Baustelle 4.0 (3D@SITE)

3D-Druck großformatiger Bauteile auf der Baustelle

Die Unternehmen Putzmeister Engineering GmbH, Ed. Züblin AG und HeidelbergCement AG haben sich zum branchenübergreifenden Konsortium 3D@Site zusammengeschlossen, um gemeinsam den 3D-Druck baustellentauglich zu machen. Die Betonpumpe soll hierzu als Drucker umfunktioniert werden, der auf der Baustelle mit druckbarem Transportbeton versorgt wird. Angelehnt ist das Forschungsvorhaben an das Projekt CONPrint3D der TU Dresden, an dem Putzmeister bereits mitgewirkt hat. Der Druck der Bauteile soll unmittelbar aus dem BIM-Modell heraus erfolgen, d.h., Gebäudeinformationen müssen so verarbeitet werden, dass Produktionsdaten für den Drucker entstehen.

HeidelbergCement ist mit der Entwicklung eines geeigneten Betons für das 3D-Druckverfahren betraut. Die besondere Herausforderung hierbei ist, dass der Beton gleichzeitig pump- und druckbar sein muss. Als besonders geeignet hierfür haben sich Betone mit thixotropen Eigenschaften erwiesen. Die Grünstandfestigkeit des Druckbetons wird durch die Zugabe von Additiven ausgesteuert. Fokus ist zudem die Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Druckbetons, die u.a. durch den Einsatz eines Größtkorns von 16 mm und den Einsatz klinkerreduzierter Zemente erzielt wird. Um das Ziel einer bewehrten Wand zu realisieren, werden in dem Betonelement Aussparungen für Bewehrungsstäbe aus Stahl vorgesehen, die im Anschluss ergänzt und verpresst werden. Das Bewehrungskonzept wird durch Züblin erstellt und basiert auf dem bereits erprobten Konzept der „zonenbewehrten Wände“. Der Druck eines ersten bewehrten Wandelements als Prototyp ist für 2020 geplant.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-07 Simem Spa/Putzmeister Group

Mit vereinten Kräften

Simem und Putzmeister bilden eine strategische Allianz. Mit vereinten Kräften wollen sie ihre Marktanteile ausbauen. Simem produziert stationäre und mobile Mischanlagen. Dazu gehören...

mehr
Ausgabe 2020-02 Tag 3: Donnerstag, 20. Februar 2020

Podium 11: Zukunft Bauwirtschaft — Innovative Lösungen im Hochbau

85 Construction site 4.0 (3D@SITE) - 3D printing of large elements on the construction site Baustelle 4.0 (3D@SITE) - 3D-Druck großformatiger Bauteile auf der Baustelle Dr.-Ing. Jennifer...

mehr
Ausgabe 2021-02

3D-Druck in der Baupraxis

Der Druck der ersten Betongebäude in Deutschland hat gezeigt, dass die Digitalisierung Einzug in die Baustelle gehalten hat und die Zukunft auch in der Baubranche angekommen ist. Da mit dem...

mehr
Ausgabe 2020-02 Digitaler Beton

Herausforderungen für einen traditionellen Werkstoff auf dem Weg in die Zukunft

Additive Fertigung, auch einfach 3D-Druck genannt, wird oft als die dritte industrielle Revolution bezeichnet, da sie das Potenzial bietet, die traditionellen Herstellmethoden grundlegend zu...

mehr
Ausgabe 2021-07 HEIDELBERGCEMENT

German Innovation Award für erstes 3D-Druck-Haus

Das erste Wohnhaus aus dem 3D-Betondrucker in Deutschland wurde durch den Rat für Formgebung mit dem German Innovation Award ausgezeichnet. Das zweigeschossige Einfamilienhaus in Beckum (NRW) mit ca....

mehr