TORRI

Betonfertigteilhersteller und Zulieferer – alles aus einer Hand

Als BFT-Redakteur kommt man sehr viel herum in der (Betonfertigteil-)Welt und hat daher schon einiges erlebt und gesehen, aber der Empfang bei Torri Engenharia e Saneamento in Novo Hamburgo nahe Porto Alegre hatte etwas ganz Besonderes: CEO Nabor Torri hatte keine Mühen gescheut, alle ihm noch vorliegenden Heftausgaben herauszusuchen und zu Ehren des Gastes aus Deutschland im Besprechungsraum zu präsentieren – schließlich ist er seit dem Jahre 2005 treuer Abonnent der BFT International.

Kennen gelernt hatte man sich auf der von CSG Engineering ausgerichteten „Technical Mission to Italy 2018“, verbunden mit der Einladung in das Torri-Betonwerk im südlichsten brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul.

Sowohl Betonproduzent als auch Zulieferer

Torri versteht sich sowohl als Betonproduzent als auch als Zulieferer. Die Produktpalette umfasst daher Betonfertigteile für den Tief- und GaLa-Bau sowie systembedingtes Zubehör. Im Einzelnen sind dies Betonschachtringe, Regenrückhaltebecken/Zisternen, Kleinkläranlagen, Stahlbeton-Kastenelemente für Kanalisation und Inspektion, Pumpensümpfe, Kompostierelemente, Öl-/Fettabscheider (rund oder quadratisch, Trinkbrunnen und Viehtränken (kreisförmig oder linear), Feuerlöschtanks, Reaktortanks, Betonroste, anaerobe Filter, Pflanzkübel und Stahlbeton-Schachtabdeckungen (quadratisch oder rund) in Durchmessern von 40 bis 320 cm und Dicken von 60 bis 100 mm, wobei Sondergrößen und -ausführungen möglich sind.

Hinzu kommen Metall- und Kunststoffelemente wie Schachtabdeckungen und -einstiegshilfen, Abstandhalter, Drainagerohre, Abdeckkappen, Dichtungsbänder nach ASTM C990M-09 und vieles mehr.

Innovativer Familienbetrieb

Neben Firmengründer und CEO Nabor Torri sind auch Ehefrau Gladis Maria Kayser Torri (Kaufmännische Direktorin) sowie deren Kinder Jlia Betina Torri und Eduardo Kayser Torri im Unternehmen tätig.

Direktorin Dipl.-Ing. Jlia Torri erläutert: „Mein Vater Nabor ist ein richtiger Tüftler und Erfinder und kam daher bereits kurz nach der Firmengründung auf die Idee, sich ein zweites Standbein zu schaffen, um einerseits teure Zukäufe zu vermeiden und außerdem andere Betonhersteller beliefern zu können. So haben wir beispielsweise unsere Kunststoff-Bewehrungsabstandshalter mit Durchmessern von 15 bis 50 mm bereits 1986 zur Marktreife entwickelt und damit eine Pionierleistung für die Branche erbracht.“

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit hervorragend

Neben der eigentlichen Produktion ist das Unternehmen auch stark in Sachen Marketing und Öffentlichkeitsarbeit engagiert. So stellt Torri regelmäßig auf der Construsul in Porto Alegre aus, die wohl wichtigste Baumesse in Rio Grande do Sul. In diesem Jahr präsentierte man sich darüber hinaus Mitte August auf der Concrete Show in São Paulo, eine der weltweiten Leitmessen für die Betonindustrie mit vielen brasilianischen und internationalen Ausstellern (Nachbericht siehe BFT 10/2019 S. 58).

Nabor Torri verabschiedet den Gast mit diesem Statement: „Auch in Sachen Umweltbewusstsein sehen wir uns hier in Novo Hamburgo in einer Art Vorreiterrolle, da alle Beton- und Zubehörartikel für einen wirtschaftlichen und langlebigen Einsatz produziert werden. Last but not least werden wir in absehbarer Zeit unsere Produktion schrittweise modernisieren, daher haben wir unter anderem bereits Gespräche mit zwei europäischen Anbietern von Betonmischanlagen geführt – mehr wird aber noch nicht verraten.“

Text: Dipl.-Ing. (FH) Silvio Schade

CONTACT

Torri Engenharia e Saneamento

Rua Caxias do Sul, 312

Novo Hamburgo - RS/Brazil

+55 51 3527-0703

www.torri.com.br

Thematisch passende Artikel:

Zu Gast bei Freunden

Das lobende Statement „Unsere Branche ist einzigartig“, hört man gelegentlich bei Gesprächen mit Verwandten, Freunden oder Nachbarn. Auf kritische Nachfrage relativiert sich diese Aussage jedoch...

mehr
Ausgabe 2012-03

Brasilien: Beton-Brücke für die Metro von Novo Hamburgo

Die Investition beläuft sich auf 345 Millionen US-Dollar, die die nationale Stiftung PAC (Programa de Aceleración del Crecimiento) bereitstellt. Ziel ist es, das starke Verkehrsaufkommen in dem...

mehr