitgleich mit der Betonmischanlage errichtet wurde. Den Bestimmungen des staatlichen Förderprogramms Industrie 4.0 entsprechend, wurde die Betonmischanlage an das Managementsystem von Crezza angeschlossen.

Einmal mehr hat sich die Compunet-Software als absolute Stärke von MCT erwiesen, die die Anforderungen des staatlichen Industrie 4.0-Programms erfüllt. Hiermit ist der Kunde in der Lage, einen Steuerfreibetrag in Höhe von 50 % des Investitionsvolumens über drei Jahre nach dem Kauf geltend zu machen. Der Vertriebsleiter von MCT Italy, Ing. Luca Cellini, erklärte: „Es war eine große Freude, mit einem Unternehmen wie Crezza zusammenzuarbeiten. Das Ziel, die Betonmischanlage zu errichten, ohne dabei die laufende Produktion zu beeinträchtigen, war eine enorme Herausforderung. Mit großer Zufriedenheit können wir sagen, dass dieses Ziel vollständig erreicht und die Zusammenarbeit der Unternehmen fortgesetzt wird. MCT gilt weiterhin als strategischer Partner für Crezza, das auf nationaler und internationaler Ebene eine führende Rolle im Betonfertigteilbereich einnehmen wird.“ Corrado Guerini, Gründer von Crezza, äußerte: „MCT Italy konnte die Anforderungen von Crezza nicht nur im Hinblick auf die Qualität der Lieferung, sondern auch bezüglich der Vorgehensweise und Einhaltung von Lieferfristen gemäß den Montageablaufplänen vollständig erfüllen. Die Synergie zwischen unseren Unternehmen wird auch in Zukunft Fortbestand haben.“

CONTACT

Crezza S.r.l.

Via Barona 4

23020 Gordona (SO)/Italy

+39 0343 43144

www.crezza.com

 

MCT Italy S.r.l.

Via Perugia 105

06084 Bettona (Perugia)/Italy

+39 075 988551

www.marcantonini.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-05 MCT ITALY

Budova entschied sich zur Investition in neue Mischanlage in der Region Odessa

Die Firma Budova, ein anerkanntes führendes Unternehmen im Bereich Wohnungsbau in Odessa, gehört zu den größten Bauunternehmen in der Südukraine. In seiner 30-jährigen Firmengeschichte hat...

mehr
Ausgabe 2010-11 1440 m über dem Meeresspiegel

Liebherr-Mischanlage produziert Beton in luftiger Höhe

Anlass für die Betonproduktion in luftiger Höhe ist der Bau eines Mineralbades hoch auf dem Berg Rigi mit herrlicher Aussicht auf den Vierwaldstättersee. Da die Baustelle für Fahrmischer nicht...

mehr
Ausgabe 2017-12 Rapid International

Eintritt in die Betonindustrie mit Rapid Mischanlage

Die Firma Rapid International Ltd. hat der Collier Group ihre erste maßgeschneiderte Betonmischanlage geliefert, womit sich der Eintritt der Gruppe in die Transportbeton- und Betonfertigteilindustrie...

mehr
Ausgabe 2019-06 ELKON

Maßgeschneiderte Betonmischanlage für Polen

Mit der Lieferung einer stationären Betonmischanlage Elkomix-60 begann für den Maschinenbauer Elkon eine neue Geschäftsbeziehung mit einem der führenden europäischen Hersteller von Gleisanlagen...

mehr
Ausgabe 2018-05 Rapid International

KwaMhlanga Group verdoppelt Straßenbau-Produktion

Rapid International Ltd. mit Sitz im County Armagh, Nordirland, belieferte kürzlich die KwaMhlanga Group in der Provinz Gauteng, Südafrika, mit einer neuen mobilen kontinuierlichen Betonmischanlage...

mehr