Adolf Blatt

Kirchplatz mit Pflaster aufgewertet

Weit über seine Grenzen hinaus bekannt ist in Deutschland die gut 3.500 Einwohner zählende Gemeinde Neckarwestheim. Grund ist das ortsansässige Kernkraftwerk, das als letztes Kernkraftwerk Deutschlands im Jahre 1989 ans Netz ging. Obwohl die Gemeinde in vielerlei Hinsicht unter der Nähe zum Kraftwerk zu leiden hat, profitiert sie doch von den hohen Gewerbesteuereinnahmen vom Betreiber EnBW. Dies war – neben dem überzeugenden planerischen Ansatz – sicher auch eine wichtige Basis für die Zustimmung des Gemeinderats zur Sanierung des Kirchplatzes. Das Investitionsvolumen für die jetzt...

Thematisch passende Artikel:

Blatt Beton: Website für mobile Geräte optimiert

Internetseiten sollten heute auch für mobile Geräte, wie beispielsweise Smartphones, optimiert werden. Denn immer häufiger greifen die Nutzer über das mobile Telefon oder Tablet-PCs auf die...

mehr
Ausgabe 2020-11 ADOLF BLATT

Betonplatten als verbindendes Element

Nur etwa 15 Autominuten entfernt vom baden-württembergischen Heilbronn liegt die Gemeinde Nordheim – auch „Tor zum Zabergäu“ genannt. Die Nähe zur Großstadt und die attraktive Lage zwischen...

mehr
Ausgabe 2016-04 Adolf Blatt

Sickerleistung dauerhaft gewährleistet

Bereits im Jahr 2008 entstand im Stuttgarter Ortsteil Zazenhausen ein rund 17 ha großes Wohngebiet. Ganz bewusst entschieden sich die Planer seinerzeit für eine komplette Fertigstellung der...

mehr
Ausgabe 2018-09 ADOLF BLATT

Erlebnisraum Neckar setzt auf Stuttgarter Sickerstein

Die schwäbische Metropole Stuttgart lag ursprünglich am Nesenbach, einem kleinen, inzwischen fast komplett verdolten Bach. Durch die Vereinigung mit Cannstatt im Jahre 1905 erhielt die Stadt ihren...

mehr
Ausgabe 2017-09 Adolf Blatt

Multifunktionales Pflaster für Büropark

Die Stadt Neckarsulm bildet zusammen mit der Großstadt Heilbronn ein durchgehend bebautes Gebiet und ist mit über 25.000 Einwohnern und rund 29.500 Arbeitsplätzen die größte und wirtschaftlich...

mehr