MCT ITALY

Budova entschied sich zur Investition in neue Mischanlage in der Region Odessa

Die Firma Budova, ein anerkanntes führendes Unternehmen im Bereich Wohnungsbau in Odessa, gehört zu den größten Bauunternehmen in der Südukraine. In seiner 30-jährigen Firmengeschichte hat Budova rund 60 Gebäude errichtet, von denen die Hälfte Wohnanlagen sind, und konnte damit das Vertrauen tausender Familien in Odessa gewinnen. Die strategischen Schwerpunkte von Budova sind die Bereiche Immobilienentwicklung, Wohnanlagen, Geschäftszentren, Industrieanlagen sowie schlüsselfertiger Wohnungsbau.

Das seit 1990 bestehende Bauunternehmen gehört zu den führenden „Multitask“-Bauunternehmen des Landes und ist aktives Mitglied der Bauakademie der Ukraine. Zur Herstellung von qualitativ hochwertigem Beton für mehrere Baustellen in der Region Odessa entschied sich Budova bereits im Jahr 2018 zur Investition in eine neue Betonmischanlage. Als die Einkaufsabteilung beim ersten Kontakt mit dem Vertriebsmanager von MCT, Eng. Luca Cellini, auf die speziellen Bedürfnisse und Anforderungen hinwies, empfahl dieser sofort die mobile Betonmischanlage MCM von MCT Italy. Die mobile Anlage von MCT ist zudem die richtige Lösung, um eine hohe Produktionsrate sowie Kosteneinsparungen im Zusammenhang mit Transport und Produktionszeit sicherzustellen und alle regionalen Bestimmungen zu erfüllen.

 

Äußerst flexible MCMSteuerung

Die Hauptkonstruktion der Anlage besteht aus zwei 8 x 40 Fuß-Containern, was bedeutet, dass der Transport (per LKW, Schiff oder Bahn) von einer Baustelle zur anderen sowie der Aufbau vor Ort äußerst einfach sind. Transport, Aufbau und Inbetriebnahme können von der bestehenden Belegschaft des Kunden durchgeführt werden, ohne dass Fundamente, Rohrleitungen oder Elektroanschlüsse benötigt werden. Die Anlage wird mittels Steckverbindungen zusammengesetzt, ganz ohne Schrauben und Muttern, was man bei MCT als „Zero Nuts and Bolts Design“ (schraubenlose Verbindung) bezeichnet. Zur Verbindung der zwei Container werden vier konische Bolzen jeweils an den Ecken des unteren Moduls eingesetzt und mit dem oberen verbunden; hierdurch erhält die gesamte Konstruktion Stabilität.

Mit dem Ziel, maximale Zuverlässigkeit der gesamten Anlage zu gewährleisten, werden die Elektro- und Hydraulikverbindungen werkseitig vorgenommen und getestet. Sobald die Anlage installiert ist, müssen die Montagearbeiter des Kunden nur noch die Industriestecker (die sich voneinander unterscheiden, sodass keine Verwechslungen möglich sind) der Antriebe mit dem Bediengerät verbinden.

Darüber hinaus kann das innovative Konzept mit zwei 40 Fuß-Containern problemlos mit integriertem Heizsystem für Zuschläge ausgestattet werden, was für die Wintermonate in der Ukraine äußerst wichtig ist. Die Mischanlage MCM 3.1.25 ist zudem mit einem Kontrollsystem für Feuchte, Plastizität und Wasser-Zement-Wert ausgestattet und sorgt so für gleichmäßigen Beton, der den Anforderungen der Norm UNI EN 206-1 entspricht. Mit dem Planetenmischer können hochwertige Betone jeder Konsistenzklasse (von erdfeuchtem bis hin zu selbstverdichtendem Beton) hergestellt werden, wobei die MCM-Steuerung überaus flexibel ist und sich für jeden Bereich der Bauindustrie eignet. Der Mischer mit einem Fassungsvermögen von 1.500 Litern Wasser gewährleistet die Produktion von 1 m³ Beton pro Zyklus und damit eine Gesamtproduktivität von 45 m³ pro Stunde.

 

Software ist das Kernstück

Die Software ist das Kernstück der Mischanlage und gewährleistet die vollständige Überwachung der Produktionsabläufe sowie vollständige Fertigungsberichte. Das von der Software-Entwicklungsabteilung von MCT Italy entwickelte CompuNet-System überwacht konsequent alle Aspekte des Produktionsprozesses und meldet Füllstände der Rohstofflager. Sämtliche Parameter werden auf dem Touchscreen am Leitstand angezeigt, sodass das Bedienpersonal den Ablauf in Echtzeit überwachen kann. Über die Fernwartung von MCT Italy sind die MCT-Ingenieure in der Lage, die Produktion der Kunden zu überwachen und bei Bedarf sofort zu unterstützen.

„Die mobile Betonmischanlage vom Typ MCM gilt als eine erfolgreiche Lösung; das innovative Konzept, bei dem die Mischanlage in zwei 40 Fuß-Container eingehaust ist, verbindet Einfachheit und Qualität und bietet dem Kunden eine auf dem internationalen Markt einzigartige Lösung. Wir sind sehr stolz darauf, einem so renommierten und geschätzten Unternehmen wie Budova eine Anlage mit modernster Technologie geliefert zu haben. Wir sind zuversichtlich, dass sich die enge Partnerschaft zwischen MCT Italy und Budova in naher Zukunft mit neuen Projekten fortsetzen wird“, so Eng. Luca Cellini, Vertriebsdirektor GUS bei MCT Italy.

CONTACT

Budova

Bud. 25 vul. Osypova

Odessa, 65012/Ukraine

www.budova.ua

 

MCT Italy S.r.l.

Via Perugia 105

06084 Bettona (Perugia)/Italy

+39 075 988551

www.marcantonini.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-11 1440 m über dem Meeresspiegel

Liebherr-Mischanlage produziert Beton in luftiger Höhe

Anlass für die Betonproduktion in luftiger Höhe ist der Bau eines Mineralbades hoch auf dem Berg Rigi mit herrlicher Aussicht auf den Vierwaldstättersee. Da die Baustelle für Fahrmischer nicht...

mehr
Ausgabe 2017-06 Rapid International

Moderne Rapid-Mischanlage ermöglicht 24-h-Produktion

Die im nordirischen County Armagh ansässige Rapid International Ltd hat kürzlich eine neue Planeten-Betonmischanlage RP 1000 an das nordirische Unternehmen Lagan Tile geliefert. Der Mischer wurde...

mehr
Ausgabe 2012-01

Haarup Dosier- und Mischanlage

Das Unternehmen Wiesensee GmbH & Co. KG hat seine vorhandene Produktion jetzt durch eine weitere Dosier- und Mischanlage erweitert. Die Herausforderung dabei bestand vor allem darin, dass die neue...

mehr
Ausgabe 2009-09 Ganzjahresproduktion

Temperatur bedeutet Qualität

Bei überlegener Heizleistung verbraucht die Turbomatic deutlich weniger Heizöl als konventionelle Anlagen. Die benötigten Betonmengen können zuverlässig und kontinuierlich in der gewünschten...

mehr
Ausgabe 2016-04 Lintec

Neue Betonmischanlage und Zuschlagskühlungssysteme

Seit der Firmengründung im Jahr 1919 hat sich die Lintec GmbH & Co. KG von den frühen Anfängen in Berlin zu einer weltweit operierenden Gruppe mit Produktionsstätten in Deutschland, Polen, China,...

mehr