Faymonville

Durch den Wüstensand des Mittleren Ostens

Lange Zeit war der Mittlere Osten für die Faymonville Group ein weißer Fleck auf der Landkarte, bedingt vornehmlich durch die Intensivierung des Vertriebsnetzes etwa in Osteuropa, Fernost oder in Südamerika. Seit Mitte 2011 verzeichnet das belgische Unternehmen jedoch in mehreren Ländern und Emiraten erste namhafte Verkaufsergebnisse, so etwa Modul-Linien in Jordanien und Abu Dhabi. Seit kurzem laufen zudem einige Faymonville-Fahrzeuge in Katar, Bahrain, Jordanien, Irak und Oman.

Weiterhin hoher Transportbedarf

Perspektiven aufzeigen dürfte vor allem eine fortschreitende Gewichtsreglementierung,...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-02 Bauteilplanung für das Nationalmuseum Katar in Doha

Faserbetonscheiben für die Wüste

Im Zuge des Ausbaus von Doha, der Hauptstadt von Katar, zu einem weltweiten Finanz-, Kultur- und Tourismuszentrum entstand auf der Grundlage eines Entwurfs des Atelier Jean Nouvel der Neubau des neuen...

mehr

Faymonville: Niederlassung in Frankreich

Die Metropole Paris bildet mit einem Ballungsraum von rund 10 Millionen Einwohnern den Mittelpunkt Frankreichs. In einem Vorort der stets pulsierenden Hauptstadt konnte Faymonville nun eine eigene...

mehr
Ausgabe 2014-09 Faymonville

Neuentwicklungen für die IAA

Anlässlich der 65. IAA Nutzfahrzeuge 2014 in Hannover wartet der belgische Tieflader- und Aufliegerhersteller Faymonville auf dem Freigelände (Stand M49) mit einer ganzen Reihe von spektakulären...

mehr
Ausgabe 2013-10 Steag/Hawar

Flugasche für die Golfregion

Die Baukonjunktur in der Golfregion zieht spürbar an. Ein perspektivreicher Markt für die Steag Power Minerals GmbH, die ihr Geschäftsmodell nun auch in die Golfregion exportiert. Am 1. Juli wurde...

mehr

Faymonville: MegaMAX als leichte Lösung

Das Familienunternehmen Karl aus Innernzell im Bayrischen Wald durchlief seit seiner Gründung im Jahr 1966 eine rasante Entwicklung. Die Aktivitäten der Firmengruppe umfassen mittlerweile Erwerb,...

mehr